13.09.2020 13:51 Uhr - 2. Bundesliga - PM Rödertal, red

Rödertalbienen mit hoher Fehlerquote bei SG 09 Kirchhof

Jasmin Eckart setzt sich gegen Kirchhofs Deckung durchJasmin Eckart setzt sich gegen Kirchhofs Deckung durch
Quelle: Stephan Hackel, HCR
Die Bienen des HC Rödertal warten weiter auf die ersten Pluspunkte der Saison. Die Mannschaft von Cheftrainer Karsten Schneider steigerte sich spielerisch deutlich im Vergleich zur Vorwoche. Aufgrund der vielen Fehler bei eigenem Ballbesitz musste der HCR dennoch eine 28:32-(10:14)-Niederlage gegen die SG 09 Kirchhof hinnehmen. Den Titel ´Spielerin des Tages´ heimste für die Bienen erneut Rabea Pollakowski (9/2 Tore) ein. Bei den Gastgeberinnen wurde völlig verdient Diana Sabljak (13/2 Tore) ausgezeichnet.

"Ich bin super stolz auf meine Mannschaft, dass sie in dieser Konstellation den Auftakterfolg in Bremen bestätigt und gegen zwei so starke Gegner 4:0-Punkte geholt hat", sagte der sonst eher zurückhaltende Kirchhof-Trainer Gernot Weiss der HNA und Kreisläuferin Jana Schaffrick ergänzte: "Wir haben das gegnerische Aufbauspiel früh unterbrochen."

Wie schon am letzten Spieltag konnten sich die Rödertalbienen bei ihrer starken Torfrau Ann Rammer, die eine überragende Leistung zeigte, bedanken. In den Anfangsminuten nahm sie den Gastgeberinnen ein ums andere Mal freie Würfe weg. Den ersten Treffer für den HCR erzielte Lisa Loehnig, die eine Lücke in der gegnerischen Abwehr zum 2:1 nutzte. Vorher zeigte Klara Schlegel ihre Qualität und netzte zweimal zur 2:0-Führung ein.

Die Anfangsphase gestaltete sich im Ergebnis durchaus ausgeglichen. Bis zum 3:2 nach elf Minuten erarbeitete sich keine Mannschaft einen Vorteil. In der Folge kam Kirchhof immer besser ins Spiel und setzte sich auf 7:2 ab. HCR-Trainer Schneider versuchte mit seinem ersten Time-Out nach 14 Minuten, den Spielfluss der SG zu unterbrechen und ließ Schlegel in Pressdeckung nehmen. Diese Maßnahme zeigte Wirkung.

Die Bienen standen in der Abwehr viel sicherer und kämpften sich Stück für Stück zurück in die Partie. Zunächst schlängelte sich Loehnig durch die gegnerische Abwehrreihe und warf das 7:3. Nach einer Parade von Rammer sowie einem weiten Pass war Emilia Ronge allen Gegenspielerinnen enteilt und vollendete den Tempo-Gegenstoß (7:4 nach 19 Minuten). Die Nachwuchsspielerin zeigte erneut eine starke Leistung auf ihrer Position.

Schneider: "zu viel, um etwas Zählbares mitzunehmen"




Trotzdem blieb die Fehlwurfquote des HCR vor dem gegnerischen Tor ein großes Manko in dieser Partie. So zogen die Gastgeberinnen bis zur 27. Minute auf 12:7 davon. Mit der Hereinnahme von Pavlina Novotna wurde auch das Angriffsspiel besser und die Bienen drückten aufs Tempo. Kurz vor der Halbzeitsirene war Kirchhof noch einmal erfolgreich und ging mit einem 14:10-Vorsprung in die Kabine.

Die zweite Hälfte begann für den HCR katastrophal. Nach nur drei gespielten Minuten war die SG dank der überragenden Sabljak auf 17:10 enteilt. Die Bienen kämpften, konnten aber nicht entscheidend verkürzen. Nach dem zwischecnzeitlichen 18:13 (36.) zogen die Nordhessinnen wieder weg. Profitierend von der dritten Zeitstrafe gegen Saskia Nühse enteilte Kirchhof zunächst zum 27:20 und dann sogar zum 29:21 wegzuziehen.

Die Niederlage hielten vor allem Ann-Cathrin Höbbel und Emilia Ronge noch in Grenzen. Beide Spielerinnen erzielten dann auch die letzten beiden Treffer des Spiels. Zunächst ließ Höbbel ihre Gegenspielerin mit einer Körpertäuschung stehen und traf (32:27 nach 59 Minuten). Den anschließenden Angriff parierte Rammer souverän. Der Abpraller landete bei Pollakowski, die noch einmal einen weiten Pass auf Ronge spielte. Die Flügelspielerin erzielte mit dem Schlusspfiff den 32:28-Endstand.

"Die Analyse kann ich knapp halten - 17 freie Fehlwürfe, 18 technische Fehler und drei verworfene Strafwürfe sind in einem Auswärtsspiel zu viel, um etwas Zählbares mitzunehmen. Wir müssen das unter der Woche aufarbeiten und daran Arbeiten, die Fehler zu minimieren", so HCR-Coach Karsten Schneider.

SG 09 Kirchhof - HC Rödertal 32:28 (14:10)

Kirchhof: Siggaard, Zuzic
Özcelik (1), Schaffrick (5), Harder, Hufschmidt (1), Evjen (2), van der Linden (1), Sabljak (13/2), Beugels (2), Kamp (1), Kavaliauskaite (3), Schlegel (3), Prauss

Rödertal: Rammer, R. Nühse,
Pollakowski (9/2), Ronge (6), Loehnig (4), Eckart (3), Höbbel (3), S. Nühse (1), Kreibich (1), Novotná (1), Frankova, Hasselbusch, Steglich, Wolff, Tauchmann

Siebenmeter: 2/2 ; 2/5
Strafminuten: 6/14
Disqualifikation: S. Nühse (dritte Zeitstrafe)

13.09.2020 - "Keine Impulse von der Bank": Werder Bremen mit deutlicher Niederlage bei HSV Solingen-Gräfrath