02.09.2020 13:53 Uhr - 2. Bundesliga - PM Werder Bremen, red

Werder-Neuzugang Annika Fröhlich: "Ich wurde schnell in das Team integriert"

Annika FröhlichAnnika Fröhlich
Quelle: Hansepixx, SVW
Kreisläuferin Annika Fröhlich wechselte im Sommer vom Buxtehuder SV zum SV Werder Bremen. In Buxtehude spielte Fröhlich für das Juniorteam in der 3. Liga und will nun bei den Grün-Weißen den nächsten Schritt in der Entwicklung machen. Mit dem Pressedienst der Hanseatinnen auf Werder.de sprach die 20-Jährige über die ersten Monate an der Weser.

Annika, was hat den Ausschlag für deinen Wechsel zu Werder gegeben, musstest du lange überlegen als das Angebot kam?

Annika Fröhlich:
Meine Trainerin in Buxtehude, Heike Axmann, war eigentlich ausschlaggebend für den Wechsel. In einem Gespräch hat sie mir erläutert, dass ich den nächsten Schritt gehen soll und in die 2. Liga gehöre. Als dann der Anruf von Robert Nijdam kam, musste ich auch nicht lange überlegen, da fiel die Entscheidung sehr schnell.

Wie verlief die Vorbereitung, bist du froh, dass die Vorbereitung jetzt zu Ende ist und die Saison nun endlich startet?

Annika Fröhlich:
Die Vorbereitung lief gut. Die Abläufe waren aber etwas anders als ich es bisher kannte und sehr intensiv. Es hat aber viel Spaß gemacht, ich wurde schnell in das Team integriert, es ist wirklich eine coole Truppe. Nun bin ich aber auch froh, dass die Saison endlich losgeht. Ich spüre schon die Aufregung ein wenig in mir aufsteigen.

Was erwartest du im ersten Spiel gegen die SG 09 Kirchhof?

Annika Fröhlich:
Kirchhof ist ein starker Gegner, ich denke es wird ein enges Spiel wo viel über die Emotionen und den Kampfgeist gehen wird. Ich freue mich schon auf das erste Spiel für den SV Werder.

21.08.2020 - Gute Mischung aus jungen und erfahrenen Spielerinnen: Der Kader des SV Werder Bremen

01.09.2020 - Handball Bundesliga Frauen vor Re-Start: Auftaktpartie in Buxtehude, drei Sonntagsduelle