13.09.2020 12:07 Uhr - 1. Bundesliga - PM Vereine, red

"Nahezu alles so umgesetzt, wie besprochen": Neckarsulmer Sport-Union siegt über Frisch Auf Göppingen

10/5 Tore: Joanna Rode10/5 Tore: Joanna Rode
Quelle: Neckarsulmer Sport-Union
Mit 28:24 (16:11) hat die Neckarsulmer Sport-Union den Derby-Konkurrenten Frisch Auf Göppingen nach sechs sieglosen Spielen wieder bezwungen und damit am zweiten Spieltag der Handball Bundesliga Frauen (HBF) den ersten Saisonsieg gefeiert. Mit 272 Zuschauern als Unterstützung in der heimischen Ballei startete die NSU deutlich besser und kann sich bereits in der ersten Hälfte zwischenzeitlich auf acht Tore Unterschied absetzen. In den zweiten 30 Minuten machten die Gäste aus Göppingen deutlich mehr Druck auf die Sport-Union, doch diese blieb in den entscheidenden Phasen cool und sicherte sich somit den 28:24-Heimsieg und die ersten zwei Punkte.

"Wir haben zu viele Fehler gemacht und hinten nicht immer richtig zugepackt", analysierte Brugger die 60 Minuten. "Die Niederlage schmerzt uns natürlich sehr, aber jetzt wollen wir gegen Halle unsere ersten beiden Zähler der Saison holen", blickt die Rechtsaußenspielerin auf das wichtige Heimspiel gegen den am vergangenen Wochenende siegreichen Aufsteiger von der Saale.

Neckarsulm startete mit einer 6:0-Deckung gegen die Frisch Auf Frauen und erarbeitete sich bereits in der ersten Viertelstunde mit einer treffsicheren Jojo Rode eine 3-Tore-Führung. Mitte der ersten Halbzeit kam die Sport-Union dann vor allem mit einer kompakten Defensive und Isabel Gois im Tor hervorragend in das anvisierte Tempospiel.

Göppingens Coach Aleksandar Knezevic stellte die offensive Abwehr immer wieder um und wechselte auch auf den Halbpositionen und am Kreis durch, doch außer Brugger, die von Michaela Hrbkova immer wieder gut bedient wurde, strahlte das Team nur wenig Torgefahr aus. Vom 11:7 sprintete Neckarsulm in der besten Phase des Spiels zur deutlichen 15:7-Führung und zwang Gäste-Trainer Aleksandar Knezevic früh zur zweiten Auszeit. Diese brachte Neckarsulm zumindest etwas aus dem starken Lauf, weshalb Göppingen bis zur Halbzeit auf 16:11 verkürzen konnte.

Nach der Pause spielte die Sport-Union aber weiter ihr Spiel und konnte sich zunächst wieder etwas deutlicher absetzen. Göppingen kämpfte in der zweiten Hälfte um den Anschluss, doch die Sport-Union konnte in den entscheidenden Phasen immer wieder etwas dagegen setzen und den Frisch Auf Frauen einen Dämpfer verpassen. So kkonnte zum Beispiel Sarah Wachter, die in der zweiten Halbzeit Isabel Gois im Tor ablöste, die entscheidenden Bälle parieren um den Fünf-Tore-Unterschied für Neckarsulm aufrecht zu erhalten.

Logvin: "Haben in den meisten Phasen tollen Handball gespielt"




Zehn Minuten vor dem Ende übernahm auch Chantal Wick die Verantwortung auf dem Feld und konnte mit einem Doppelschlag erneut erhöhen. Auch wenn Göppingen im Anschluss erneut bis zum 28:24-Endstand auf vier Tore verkürzte, feierte die Sport-Union vor den eigenen Fans einen gelungenen Einstand.

"Ich bin mit der Leistung heute sehr glücklich und meine Mädels haben nahezu alles so umgesetzt, wie wir es besprochen und ich es auch verlangt habe. Wir haben in den meisten Phasen tollen Handball gespielt und uns somit verdient den Sieg geholt", erklärt die glückliche NSU-Trainerin Tanja Logvin nach Spielende.

"Unsere erste Hälfte war zu schwach. Nach dem Wechsel haben wir uns etwas stabilisiert, aber der Rückstand war eine zu hohe Bürde. Wir müssen konstanter in unserer Leistung werden und diese nicht nur periodisch abrufen", sagte Aleksandar Knezevic.

Neckarsulmer Sport-Union - Frisch Auf Göppingen 28:24 (16:11)

Neckarsulm: Gois (8 Paraden), Wachter (5 P.)
Kalmbach (2), Wolf, Senvald, Hendrikse (4), Knippenborg, Wick (4/1), Espinola Perez (4), Kooij (3), Kretzschmar, Rode (10/5), Moser (1)

Göppingen: Bocka (10/2 P.), Lengyel
Brugger (8), Ioneac, Hrbkova (4/1), Andjic (3/1), Morf-Bachmann (2), Tinti (2), Marcikova (1), Wyder (2), Krhlikar (2)

Siebenmeter: 6/8 ; 2/3
Strafminuten: 6/4
Schiedsrichter: Fabian Baumgart / Sascha Wild
Zuschauer: 272

Die Partie Re-Live auf Sportdeutschland.TV






13.09.2020 - "Fehlwürfe für drei Spiele": Buxtehuder SV unterliegt Union Halle-Neustadt

13.09.2020 - Handball-Luchse verstärken zentralen Rückraum