23.09.2020 08:47 Uhr - 1. Bundesliga - PM Vereine, red

SG BBM Bietigheim bei Neckarsulmer Sport-Union "gefordert, Leistungsmaximum auszuschöpfen"

Nele ReimerNele Reimer
Quelle: Marco Wolf
Nach zwei erfolgreichen Derbys gegen Frisch Auf Göppingen sowie die Kurpfalz Bären aus Ketsch empfängt die Neckarsulmer Sport-Union im dritten Heimspiel in Folge ab 19.30 Uhr die SG BBM Bietigheim in der Ballei. Ein Wiedersehen gibt es für die NSU am Mittwochabend mit der ehemaligen Neckarsulmerin Nele Reimer, die nach drei Jahren bei der Sport-Union nun für die SG BBM aktiv ist.

Die NSU geht nach dem Sieg gegen Ketsch mit deutlich mehr Selbstvertrauen als zum Saisonstart in das nächste Derby und möchte sich vor den eigenen Zuschauern erneut gut präsentieren. "Auch die Bietigheimerinnen sind nur Menschen. Sie haben zwei Hände, zwei Beine und einen Kopf. Wir brauchen natürlich eine Topleistung, um sie ärgern zu können aber wir können in diesem Spiel eigentlich nur gewinnen. So viele technische Fehler wie gegen Ketsch können wir uns aber nicht erlauben, um gegen Bietigheim ein gutes Spiel zu machen.", erklärt NSU-Trainerin Tanja Logvin. Bereits in der Vorbereitung haben die Neckarsulmerinnen lange gegen die SG BBM dagegen halten können und die Partie erst gegen Ende mit 29:34 verloren.

"Natürlich sind wir sofort wieder gefordert, unser Leistungsmaximum auszuschöpfen. Die Ziele beziehen sich weiterhin auf die Entwicklung unserer eigenen Leistung. In der Deckung möchte ich Dominanz in den Eins-gegen-eins-Situationen sehen, egal in welcher Formation", so Bietigheims Cheftrainer Markus Gaugisch vor seinem ersten Württemberg-Derby. Personell müssen die Enztälerinnen vermutlich auch weiter auf Anna Loerper und Karolina Kudlacz-Gloc verzichten. "Die Wahrscheinlichkeit auf deren Einsatz am Mittwoch ist gering", so die SG BBM in einer Mitteilung. Leonie Patorra befindet sich nach ihrer Kreuzbandverletzung weiter im Aufbautraining.