23.08.2020 11:40 Uhr - 1. Bundesliga - PM Blomberg-Lippe, red

HSG Blomberg-Lippe macht bei 6. SWH Saale Cup "klaren Entwicklungsschritt nach vorne"

Steffen Birkner stellt sein neues Team einSteffen Birkner stellt sein neues Team ein
Quelle: HSG Blomberg-Lippe
Handball-Bundesligist HSG Blomberg-Lippe konnte am Samstag beim Vorbereitungsturnier in Halle-Neustadt noch einmal mächtig Selbstvertrauen für den Ligastart tanken. Beim 6. SWH Saale Cup setzte sich das Team von Trainer Steffen Birkner in der Erdgas Sportarena unter den Augen von 80 Zuschauern im Finale gegen Ligakonkurrent Bad Wildungen durch.

Gastgeber und Erstliga-Aufsteiger SV Union Halle-Neustadt hatte geladen, und fünf nationale Teams kamen. Bei der 6. Auflage des SWH Saale Cups spielten am Samstag mit den Bad Wildungen Vipers, der SV Union Halle Neustadt, dem BSV Sachen Zwickau, den VfL Waiblingen Tigers sowie den Spreefüxxen Berlin gleich sechs Erst- und Zweitligisten um den Titel. Während in Gruppe A Halle-Neustadt, Bad Wildungen und die Spreefüxxe um den Einzug ins Finale kämpften, bekamen die Blombergerinnen es in Gruppe B mit Waiblingen und Sachsen Zwickau zu tun.

Gegen die beiden Zweitligisten nahm die HSG schon vor dem Anwurf der ersten Begegnung die klare Favoritenrolle in ihrer Gruppe ein. Gespielt wurden beim Vorbereitungsturnier in Halle-Neustadt zwei Mal 20 Minuten. Beim bestens organisierten Turnier, bei dem dank der Unterstützung von knapp 30 ehrenamtlichen Helfern vor Ort sogar 80 Zuschauer unter strengen Hygieneregeln in die Erdgas Sportarena durften, startete die HSG Blomberg-Lippe gegen Waiblingen zunächst souverän ins Turnier. Mit einer starken Teamleistung setzte sich die Mannschaft, rund um die frisch gewählte HSG-Kapitänin Laura Rüffieux, bereits zur Halbzeit deutlich mit 11:5 ab. In den zweiten 20 Minuten bot sich den Fans vor Ort jedoch eine engere Begegnung. Mit 22:14 brachte das Team aus der Nelkenstadt den Vorsprung dennoch ungefährdet ins Ziel.

Im zweiten Gruppenspiel des Tages bekamen es die Lipperinnen mit Sachsen Zwickau zu tun, welche zuvor im Duell mit den Waiblingen Tigers 16:19 unterlegen waren. Mit den beiden stark aufspielenden Außenspielerinnen Ndidi Agwunedu und Lisa Rajes, welche am Ende jeweils fünf Treffer zu verbuchen haben sollten, ließ Blomberg-Lippe auch in diesem Spiel wenig anbrennen. Den Halbzeitstand von 11:7 baute das Bundesligateam im zweiten Abschnitt auf 25:15 aus. Ungeschlagen zog Blomberg somit ins Finale um den 6. SWH Saale Cup ein. In Gruppe A setzten sich die HSG Bad Wildungen Vipers im entscheidenden Spiel mit 19:15 gegen die Gastgeberinnen aus Halle-Neustadt durch und komplettierten somit ein Finale, welches schon im Vorfeld einiges an Spannung versprach.

Spannendes Finale gegen Bad Wildungen




Die Vipers, die sich vor der Saison mit Munia Smits und Kira Schnack gleich mit zwei HSG-Spielerinnen verstärkt haben und kürzlich das Comeback von Leistungsträgerin Sabine Heusdens bekanntgaben, lieferten den Nelkenstädterinnen von Beginn an ein Duell auf Augenhöhe. Keinem Team gelang es im ersten Abschnitt, sich abzusetzen. Mit 11:11 ging es folgerichtig in die Halbzeitpause. Angeführt von einer bärenstark aufspielenden Myrthe Schoenaker gelang es den Blombergerinnen im zweiten Abschnitt jedoch, die hochmotivierten Vipers auf Abstand zu bringen und den Turniersieg einzufahren.

Im Anschluss zeigte sich Birkner zufrieden mit dem Auftritt seines Teams und dem Tag in Halle-Neustadt: "Erst einmal möchte ich ein großes Lob an die Turnierorganisatoren und die vielen ehrenamtlichen Helfer loswerden. In der aktuellen Zeit ist es alles andere als einfach, so eine Veranstaltung auf die Beine zu stellen. Wir sind dankbar die Möglichkeit bekommen zu haben, uns hier mit verschiedenen Erst- und Zweitligisten messen zu dürfen und haben uns jederzeit gut betreut gefühlt. Hut ab!".

Auch die Spielweise seiner Schützlinge entlockte dem Trainer ein Lächeln: "Wir haben heute im Laufe des Turniers einen klaren Entwicklungsschritt nach vorne gemacht. Speziell das Zusammenspiel hat mir von Spiel zu Spiel besser gefallen. Natürlich freue ich mich auch sehr, dass wir den Tag ohne Verletzungen überstanden haben." Bis zum Ligastart am 5. September in Göppingen werde sein Team "weiter fokussiert arbeiten" und "in jeder Trainingseinheit 100 Prozent geben", um top vorbereitet in das erste Ligaspiel seit März zu gehen, verspricht Birkner.

Ergebnisse und Tore im Überblick:




HSG Blomberg-Lippe - VfL Waiblingen 22:14 (11:5)

Tore: Rüffieux (5), Franz (3/1), Reiche (2), Schoenaker (2/1), Kynast (2), Murer (2), Rajes (2), Michalczik (2), Agwunedu (1), van Wingerden (1)

HSG Blomberg-Lippe - BSV Sachsen Zwickau 25:15 (11:7)

Tore: Agwunedu (5), Rajes (5), Michalczik (4/2), Schoenaker (3/1), Kynast (3), Murer (2), van Wingerden (1), Hartstock (1), Franz (1)

HSG Blomberg-Lippe - HSG Bad Wildungen Vipers 24:21 (11:11)

Tore: Schoenaker (9/3), Michalczik (3/2), Franz (2), van Wingerden (2), Murer (2), Kynast (2), Jongenelen (1), Rajes (1), Agwunedu (1), Rüffieux (1)

23.08.2020 - TuS Metzingen muss sich am Ende der SG BBM Bietigheim geschlagen geben

23.08.2020 - Buxtehuder SV mit Sieg und Remis gegen Nordkonkurrenten

23.08.2020 - Neuer Trainer und ohne letztjährige Toptorschützin: Der Kader des VfL Waiblingen