10.09.2020 11:49 Uhr - 2. Bundesliga - PM HSG, red

HSG Freiburg zu Gast beim Aufstiegsaspiranten BSV Sachsen Zwickau

HSG Freiburg Red Sparrows, Mannschaftsfoto 2020/21.HSG Freiburg Red Sparrows, Mannschaftsfoto 2020/21.
Quelle: Anja Limbrunner, Red Sparrows
Das ambitionierte Autaktprogramm der Freiburgerinnen geht weiter. Nach der Auftaktniederlage gegen die SG H2Ku Herrenberg geht es nun am zweiten Spieltag der 2. Handball-Bundesliga der Frauen für die "Red Sparrows" nach Sachsen zum Aufstiegsaspiranten BSV Sachsen Zwickau.

Die Damen des BSV Sachsen Zwickau gehören für die Freiburgerinnen dieses Jahr zu den Favoriten auf einen Aufstiegsplatz. Der BSV konnte den Stammkader der letzten Saison halten und vor der Saison durch Transfers noch weiter verstärken.

Mit Elaine Rode vom TSV Bayer 04 Leverkusen und mit Carlotta Fege von Borussia Dortmund holten die Zwickauerinnen zwei Talente aus der 1. Handball-Bundesliga nach Sachsen. Hinzu kam außerdem aus Island die 22-jährige Diana Dögg Magnusdottir und Brigita Ivanauskaite vom Ligakonkurrenten HC Rödertal, die dort zu den torgefährlichsten Spielerinnen zählte, jedoch wegen einer Knieoperation zunächst ausfällt.

Das erste Spiel der Saison gewannen die Zwickauerinnen 27:26 im Derby gegen den HC Leipzig. Mit acht Toren war dort die 31-jährige Linksaußen Jenny Choinowski beste Akteurin des BSV. Gegen diesen breiten Kader voller individueller Klasse zu bestehen wird eine große Herausforderung. Das weiß auch Red Sparrows Coach Ralf Wiggenhauser: "Zwickau ist für mich mit den Füchsen Berlin der Aufstiegskandidat Nummer 1. Zu einer ohnehin schon sehr starken Mannschaft kamen nochmal starke Spielerinnen hinzu. Für uns gilt es, in dieser Partie mal wieder die Rolle des Underdogs anzunehmen."

Völlig chancenlos sind die Red Sparrows dennoch nicht. Die Erfahrung des letzten Jahres hat gezeigt, dass in dieser Liga jeder jeden schlagen kann. Als kleiner Mutmacher kann der Fakt dienen, dass am ersten Spieltag fünf der sechs Spiele von der Auswärtsmannschaft gewonnen wurden. Der Fokus diese Woche liegt aber weiterhin auf der Entwicklung:

"Wir müssen auf die positiven Dinge der letzten Woche aufbauen. Wir brauchen eine deutlich bessere Trefferquote und müssen uns defensiv auf die Stärken von Zwickau fokussieren", so Wiggenhauser und gab auch schon mal den Matchplan vor: "Wir hoffen lange mitzuhalten und dann werden wir sehen, was möglich ist."

Beim Spiel in Zwickau werden, wie auch bei den Heimspielen der Red Sparrows, begrenzt Zuschauer zugelassen. Alle Informationen finden sich auf der Website des BSV.

04.09.2020 - 2. Handball Bundesliga Frauen: Zwei von drei Favoriten zieren sich

07.09.2020 - HC Leipzig unterliegt dem BSV Sachsen Zwickau knapp

07.09.2020 - 2. Handball Bundesliga Frauen kompakt - Ergebnisse und Tabelle: Füchse Berlin an der Spitze, Derbysiege für Solingen und Zwickau



cs