04.09.2020 16:19 Uhr - 1. Bundesliga - dpa, red

Klassenerhalt wird für Aufsteiger SV Union Halle-Neustadt "ein hartes Brett"

Jan-Henning HimbornJan-Henning Himborn
Quelle: SV Union Halle-Neustadt
Für Aufsteiger SV Union Halle-Neustadt hat der Klassenverbleib in der Handball Bundesliga Frauen die oberste Priorität. "Das wird ein hartes Brett. Auf dem Papier gibt es fünf, sechs Konkurrenten. Wir wollen eine gesunde Mischung aus Kampfgeist und attraktivem Handball zeigen", blickt Interimscoach Jan-Henning Himborn voraus.

Der A-Lizenzinhaber fungiert nach der kurzfristigen Freistellung von Cheftrainer Christian Denk in Doppelfunktion als Coach und Sportlicher Leiter bei den "Wildcats".

In der Saisonvorbereitung sei es immer wieder zu Differenzen mit Denk gekommen, die sich zuletzt zugespitzt und zur Trennung geführt hatten. Trotz der Turbulenzen in den vergangenen Tagen verspürt Himborn im Team "eine Aufbruchstimmung".

Die Mannschaft arbeite sehr fokussiert und sei bereit für den Saisonstart. "Mit Alexandra Mazzucco, Cecilie Wöller und Helena Mikkelsen haben wir drei namhafte Verstärkungen geholt. Das Team hat weiter an Qualität gewonnen", betonte Himborn.

Am Sonntag (16.00 Uhr) ist der Aufsteiger bei TSV Bayer Leverkusen zu Gast. "Ein Punkt wäre schon sehr gut für uns", erklärte Himborn.

Wie lange der Interimscoach die Doppelfunktion bei den "Wildcats" ausüben wird, ist noch unklar: "Ich bin 2017 als Trainer bereits eingesprungen, als Jörgen Gluver schwer erkrankt ist. Es ist also keine neue Situation für mich. Alles andere werden die nächsten Wochen zeigen."

02.09.2020 - SV Union Halle-Neustadt mit Trainerwechsel kurz vor Saisonstart

04.09.2020 - "Frauenhandball zurück auf die Platte bringen": Handball Bundesliga Frauen vor Saisonstart

03.09.2020 - Umfrage zur Handball Bundesliga Frauen: Wer wird Meister - und wer steigt ab?