06.09.2020 10:08 Uhr - 1. Bundesliga - PM Halle-Neustadt, red

SV Union Halle-Neustadt: Im Jubiläumsjahr mit "Kratzen und Beißen" die Klasse halten

Helena MikkelsenHelena Mikkelsen
Quelle: Detlev Keller, SV Union
183 Tage sind vergangen, als Nadine Smit und Co. das letzte Mal zu einem Pflichtspiel auf dem Handballparkett standen. Damals am 07.03.2020, gab es ein 40:27-Auswärtserfolg beim HSV Solingen Gräfrath. In der Zwischenzeit ist beim SV UNION Halle-Neustadt viel passiert. Aufstieg in die 1. Bundesliga, sechs Neuzugänge und ein neuer Trainer, der kurz vor Saisonbeginn vom Traineramt freigestellt wurde. Am Sonntag (16 Uhr) geht es jetzt bei Bayer Leverkusen aber um die ersten Punkte, um das Ziel Klassenerhalt zu erreichen.

In der Vereinsgeschichte ist es die dritte Saison in der 1. Bundesliga. Bisher konnten die Wildcats den Klassenerhalt nie erreichen. Im Jubiläumsjahr, wo der Verein sein 50-jähriges Bestehen feiert, soll es klappen. "Wir wollen uns nicht zur Fahrstuhlmannschaft entwickeln", so gibt Kapitän Swantje Heimburg die Marschroute für die Saison vor.

Mit Bayer 04 Leverkusen steht den Hallenserinnen gleich eine erfahrene Erstliga-Mannschaft gegenüber. Der letztjährige Tabellensechste hat enorm viel Erfahrung auf dem Parkett und an der Seitenlinie. Trainiert werden die Gastgeber von Michael Biegler. Der erfahrene Trainer hat unter anderem schon die Frauen-Nationalmannschaft und den SC DHfK Leipzig sowie den SC Magdeburg trainiert.

Der SV UNION Halle-Neustadt erinnert sich gerne an die letzten beiden Spiele gegen die Werkselfen zurück. In der 1. Bundesliga gewann man zuletzt in der Ostermann- Arena mit 32:25. Die heimischen Fans werden bei Bayer 04 Leverkusen sofort an den 13.01.2019 denken. In der ERDGAS Sportarena holten sich die Hallenserinnen durch einen 35:31-Sieg das Ticket zum Einzug ins OLYMP Final 4.

Die Hallenserinnen reisen bis auf die verletzte Sophie Lütke komplett nach Leverkusen. Die Spielmacherin kuriert noch ihren Kreuzbandriss aus und wird erst in den nächsten Wochen wieder zur Verfügung stehen. Trainiert werden die Wildcats bis auf Weiteres von Jan Henning Himborn.

"Wir wollen mit Beißen und Kratzen und dann auch mit gutem Handball den Klassenerhalt schaffen. Das wird eine brettschwere Aufgabe für uns. Aber die Mädels sind heiß und ich glaube, dass es eine gute Saison für uns werden wird. Wir haben einige Leistungsträgerinnen der Vorsaison noch dabei und mit Cecilie Woller, Helena Mikkelsen und Alexandra Mazzucco drei namhafte Verstärkungen geholt. So hat das Team weitere Qualität gewonnen", so der neue Trainer.