28.08.2020 09:27 Uhr - 1. Bundesliga - chs

TuS Metzingen drückt zum Abschluss der Vorbereitung auf das Gaspedal

14 Tore: Bo van Wetering14 Tore: Bo van Wetering
Quelle: Gunar Fritzsche, TuS
Im letzten Testspiel vor dem Ligastart gewinnen die TusSies mit 39:23 (16:14) gegen die SG H2Ku Herrenberg. Weltmeisterin Bo van Wetering erzielte insgesamt 14 Treffer.

Nach einem viertägigen Trainingslager wollten die TusSies zum Abschluss noch mal in einem Testspiel das neu Eingeübte ausprobieren. Doch zunächst waren es die Gäste die sich ein Kompliment verdienten. Die Kuties waren vor allem in der ersten Halbzeit ein Gegner auf Augenhöhe. Zu keiner Zeit ließen sie sich abschütteln und die TusSies konnten sich maximal auf drei Tore absetzen.

Für Edina Rott gab es sicherlich in der Pause einiges anzusprechen und zu korrigieren. Die 16:14 Führung war definitiv zu wenig und insgesamt hatte das Spiel der Metzingerinnen noch viel Luft nach oben für den zweiten Durchgang.

Ein ganz anderes Gesicht zeigten die Pink Ladies in der zweiten Hälfte. In den ersten 10 Minuten gab es einen 10:0-Lauf und somit stand es folgerichtig 26:14. Der Sieger des Spiels stand somit schon fest und die TusSies zeigten nun was von Ihnen erwartet wurde. Eine bewegliche Abwehr mit viel Kommunikation, schnelles Umschalten nach einem Ballgewinn und dann blitzsaubere Konter die zu einfachen Toren führten.

Aber auch aus dem gebundenen Angriffsspiel heraus, lief nun vieles besser von der Hand, was sicher auch den schwindenden Kräften der Gäste geschuldet war. Dennoch hinterlassen die zweite Halbzeit und das Endergebnis von 39:23 einen hoffnungsvollen Eindruck für die neue Saison. Jetzt hat die Mannschaft über das Wochenende noch mal drei Tage frei und dann geht es nächsten Sonntag nach Oldenburg. Um 16:30 Uhr startet dann in der EWE-Arena die Saison 2020/2021.

Die Anzahl der verletzten Spielerinnen hat im Rahmen des Trainingslagers zugenommen. Silje Brøns Petersen hatte sich im Training den Fuß geprellt. Bei Svenja Hübner streikte vor dem Spiel die Rückenmuskulatur. Für beide ist ein Einsatz gegen Oldenburg aber nicht gefährdet. Bei Marija Obradovic wird sich das Comeback weiter verzögern. Die am Kreuzband verletzte Rückraumspielerin musste erneut einen kleinen arthroskopischen Eingriff über sich ergehen lassen. Somit verschiebt sich Ihre Rückkehr um zusätzliche ein bis zwei Monate weiter nach hinten.

Aber es gibt auch Positives zu vermelden. Maren Weigel konnte im Testspiel wieder mitwirken und erzielte direkt drei Tore. Die Nationalspielerin freute sich endlich wieder spielen zu können und richtete den Fokus sofort auf Oldenburg: "So direkt nach dem Spiel bin ich erst mal froh, wieder dabei zu sein und bin dankbar, dass ich vor dem Saisonstart noch die Möglichkeit hatte etwas Spielpraxis zu sammeln", so Weigel, die betont: "Wenn wir so spielen wie heute in der zweiten Halbzeit, dann können wir es erneut jedem Gegner schwer machen. Auch gegen Oldenburg brauchen wir so eine gute Abwehrleistung und so viel Tempo nach vorne. Wenn uns das von Anfang an gelingt, dann sehe ich sehr gute Chancen auf einen erfolgreichen Ligastart."

Metzingen: Kohorst, Roth, v. d. Baan (2), Pandza (1), Quist (1), v. Wetering (14), Albek (6/1), Degenhardt, Niederwieser (4), Haggerty (4), Korsos (3/1), Rott (1), Weigel (3)

25.08.2020 - Buxtehuder SV holt Testspiel gegen Dortmund nach

24.08.2020 - Frisch Auf Göppingen präsentiert sich "von Außen wieder treffsicher"

24.08.2020 - SG BBM Bietigheim beendet Trainingswoche mit Testspielsieg

23.08.2020 - HSG Blomberg-Lippe macht bei 6. SWH Saale Cup "klaren Entwicklungsschritt nach vorne"

20.08.2020 - Nur ein externer Neuzugang, aber mit Erstligaerfahrung: Der Kader der SG H2Ku Herrenberg