06.09.2020 07:39 Uhr - 2. Bundesliga - PM BSV, HCL

Zwickauer Frauen starten mit Derby in eine Saison unter besonderen Bedingungen

Nach dem dritten Platz in der abgebrochenen Vorsaison wollen die Handballerinnen des BSV Sachsen in der 2. Bundesliga erneut eine gute Rolle spielen. Dafür wurde die Mannschaft breiter aufgestellt. Aber wie es eben so ist, kommt es oft anders als geplant. Das Derby wird am Sonntag um 16.00 Uhr vom Schiedsrichter-Duo Friedel/Herrmann angepfiffen.

In die am Wochenende, mit dem Derby beim HC Leipzig, beginnende neue Saison starten die Zwickauerinnen mit einem Handicap. Mit Simona Stojkovska und Petra Nagy fallen gleich zwei Spielerinnen mit Verletzungen aus. Damit ist der linke Rückraum verwaist, da auch Brigita Ivanauskaite, Neuverpflichtung vom HC Rödertal, zum Saisonbeginn ausfällt. Die 1,84 Meter große Litauerin ist, nach ihrer Knie-Operation im Frühjahr, noch keine Alternative für das Team von Trainer Norman Rentsch.

Für Rentsch ist schon ein herber Verlust, aber er schaut nach vorn, "wir haben andere Spielerinnen mit hoher Ballsicherheit im Kader und werden uns Lösungen einfallen lassen", gibt er sich kämpferisch. "Unser Fokus liegt erst einmal auf einem guten Saisonstart, dann können wir weitersehen. In den vergangenen Monaten haben wir viel für eine ordentliche, wirtschaftliche Basis getan um ein weiteres Ziel angehen zu können. Der dritte Platz in der Vorsaison hat schon die Erwartungshaltungen geschürt, aber ein Muss zum Aufstieg besteht nicht."

Das Team um Kapitänen Isa-Sophia Rösicke möchte die Leistungen der letzten Spielzeit bestätigen und somit, fokussiert in die Spiele gehen. Wenn es am Ende für einen oberen Platz reichen sollte, wird der Verein sich nicht verweigern. Jetzt heißt es aber zuerst am Sonntag, gegen den "Altmeister" HC Leipzig, den Start in die Saison 2020/21 zu meistern.

Die Leipzigerinnen melden eine, unter Corona-Bedingungen, mit 330 Zuschauern ausverkaufte Halle. Damit sind die Rahmenbedingungen für ein erwartungsreiches Derby gegeben. Neu-Cheftrainer, Fabian Kunze, hofft auf die lautstarke Unterstützung durch die Leipziger Fans. Er ist sich sicher, dass sein Team um Kapitänin Jacqueline Hummel den beobachteten positiven und innerlich gestärkten Eindruck im Spiel gegen die Zwickauerinnen bestätigt. "Wenn das gelingt sollte das Kräfteverhältnis am kommenden Sonntag als ausgeglichen angesehen werden", so der Trainer.