23.09.2020 08:13 Uhr - 1. Bundesliga - PM Buxtehude, red

Buxtehuder SV möchte bei Borussia Dortmund "60 Minuten alles rausholen"

Merel Freriks spielte mit dem BVB in der Vorbereitung in BuxtehudeMerel Freriks spielte mit dem BVB in der Vorbereitung in Buxtehude
Quelle: Stefan Michaelis
Am heutigen Mittwochabend steht für den Buxtehuder SV sportlich das wohl schwierigste Spiel der Saison auf dem Programm. Ab 19.30 Uhr ist das Team beim Meisterschaftsfavoriten Borussia Dortmund im Einsatz. BSV-Trainer Dirk Leun sieht die Partie daher als leichteste der Spielzeit an.

"Die Rollenverteilung ist klar. Wir können nur gewinnen", sagt BSV-Trainer Dirk Leun. Daher freut er sich auf das Auswärtsspiel. Auch wenn Buxtehude der Außenseiter ist und es nicht realistisch sei, das sein in Dortmund gewinne, wird Leun die Punkte nicht im Vorfeld abschenken. "Wir wollen ein gutes Ergebnis und gutes Gefühl mitnehmen."

Konkret soll an die Leistung vom 26:28 gegen die TuS Metzingen angeknüpft werden. Bis in die Schlussminute hatte der BSV einen Punktgewinn vor Augen und sich im Vergleich zur Niederlage bei Halle-Neustadt deutlich gesteigert. Allerdings hatte Leun auch im Spiel gegen die "TusSies" Kritikpunkte. "Mir hat das Rückzugsverhalten nicht gefallen." Zudem müsse die Abstimmung und die Aggressivität in der Deckung verbessert werden.

In der Vorbereitung stellte der BSV bereits unter Beweis, dass er mit dem BVB mithalten kann. Beim Testspiel in Buxtehude stand es wenige Minute vor dem Ende 23:24. Am Ende verlor Buxtehude dennoch deutlich mit 24:30. "Es war ein Fingerzeig, dass wir an einem guten Tag Paroli bieten könne. Aber ich gebe nicht viel auf Testspiele. Jetzt ist es eine richtige Wettkampfsituation und wir in Dortmund", sagt Leun. Seine Spielerinnen müssen daher an ihre Leistungsgrenze gehen, um die gesamte Spielzeit Gegenwehr zu leisten. "Wir müssen 60 Minuten alles rausholen und werden alles versuchen ein gutes Ergebnis zu erzielen."

Personell steht weiterhin nur hinter Mieke Düvel ein Fragezeichen. Die Rückraumspielerin konnte infolge ihrer Operation noch keine Minute in dieser Saison spielen. Einen Einsatz am Mittwoch möchte Leun nicht ausschließen, doch er werde nichts riskieren und auf Nummer sicher gehen. Nach der Länderspielpause soll Düvel spätestens ihr Comeback geben. "Ich bin fest überzeugt, dass sie gegen Leverkusen auf der Platte stehen wird." Bei Borussia Dortmund fällt Weltmeisterin Delaila Amega aufgrund eines Kreuzbandrisses aus.

Die Partie live auf Sportdeutschland.TV