05.09.2020 12:00 Uhr - 1. Bundesliga - PM Vereine, red

Vorfreude auf den Saisonstart: Die Vorschau auf den 1. Spieltag der Handball-Bundesliga Frauen

Borussia Dortmund startet bei den HL Buchholz 08-Rosengarten in die Saison.Borussia Dortmund startet bei den HL Buchholz 08-Rosengarten in die Saison.
Quelle: Stefan Michaelis
An diesem Wochenende startet die Handball Bundesliga Frauen (HBF) in die Saison 2020/21. In der 1. Liga stehen am Samstag und Sonntag acht Spiele an. Besonders viele Blicke dürften sich auf Aufsteiger SV Union Halle-Neustadt richten, der sich unter der Woche kurzfristig von Trainer Christian Denk getrennt hatte. Beim TSV Bayer Leverkusen wird der sportliche Leiter Jan-Henning Himborn auf der Bank sitzen. Während der eine Meisterschaftsfavorit Borussia Dortmund zunächst auswärts antreten muss, läuft Konkurrent SG BBM Bietigheim daheim auf. Alle Spiele werden wie gewohnt im Livestream bei sportdeutschland.tv übertragen.

Samstag, 05. September


16:00 Uhr: Buxtehuder SV vs. Neckarsulmer Sport-Union

Der Buxtehuder SV will zum Auftakt einen Sieg. "Neckarsulm ist ein Gegner, den wir in eigener Halle schlagen sollten", betonte Trainer Dirk Leun. "Außerdem möchten wir uns Selbstvertrauen für die nächsten Spiele holen." Nach der langen Corona-Pause sei es für jede Spiele- rin eine besondere Situation, "doch die Unsicherheit gibt es jedes Jahr vor dem ersten Spiel".

Der Trainer fordert "eine konzentrierte und aggressive Abwehrleistung" sowie Disziplin im Angriff. Ob Leun am Samstag auf die zuletzt verletzten Mieke Düvel und Paula Prior zurückgreifen kann, ist noch offen.

Unter ihrer neuen Trainerin Tanja Logvin setzten die Neckarsulmerinnen in der Vorbereitung ein frühes Ausrufezeichen und gewannen gegen die TuS Metzingen 29:28. Leun erwartet daher starke Gäste: "Wenn ich die bisherigen Leistungen sehe, komme sie mit viel Selbstvertrauen und ein breiten Brust zu uns."

18:00 Uhr: Kurpfalz Bären vs. Thüringer HC

Für den Thüringer HC zählt bei den Kurpfalz Bären in Ketsch nur ein Sieg. "Im ersten Spiel geht es um keinen Schönheitspreis, aber der Sieg ist Pflicht", betonte Trainer Herbert Müller. Er kann auf den kompletten Kader zurückgreifen; lediglich Meike Schmelzer laboriert noch an dem Riss des Außenbandes im Fuß. Sie könnte eventuell beim ersten Heimspiel am 26. September wieder auf der Platte stehen.

» Lesen Sie auch:
THC-Trainer Müller peilt für kommende Saison dritten Platz an


19:00 Uhr: SG BBM Bietigheim vs. HSG Bad Wildungen Vipers



Die HSG Bad Wildungen Vipers müssen gegen die SG BBM Bietigheim auf Vanessa Magg und Marieke Blase verzichten. Trainerin Tessa Bremmer will die Spielzeiten im Auftaktspiel bewusst verteilen: "Es werden alle Mädels die Chance bekommen, nach der langen Pause und der harten Vorbereitung wieder in der Bundesliga anzukommen."

Die erste Aufgabe in Bietigheim werde "auf der einen Seite eine schwierige, auf der anderen Seite aber eine gute, da der Druck bei Bietigheim und nicht bei uns liegt", blickt Bremmer voraus. "Nichtsdestotrotz wollen wir Bietigheim einen hohen Kampf bieten - wir haben letzte Saison beide Spiele nur knapp verloren und wenn wir konzentriert auftreten, sind wir immer für eine Überraschung gut."

Bei den Gastgebern sind die Einsätze von Linksaußen Kim Braun (Bänderverletzung am Sprunggelenk) sowie den Rückraumspielerinnen Karolina Kudlacz-Gloc und Anna Loerper (beide Muskelverletzungen) fraglich. Cheftrainer Markus Gaugisch blickt dennoch mit voller Vorfreude auf den Start: "Wir freuen uns, dass es endlich wieder losgeht."

19:00 Uhr: HL Buchholz 08-Rosengarten vs. Borussia Dortmund

Aufsteiger HL Buchholz 08-Rosengarten fiebert seinem ersten Auftritt im Oberhaus entgegen. "Es ist ein tolles Erlebnis, gegen Dortmund und vor unseren Fans spielen zu können. Natürlich sind unsere Chancen gegen Spitzenteams limitiert, aber die ersten Minuten in der Bundesliga wollen wir unabhängig vom Ergebnis genießen", sagte Co-Trainer Matthias Steinkamp.

Er vertritt Cheftrainer Dubravko Prelcec, der aufgrund der Corona-Pandemie seine EHF-Lizenz im Mai nicht verlängern konnte und dieses nun nachholen muss. "Ich hätte die Mannschaft gerne in ihrem ersten schweren Spiel unterstützt, aber das ist nun mal nicht möglich", bedauert der Trainer. "Ich weiß aber auch, dass mein Co-Trainer Matthias Steinkamp die Mannschaft optimal vorbereitet und hoch motiviert durch das Spielgeschehen führen wird."

» Lesen Sie auch:
Handball-Luchse wollen Auftakt gegen Favorit Borussia Dortmund genießen


19:00 Uhr: Frisch Auf Göppingen vs. HSG Blomberg-Lippe

?Göppingens Trainer und Geschäftsführer Aleksandar Knezevic stellt sich für den Auftakt gegen die HSG Blomberg-Lippe auf "Kampf pur" ein, "wie wir ihn in den vergangenen zehn Jahren zwischen beiden Mannschaften häufig erlebt haben." Er ist optimistisch: "Wir brauchen zwar noch ein wenig Zeit, aber die Abläufe und Absprachen werden jeden Tag und von Woche zu Woche immer besser." ?

Blomberg reist jedoch mit einem klaren Ziel an: "Wir wollen die zwei Punkte aus Göppingen mitnehmen", stellt Trainer Steffen Birkner unmissverständlich klar. "Wir wollen das Tempo jederzeit hoch halten und nicht zu sehr darauf schauen was der Gegner macht. Wir müssen uns auf unser eigenes Spiel konzentrieren und 100 Prozent abrufen."

Birkner kann - bis auf Kamila Kordovská (Reha nach Schulter-OP) - auf sein komplettes Team zurückgreifen. "Göppingen ist bekanntermaßen ein sehr unbequemer Gegner für uns", weiß der Coach. "Sie verteidigen sehr aggressiv in der 3:2:1-Deckung und haben mit Neuzugang Tinti zudem die Möglichkeit in einem körperlich starken 6:0 zu verteidigen. Das macht es für uns nicht einfach, gute Angriffsmittel zu finden."

Sonntag, 06. September




16:00 Uhr: 1. FSV Mainz 05 vs. HSG Bensheim/Auerbach

Der 1. FSV Mainz 05 muss gegen die HSG Bensheim/Auerbach auf Kristin Schäfer und Nives Klobucar verzichten. Beim Auftakt ebenfalls fehlen werden: Die Zuschauer. Mainz trägt seine Heimspiele im September ohne Fans aus. "Von meiner Mannschaft erwarte ich, dass sie kämpferisch alles gibt und technische Fehler minimiert", fordert Trainer Florian Bauer

Bensheim sei "eine Mannschaft mit hoher Spielintelligenz und Spieldisziplin", so der Trainer weiter. "Zudem versuchen sie immer, ihr Spiel in allen Phasen sehr schnell zu machen. Deshalb werden wir versuchen müssen, sie im gebundenen Angriffsspiel zu halten und dort vor Eins-gegen-Eins-Aufgaben zu stellen."

» Lesen Sie auch:
HSG-Trainerin Heike Ahlgrimm im großen Interview über den Saisonstart, das Saisonziel und die Neuzugänge


16:00 Uhr: TSV Bayer 04 Leverkusen vs. SV Union Halle-Neustadt

Der SV Union Halle-Neustadt muss nur wenige Tage nach dem überraschenden Trainerwechsel beim TSV Bayer Leverkusen antreten. Dem Gegner kommt das nicht gelegen. "Es ist ein schwerer Auftakt gegen Halle. Eine Mannschaft, gegen die wir uns in der Vergangenheit oft schwergetan haben. Mit dem Trainerwechsel ist das Team noch schwerer auszurechnen", glaubt Handball-Geschäftsführerin Renate Wolf. "Neue Besen kehren bekanntlich gut."

Sie hoffe, so Wolf weiter, "dass wir am Sonntag schnell in unseren Rhythmus kommen, was nach so vielen Monaten ohne echten Wettkampf nicht einfach werden dürfte. Wir müssen von daher die volle Konzentration an den Tag legen, um einen ordentlichen Saisonstart feiern zu können."

» Lesen Sie auch:
Klassenerhalt wird für Aufsteiger SV Union Halle-Neustadt "ein hartes Brett"


16:30 Uhr: VfL Oldenburg vs. TuS Metzingen

"Wir sind heiß auf das Spiel", freut sich VfL-Trainer Niels Bötel auf den Startschuss - umso mehr, da er auf eine schwierige Vorbereitung mit den Ausfällen von Lina Genz, Carina Aselmeyer, Nele Reese und Neuzugang Marloes Hoitzing zurückblickt. "Für die Abstimmung und das Timing war das natürlich ärgerlich, da wir genau in diesem Zeitraum die Testspiele gegen andere Bundesligisten bestritten haben."

Mit der TuS Metzingen reist eine echte Bewährungsprobe in die Huntestadt. "Metzingen ist der klare Favorit", stellt Bötel klar, aber "auch für sie ist es das erste Saisonspiel. Wenn sich die Chance auf einen Punktgewinn ergibt, wollen wir da sein." Dafür muss der VfL aber den Metzinger Neuzugang Silje Brøns Pedersen (HSG Blomberg-Lippe) in den Griff bekommen. "Sie ist eine der besten Spielmacherinnen der Liga", warnt Bötel.

Während Metzingen in dieser Saison die Top-Platzierungen der Liga angreifen will, verfolgen die Oldenburgerinnen in den kommenden Monaten andere Ziele. "Wir wollen den Klassenerhalt schaffen", gibt Coach Bötel die Richtung vor. "Wichtig ist für uns, dass alle Verletzte zurückkommen und uns in den entscheidenden Spielen der komplette Kader zur Verfügung steht."

Die Partien des 1. Spieltags




Buxtehuder SV  05.09.2020
16:00 Uhr
Neckarsulmer Sport-Union
Kurpfalz Bären  05.09.2020
18:00 Uhr
Thüringer HC
SG BBM Bietigheim  05.09.2020
19:00 Uhr
HSG Bad Wildungen Vipers
HL Buchholz 08-Rosengarten  05.09.2020
19:00 Uhr
Borussia Dortmund
Frisch Auf Göppingen  05.09.2020
19:00 Uhr
HSG Blomberg-Lippe
1. FSV Mainz 05  06.09.2020
16:00 Uhr
HSG Bensheim/Auerbach
TSV Bayer 04 Leverkusen  06.09.2020
16:00 Uhr
SV Union Halle-Neustadt
VfL Oldenburg  06.09.2020
16:30 Uhr
TuS Metzingen

Der 1. Spieltag im Livestream




















01.09.2020 - Handball Bundesliga Frauen vor Re-Start: Auftaktpartie in Buxtehude, drei Sonntagsduelle