19.08.2020 15:30 Uhr - 1. Bundesliga - HP DHB, red

"Die Torhüterinnen haben mir leid getan" - Amelie Berger im DHB-Podcast über den Re-Start

Amelie BergerAmelie Berger
Quelle: Marco Wolf
Von der Jugendnationalmannschaft, über den Elitekader hin zur gestandenen Nationalspielerin: Die Karriere von Amelie Berger geht steil nach oben. Gastgeber Christian Klein trifft die 22-Jährige mitten in der Vorbereitung auf die neue Saison, die mit dem normalen Bundesligabetrieb plus Champions League und EM ohne große Pausen besonders hart wird.

"Es war etwas anderes", so Berger mit Blick auf die Trainingseinheiten während der Corona-Pause. "Ich war viel draußen, bin viel gelaufen und Fahrrad gefahren und konnte auch schnell ins Fitness-Studio gehen um mich körperlich fit zu halten."

Mit Blick auf "Harzblasen" und "schulterverletzungen" hat sich die Linkshänderin den Wiedereinstieg ins reguläre Training "schlimmer" vorgestellt, als es dann tatsächlich war und erklärt mit Blick auf das Training bei der SG BBM Bietigheim: "Wir wurden gut vorbereitet, wir hatten z.B. einen Schulterplan, um die Schulter fit zu halten. Wir sind gut mit der Mannschaft durch die erste Phase gekommen."

Vor allem in der Präzision beim Wurf habe es bei den Enztälerinnen zum Beginn allerdings gehapert. "Die Torhüterinnen haben mir beim Einwerfen leid getan, weil die Bälle nicht dahinkommen, wo man es gerne hätte", berichtet die Rechtsaußen und ergänzt: "Weite Bälle waren auch ein bisschen schwerer."

Der DHB habe in den letzten Jahren "einen großen Schritt gemacht in der Jugendförderung", so die Linkshänderin, die betont: "Die ersten zwei Jahre, wo ich den Schritt in den Leistungssport gemacht habe, da waren noch viele Lücken. Ich habe das Gefühl, die haben die Lücken gut aufgearbeitet. Die nächsten Generationen können sich auf ein super Konzept freuen."

"Leverkusen ist eine der besten Nachwuchsförderungen in Deutschland für den Frauenhandball", blickt die Saarländerin auf ihre Jahre bei den Werkselfen zurück. "Sie haben ein super Konzept mit dem Teilzeit-Internat und geben einfach den jungen Spielerinnen früh viel Vertrauen, um Erfahrung zu sammeln."

DHB-Podcast "Wir.Ihr.Alle" mit Amelie Berger