21.09.2020 09:27 Uhr - 1. Bundesliga - PM Vereine, red

Thüringer HC auch ohne Chefcoach Müller mit Kantersieg bei 1. FSV Mainz 05

Eine gute Leistung von Nina Kolundzic reichte Mainz nichtEine gute Leistung von Nina Kolundzic reichte Mainz nicht
Quelle: Axel Kretschmer - Mainz 05
In seinem dritten Auswärtsspiel besiegte der Thüringer HC den 1. FSV Mainz 05 mit 36:22 (18:11). Der Gast wurde in einem von Tempo geprägten Spiel seiner angekündigten Favoritenrolle gerecht. Beste Werferin für die Meenzer Dynamites war Natalie Adeberg mit vier Toren. Für den THC netzte Emma Ekenman-Fernis zehnmal ein.

Die Gäste, ohne ihren erkrankten Trainer Herbert Müller angereist, fanden nur schwer ins Spiel. Die Dynamites verstanden es, durch aggressive Abwehrarbeit und systematische Angriffsaktionen über 2:2 und 5:5 mitzuhalten. Mitte der ersten Halbzeit nutzen die Thüringerinnen dann allerdings einige Mainzer Nachlässigkeiten und kamen zu schnellen Toren.

Beim Stand von 6:9 legte der Mainzer Trainer Florian Bauer die grüne Karte, beim THC beorderte Helfried Müller mit Mariana Ferreira Lopes und Asli Iskit frische Kräfte für den Angriff. Damit nahm das Tempo aufseiten des THC zu, über 6:10 und 8:15 stand es zur Halbzeit 11:18. Ohne die starke Leistung von 05-Torhüterin Nina Kolundzic im Mainzer Tor hätte der Vorsprung noch deutlicher sein können.

Die zweite Halbzeit begann mit eine Reihe von Zeitstrafen auf beiden Seiten. Die Dynamites konnten zwar zunächst auf 12:18 verkürzen, mussten dann aber die Gäste über 14:25 auf 15:27 Mitte der zweiten Halbzeit davon ziehen lassen. Über schnelle Gegenstöße und dynamische Angriffsaktionen waren die Thüringerinnen immer wieder erfolgreich. Trotzdem versuchte die Heimmannschaft durch schnelles Spiel das Ergebnis einigermaßen erträglich zu gestalten. Am Ende hieß es dann 22:36.

Stimmen und Statistik




"Angesichts der Umstände war es heute wichtig, die Punkte hier mitzunehmen. Wir nehmen die Mainzer immer ernst, geben sie doch nie auf. Bei uns haben sich Phasen mit guten und weniger guten Szenen abgewechselt. Ansonsten haben wir einen langen Weg vor uns, um diese neue Mannschaft aufzubauen", so THC-Co-Trainer Helfried Müller.

Der Mainzer Trainer Florian Bauer beklagte etwas die zu große Anzahl technischer Fehler. "Gerade in der ersten Halbzeit sind zu viele einfache Tore durch unsere Fehler entstanden. Damit kann ich nicht zufrieden sein. Deshalb heißt es für uns weiter an diesen Basics zu arbeiten. Trotzdem hat man im 1:1-Verhalten in der Abwehr Fortschritte gesehen und auch im Angriff gelang es uns, das ein oder andere Tor schön heraus zu spielen", so Bauer.

1. FSV Mainz 05 - Thüringer HC 22:36 (11:18)

1. FSV Mainz 05: Nina Kolundzic, Ellen Janssen;
Carina Gangel 1, Aleksandra Dorsz, Sophia Michailidis 2, Anika Hampel 3, Stefanie Guter, Sophie Hartstock, Natalia Adeberg 4/2, Denise Grossheim 2, Franziska Fischer 4/1, Tina Kolundzic 2, Nives Klobucar 4

Thüringer HC: Laura Kuske, Marie Skurtveit Davidsen, Petra Blazek;
Mariana Ferreira Lopes 5, Emma Ekenman-Fernis 10/3, Beate Scheffknecht 7, Anouk Nieuwenweg 1, Asli Iskit 3, Ina Großmann 2, Arwen Rühl, Ines Khouildi, Kerstin Kündig 1, Nina Neidhart 1, Marketa Jerabkova 5/1, Josefine Huber 1

Siebenmeter: 3/5 ; 4/5
Strafminuten: 8/8
Zuschauer: 0
Schiedsrichter: Thomas Kern/Thorsten Kuschel

21.09.2020 - SG BBM Bietigheim in EHF Champions League weiter sieglos

21.09.2020 - HBF kompakt: HSG Bensheim/Auerbach übernimmt Tabellenspitze, drei Teams mit ersten Punkten

20.09.2020 - HL Buchholz 08-Rosengarten setzt sich gegen HSG Bad Wildungen durch

20.09.2020 - TuS Metzingen entscheidet Krimi in Buxtehude für sich

20.09.2020 - HSG Bensheim/Auerbach übernimmt nach Sieg gegen den VfL Oldenburg die Tabellenführung