14.09.2020 09:27 Uhr - 2. Bundesliga - PM Lintfort, red

"Impulse sehr überschaubar": TuS Lintfort zahlt bei TG Nürtingen Lehrgeld

4 Tore: Prudence Kinlend4 Tore: Prudence Kinlend
Quelle: TG Nürtingen
Mit einer unerwartet deutlichen 26:34-Niederlage mussten die Zweitligahandballerinnen des TuS Lintfort die Rückreise von der TG Nürtingen antreten. 9/1 Tore von Naina Klein reichten nicht, bei den Gastgeberinnen konnten Katarina Pandza (8/2), Laeticia Quist und Lisa Wieder (je 7) die meisten Treffer setzen.

"Für einige meiner Spielerinnen war es das erste Meisterschaftsspiel in der 2. Bundesliga und unsere Zugänge mussten sich auch erst im Team zurecht finden. Da war die Anspannung schon deutlich zu spüren", erklärte Bettina Grenz-Klein den nervösen Auftritt ihrer Mannschaft.

Lintfort startete zunächst gut und in den ersten Minuten lieferten sich beide Teams einen offenen Schlagabtausch mit wechselnden Führungen. Mitte der ersten Halbzeit erwischte Nürtingen dann eine gute Phase und zog auf vier Tore davon. Angetrieben von der starken Naina Klein kamen die Gäste aber bis zum Pausenpfiff auf ein Tor (19:18) heran.

"Aber da war bereits zu spüren, dass uns vielleicht die Kräfte ausgehen würden. Während bei Nürtingen auch die eingewechselten Spielerinnen enorme Torgefahr ausgestrahlt haben, waren unsere Impulse doch sehr überschaubar", fand Grenz-Klein nach dem Spiel eine einfache Erklärung.

Die Trainerin musste dann auch mit ansehen, wie ihr Team mit großem Aufwand kämpfte und bis in die Schlussviertelstunde die Partie (26:23) offen halten konnte. Danach war der Kräfteverschleiß bei den Leistungsträgern einfach zu groß und Nürtingen kam zu einem klaren Heimsieg. "Dieses Spiel hat uns aufgezeigt, wo wir unsere Baustellen haben und eine starke Nürtinger Mannschaft hat verdient gewonnen, wenn auch etwas zu hoch", fand Bettina Grenz-Klein nach der Partie.

"Vor allem in der letzten Viertelstunde war auch unsere Abwehrleistung gut," bemerkte Ausra Fridrikas zum letztendlich deutlichen 34:26-Erfolg. Aus einer sattelfesteren Abwehr liefen dann auch die Angriffe immer effektiver bei der TG Nürtingen. Vor allem Lisa Wieder brachte sich dabei nachdrücklichg in Erinnerung. Mit beherzten Abschlüssen war sie eine der Garanten für die Galavorstellung der TGN bei der Heimpremiere.

Der Mannschaft und ihrem Umfeld war alllerdings kaum so richtig zum Feiern zu Mute. Denn noch amselben Abend erreichtesiedie Nachricht vom Todihrer Mitspielerin Sarolta Selmeci, die am selben Tag in ihrer Heimatstadt in Ungarn verstorben war.

13.09.2020 - 2. Bundesliga Frauen - Ergebnisse: Füchse Berlin führen Sechserpack an

13.09.2020 - "Keine Impulse von der Bank": Werder Bremen mit deutlicher Niederlage bei HSV Solingen-Gräfrath

13.09.2020 - Rödertalbienen mit hoher Fehlerquote bei SG 09 Kirchhof

13.09.2020 - Tigers aus Waiblingen bei Niederlage gegen HC Leipzig wieder mit schwacher Angriffsleistung

13.09.2020 - TVB Wuppertal scheitert zu oft an Kuties-Torfrau Laura Waldenmaier