24.08.2020 09:27 Uhr - 2. Bundesliga - PM Freiburg, red

Sieg und Niederlage für Red Sparrows Freiburg in internationalen Testspielen

Angelika Makelko übernahm VerantwortungAngelika Makelko übernahm Verantwortung
Quelle: HSG Freiburg
Dieses Wochenende standen erneut zwei Testspiele für die Red Sparrows der HSG Freiburg an, bevor man nächste Woche zum finalen Test nach Steißlingen fährt. Auf den Sieg gegen US Altkirch am Freitag folgte am Sonntag die Niederlage gegen den Schweizer Erstligisten Yellow Winterthur.

Die ersten 30 Minuten am gestrigen Sonntag begannen vielversprechend für die Red Sparrows und so erspielten sich die Spielerinnen von Trainer Ralf Wiggenhauser einen soliden Vorsprung von 10:7. Die Führung sollte allerdings nicht lange halten. Große Lücken in der Abwehr und ungenaue Pässe brachten die Gäste aus der Schweiz wieder ran, welche mit einem 6:0-Lauf sogar mit 13:10 nach 22 Minuten Spielzeit in Führung gehen konnten. Die Freiburgerinnen konnten den Negativtrend vorerst abfangen und brachten das Spiel mit einem Rückstand von 12:17 in die Pause.

Die zweite Hälfte verlief zunächst weiterhin gegen die Red Sparrows und Yellow Wintherthur gelang es, mit 25:16 in Führung zu gehen. Die Freiburgerinnen mobilisierten allerdings nochmal all ihre Kräfte und kamen, angeführt von Angelika Makelko, wieder zurück ins Spiel. Dadurch verkürzten sie in den letzten 15 Minuten den Abstand auf das Endresultat von 24:28.

"Insgesamt kann man das Spiel in drei Drittel teilen. Die Mitte war furchtbar, der Anfang und das Ende dahingegen waren richtig gut" analysierte Coach Ralf Wiggenhauser das Spiel am Ende und fasste zusammen: "Letztendlich war das ein sehr gelunger Test für uns. Der Gegner hat unsere Schwächen klar aufgedeckt und wir konnten sehen, woran wir bis zum Saisonstart noch arbeiten müssen."

Red Sparrows vs. US Altkrich 33:29 (23:14; 10:7)




Besser verlief aus Freiburger Sicht das Spiel gegen den französischen Drittligisten US Altkirch an diesem Freitag. Das Spiel fand in drei Dritteln a 25 Minuten statt.

Von Beginn an das Spiel bestimmend führten die Red Sparrows über die volle Spiellänge und erarbeiteten sich durch eine gute Defensive und ein klasse Tempospiel zwischenzeitlich sogar eine zehn Tore Führung. Lediglich gegen Ende fiel die Leistung ab, wodurch der Gegner aus Frankreich nochmal auf vier Tore rankam und den Endstand von 33:29 besiegelte.

24.08.2020 - Vorbereitung von Werder Bremen auf Zielgerade: "Es wird auch keine klare erste Sieben geben"