13.09.2020 15:09 Uhr - 2. Bundesliga - PM Vereine, red

Tigers aus Waiblingen bei Niederlage gegen HC Leipzig wieder mit schwacher Angriffsleistung

3 Tore von Sinah Hagen reichten nicht3 Tore von Sinah Hagen reichten nicht
Quelle: Heiko Potthoff, VfL
Nach der klaren Auftaktniederlage in Berlin hatten die Tigers aus Waiblingen auch in ihrem ersten Heimspiel deutlich das Nachsehen. Das junge Team des HC Leipzig nahm mit einem 27:21-Erfolg verdient beide Punkte aus der Rundsporthalle mit. Leipzig rückte damit auf Rang 7 vor.

Die Sächsinnen konnten sich auf ihre drei Torhüterinnen verlassen, welche den Grundstein für den ersten Auswärtssieg in der noch jungen Saison bildeten. Anja Kreitczick, Annabell Krüger und Anna Kröber gaben der Mannschaft um Kapitänin Jacqueline Hummel den notwendigen Rückhalt und die notwendige Stabilisation um erfolgreich als Sieger vom Parkett zu gehen.

In der Anfangsphase präsentierte sich der VfL noch konzentriert und durchschlagskräftig. Doch der Schwung und die Drei-Tore-Führung (7:4) gingen bald verloren. Die Fehlversuche im Waiblinger Angriff häuften sich. Das junge und körperlich überlegene Gästeteam aus Leipzig stellte sich immer besser auf die insgesamt aber auch ausrechenbaren Offensivaktionen des VfL ein. Beim 9:8 gingen die Sächsinnen erstmals in Führung. Dennoch war beim 15:13-Halbzeitstand für den HCL die Partie noch weitgegend offen.

Doch nach dem Wechsel ging im Waiblinger Angriff fast nichts mehr. Von den ersten fünf Offensivaktionen endete gerade mal eine mit einem Wurf auf das Leipziger Tor. Alle anderen Angriffe versiebte der VfL durch technische Fehler und Fehlabgaben. Das junge und engagierte Gästeteam hatte nun leichtes Spiel, auf bis zu acht Tore Differenz davonzueilen. Dem VfL indes gelangen in den 20 Minuten nach der Halbzeitpause gerade mal vier Tore. Viel zu wenig, um gegen eine willensstärkere Gästemannschaft etwas zu reißen.

Die Gastgeberinnen scheiterten gleich dreimal hintereinander an einer glänzend aufgelegten Annabell Krüger im Leipziger Tor. Kurze Zeit später konnte dann auch noch Anna Kröber ihre Fähigkeiten unter Beweis stellen und Nina Reißberg durfte von der Siebenmeterlinie zum 19:26 stellen.

VfL-Trainer Thomas Zeitz sprach in der Pressekonferenz von einem Fehlstart seines Teams in die neue Saison. "Wir müssen nun gemeinsam schnell aus den Fehlern der beiden ersten Spiele lernen." Sein Gegenüber Fabian Kunze hingegen strahlte über den verdienten Erfolg. Der Leipziger Weg, sich mit jungen Spielerinnen in der 2. Liga zu etablieren, geht zunehmend auf.

Leipzig: Pauline Uhlmann 2, Tyra Bessert 5, Lara Seidel 3, Julia Weise 3, Emely Theilig 1, Hanna Ferber-Rahnhöfer, Sharleen Greschner 1, Lilli Röpcke 3, Laura Majer 3, Jacqueline Hummel 5, Stefanie Hummel, Nina Reißberg 1

13.09.2020 - "Keine Impulse von der Bank": Werder Bremen mit deutlicher Niederlage bei HSV Solingen-Gräfrath

13.09.2020 - Überragende Torfrau reicht 1. FSV Mainz 05 nicht für erste Pluspunkte