19.09.2020 10:07 Uhr - 2. Bundesliga - PM Red Sparrows Freiburg, red

HSG Freiburg will gegen VfL Waiblingen "gute Phasen nicht nur phasenweise zeigen"

Simone FalkSimone Falk
Quelle: Patrick Seeger, HSG
Die Red Sparrows empfangen am Samstag den 19.9.2020 den VfL Waiblingen zum nächsten Baden-Württemberg-Derby.

Die Waiblingerinnen, die vor der Saison neben den Füchsen Berlin und dem BSV Sachsen Zwickau als Top-Kandidaten für einen der begehrten Aufstiegsplätze galten, starteten wie die Red Sparrows mit zwei Niederlagen in die Saison. Bei den Füchsen verloren die Schwaben mit 18:29 und vergangene Woche unterlagen sie daheim mit 21:27 dem Handballclub aus Leipzig. Damit bildet der VfL zusammen mit den Red Sparrows das Schlusslicht der Liga, was sowohl Punkte als auch erzielte Tore (VfL: 39, RS: 35) angeht.

Dass dies nur eine Momentaufnahme darstellt, ist aber so gut wie sicher. Der Kader der Waiblingerinnen hat nach wie vor Aufstiegspotential. Die Schwaben verloren zwar mit Ann Kynast, welche zu den besten Scorerinen der Liga zählte, ihre stärkste Spielerin an den Bundesligisten HC Blomberg Lippe, allerdings konnten sie viele junge Talente, wie z.B. die 21-jährige Kroatin Lucija Zeba, für sich gewinnen. Die Rechtsaußen kam per Leihe vom Bundesligisten Neckarsulm.

Nicht nur auf dem Feld, sondern auch auf der Bank werden die Fans der Red Sparrows sich an neue Gesichter beim VfL gewöhnen. Trainiert werden die Waiblingerinnen seit dieser Saison nämlich von Thomas Zeitz, der zuvor fünf Jahre Coach des 1.FSV Mainz 05 in der 1. Handball Bundesliga der Frauen war.

Freiburg will "mehr Stabilität in unser Spiel bekommen"


Abgesehen vom Tabellenplatz sind also auch bei diesem Spiel die Rollen wieder klar verteilt und die Red Sparrows hoffen auf einen Überraschungserfolg, wie beim Heimspiel letzte Saison, als man am 6. Spieltag das bis dato unbesiegte Waiblingen mit 25:24 besiegte. Das Spiel damals war sicherlich für viele Fans der Red Sparrows das Highlight der ersten Saison in der 2. Handball Bundesliga.

Für die Red Sparrows gilt es am Samstag, an die gute erste Halbzeit in Zwickau anzuknüpfen, welche man 8:7 gewann und in der man gerade defensiv eine Top-Leistung zeigte, sagte Red Sparrows Coach Ralf Wiggenhauser im Vorfeld der Partie.

"Wir arbeiten daran, mehr Stabilität in unser Spiel zu bekommen. Wir brauchen Konstanz und müssen versuchen, unsere guten Leistungen nicht nur phasenweise zu zeigen, sondern das ganze Spiel lang", so der Freiburger Trainer.