13.09.2020 16:02 Uhr - 1. Bundesliga - PM Vereine, red

Handball-Luchse müssen sich HSG Bensheim/Auerbach knapp geschlagen geben

Isabell Hurst sorgte für die EntscheidungIsabell Hurst sorgte für die Entscheidung
Quelle: Andrea Müller, Flames
Die HL Buchholz 08-Rosengarten präsentierte sich auf Augenhöhe und mit einer deutlichen Formverbesserung. Am Ende gewann die HSG Bensheim/Auerbach allerdings nach großem Kampf knapp mit 27:25. Bei den Flames waren Lisa Friedberger und Sarah van Gulik mit je fünf Toren die erfolgreichsten Torschützinnen, während bei den Luchsen Marleen Kadenbach neun Treffer gelangen.

Die Zuschauer sahen ein Spiel auf Augenhöhe. Flames-Coach Heike Ahlgrimm hatte im Vorfeld schon vor dem Gegner gewarnt, denn der zeigte am ersten Spieltag gegen das hochkarätige Team von Borussia Dortmund eine ordentliche Gegenwehr. Die Luchse waren auf ihren Gegner blendend eingestellt und gingen nach einer Minute durch die insgesamt überragende Marleen Kadenbach beim 0:1 in Führung. In der dritten Spielminute war es Lisa Friedberger, der durch einen verwandelten Strafwurf für den Ausgleich der Flames sorgte.

In der Folgezeit behaupteten die Spielerinnen der HL Buchholz 08-Rosengarten bis zur 19. Spielminute ihre knappe Führung, die sie aber trotz guter Chancen nicht weiter ausbauen konnten, da auch klarste Gelegenheiten beim Konter nicht genutzt wurden. Besonders die kompromisslose 6:0-Abwehr der Gäste unterband permanent die Angriffsbemühungen der Hessinnen, die ihre sonst so schnellen Ballstafetten nicht zuließen. Auch in der Rückwärtsbewegung waren die Luchse sehr flink und standen schnell wieder in der Ordnung.

Es blieb ein ausgeglichenes Spiel, bei dem die Gäste immer ein Tor vorlegten und die Flames egalisierten. Allerdings konnte die Heimmannschaft in der 20. Minute durch Lisa Friedberger nach einem Ballverlust der Luchse mit ihrem gelungenen Tempogegenstoß die erste Führung für die HSG zum 10:9 erzielen. Aber die Luchse blieben dran, glichen durch Sarah Lamp nicht nur aus, sondern schafften durch Marleen Kadenbach die erneute Führung.

In der 26. Minute beim Spielstand von 12:12 nahm Heike Ahlgrimm eine Auszeit, um ihr Team auf die nun in der 5:1-Formation spielende Deckung der HL Buchholz 08-Rosengarten einzustellen. Mit Erfolg, denn durch zwei Nachlässigkeiten der Norddeutschen konnte Elisa Stuttfeld mit zwei Treffern in Folge ihre Mannschaft bis zum Ende des ersten Spielabschnittes mit 14:12 in Front bringen.

Flames ziehen auf vier Tore weg




Nach Wiederanpfiff agierten die Luchse wieder in der 6:0-Formation, konnten aber einen Drei-Tore-Vorsprung der Flames nicht verhindern. Unter anderem verhinderte eine Zeitstrafe nach einem Wechselfehler und eine daraus resultierende doppelte Unterzahl ein Herankommen. Die Luchse gaben sich nicht geschlagen, auch nicht als Lisa Friedberger die Gastgeberinnen beim 20:16 erstmals auf vier Tore in Front warf.

Flames-Torhüterin Helen von Beurden war gefordert, hielt ihr Team mit einer überragenden Parade im Spiel. Doch als in der 58. Spielminute Isabelle Hurst zum 26:23 einnetzte, schien die Entscheidung zugunsten der Hessinnen gefallen zu sein. Sarah Lamp und Melissa Luschnat machten durch ihre Treffer zum 26:25 die Partie aber wieder heiß. Dubravco Prelcec verordnete seinem Team kurze Deckung, aber die Niederlage des Aufsteigers konnte in den letzten Sekunden der Partie nicht mehr verhindert werden als Isabelle Hurst das zum Sieg entscheidende Tor gelang.

"Ich habe die ganze Woche schon gewarnt. Ich wusste, dass Rosengarten ein gutes Spiel gemacht hat gegen Dortmund. Daher wussten wir, was auf uns zukommt. Kompliment an Rosengarten für dieses gute Spiel. Das muss man einfach sagen. Ich bin froh, dass wir diese 2 Punkte haben, weil die haben wir uns erkämpft", so Flames-Trainerin Heike Ahlgrimm nach der Partie.

"Mit der kämpferischen Einstellung bin ich zufrieden. Das Team hat sich nicht aufgegeben, obwohl wir zwischenzeitlich mit vier Toren in Rückstand waren. Ich wünsche mir für die kommenden Spiele, dass wir mehr Konzentration in der Schlussphase haben und konkrete Ansagen umgesetzt werden. Daran werden wir weiter arbeiten und uns steigern. Hier hat die Mannschaft noch viel Potential", erklärte Dubravko Prelcec, der Trainer der HL Buchholz 08-Rosengarten.

Mareike Vogel zeigte mit neun, teilweise spektakulären Paraden, ein gutes Spiel. "Heute war mehr drin und ein Punktgewinn möglich. Die Enttäuschung ist im Moment größer als die Freude über viel Lob und Anerkennung von verschiedenster Seite. Ein wenig mehr Cleverness in der Endphase beider Halbzeiten sind erforderlich, um gegen ein starkes Erstligateam etwas Zählbares mit nach Buchholz zu nehmen. Positiv hervorzuheben ist unsere Abwehr, der Rückraum um Kadenbach, Lamp und Berndt. Sonderlob hat sich Julia Herbst verdient", so Matthias Steinkamp vom Luchse-Trainer-Team.

"Es war so ein typisches erstes Spiel von uns zu Hause. Wir haben im Angriff überhaupt nicht ins Spiel gefunden, wir haben Standhandball gespielt, wir waren nicht mutig genug, wir sind nicht zum Tor gegangen und es hat bei uns vorne heute eindeutig nicht so gelappt, wie wir uns das vorgestellt haben. Das sind so Dinge, das ist eine junge Mannschaft, das ist dann auch Kopfsache", so Ahlgrimm und ergänzte: "Ich weiß nicht, ob die Mädels vielleicht gedacht haben, dass es einfacher wird. Mit der Abwehr können wir natürlich zufrieden sein. Wir haben wirklich viele Tore bekommen nach Zeitspiel, wo der Ball noch hereingekullert ist oder abgefälscht war. Am Ende zählen aber nur die zwei Punkte und die haben wir. Das ist das Allerwichtigste. Alles andere werden wir uns in den nächsten Wochen erarbeiten."

HSG Bensheim/Auerbach - HL Buchholz 08-Rosengarten 27:25 (14:12)

Flames: Kockler, van Beurden,
Hurst (4), Kockel (2), Heider (3), Stuttfeld (2), Soffel (1), Friedberger (5), Kühlborn (1), van Gulik (5/4), Ivancok (3), Niewiadomska, Visser (1), Schmitz

Luchse: Vogel, Löbig, Ludwig,
Cronstedt (1), Schulz, Nielsen, Kadenbach (9/3), Lamp (5), Berndt (2), Geist, Axmann, Luschnat (2), Hauf, Borutta, Herbst (6), Kücükyildiz

13.09.2020 - Überragende Torfrau reicht 1. FSV Mainz 05 nicht für erste Pluspunkte

13.09.2020 - Handball-Luchse verstärken zentralen Rückraum

13.09.2020 - "Fehlwürfe für drei Spiele": Buxtehuder SV unterliegt Union Halle-Neustadt