25.08.2020 10:20 Uhr - 2. Bundesliga - PM Rödertal, red

Rödertalbienen in der Vorbereitung "mit den Ergebnissen sehr zufrieden"

18 Tore in 3 Spielen: Jasmin Eckart18 Tore in 3 Spielen: Jasmin Eckart
Quelle: HC Rödertal
Zwei Wochen vor Saisonstart geht die Vorbereitung für das Bundesligateam des HC Rödertal in die heiße Phase. Chefcoach Karsten Schneider hatte seiner Mannschaft ein Testwochenende unter Maximalbelastung in Österreich und Tschechien organisiert. Diese Tests wollte er nutzen, um Aufstellungsvarianten zu erproben und wettkampfnah zu trainieren.

Nach teils eher durchwachsenen Leistungen in den letzten Wochen, sah er bei seinen Mädels eine durchweg positive Entwicklung, auch wenn einige "Baustellen" noch vorhanden sind. Speziell in der Defensive konnte die Mannschaft überzeugen. Das vom Coach geforderte Tempospiel trägt erste Früchte. Nur im Abschluss müssen die Spielerinnen ihre Chancen noch konsequenter nutzen.

Bereits am Freitag ging die Reise nach Wien. Gegen das international erfahrene Team von Hypo Niederösterreich standen vier Trainingseinheiten über jeweils 20 Minuten auf dem Programm. Mit zwei Siegen und zwei Niederlagen (13:6, 8:9, 7:9, 9:7) konnten die Bienen durchaus zufrieden sein. Beide Torhüterinnen, Ann Rammer und Ronja Nühse waren eine Bank. Nur im ersten Viertel war der Respekt vor dem Gegner nicht zu übersehen. Danach spielten die Teams auf Augenhöhe.

Bereits frühzeitig am Samstag ging es ins tschechische Hodonin zu einem gutbesetzten Turnier. Neben Gastgeber HK Hodonin (Tschechisch/Slowakische Superliga), waren noch HK Slovan Duslo Sala (Tschechisch/Slowakische Superliga) und der HC Leipzig (2. Bundesliga) zu Gast. Gespielt wurde über die volle Spielzeit mit je zwei Spielen am Samstag und einem Vergleich am Sonntag. Gegenüber den Spielen am Freitag steigerten sich die Bienen nochmals deutlich.

Schneider: "Wurden einige Erwartungen übertroffen"




Nach einem 30:30-Remis gegen den HC Leipzig siegten die Rödertalbienen mit 28:26 gegen Duslo Sala und 28:22 gegen HK Hodonin. Den Turniersieg musste man aber aufgrund der besseren Tordifferenz dem Ligakonkurrenten überlassen (wir berichteten). Am treffsichersten in allen drei Spielen waren Jasmin Eckart (18), Rabea Pollakowski (17), Anna Frankova (14), die Jugendspielerin Emilia Ronge (9) und Isabel Wolf (8).

"Mit den Ergebnissen bin ich sehr zufrieden. Da wurden auch einige Erwartungen übertroffen. In der Abwehr klappt das Zusammenwirken immer besser. Das von mir geforderte Tempospiel konnten die Mädels weitgehend umsetzen. An der Effektivität im Abschluss und den technischen Fehlern bei hohem Tempo müssen wir noch arbeiten. Aber für diese Erkenntnisse sind Testspiele da", bilanzierte Karsten Schneider.

Der Chefcoach der Rödertalbienen hatte Positives, aber auch Negatives gesehen. "Gegen Hodonin haben wir in der ersten Halbzeit (17:6) nahezu fehlerfrei gespielt, gegen Duslo Sala haben wir einen Rückstand in der zweiten Hälfte noch gedreht - so möchte ich das Team sehen. Aber es gab auch Phasen mit denen ich nicht zufrieden war. In den ersten 20 Minuten in Wien waren wir viel zu unsicher und haben auch nicht mutig gespielt und die zweite Halbzeit (11:16) gegen Hodonin war einfach nur schlecht und undiszipliniert", so Schneider und erklärt abschließend: "Sorgen bereiten mir noch unsere verletzten und angeschlagenen Spielerinnen. Bis zum Start bleiben uns noch 14 Tage und die werden wir intensiv nutzen."

24.08.2020 - HC Leipzig mit erfolgreichem Trainingslager in Tschechien

24.08.2020 - "Aufschlussreiche Tests" für dezimierten TVB Wuppertal

24.08.2020 - Mehr Kadertiefe durch U23-Quintett: Der Kader des BSV Sachsen Zwickau

24.08.2020 - Sieg und Niederlage für Red Sparrows Freiburg in internationalen Testspielen

24.08.2020 - Vorbereitung von Werder Bremen auf Zielgerade: "Es wird auch keine klare erste Sieben geben"