17.08.2020 15:59 Uhr - 1. Bundesliga - Frank Höhmann

Frisch Auf Göppingen bezwingt Schweizer Meister

Iris Andjic steuerte fünf Treffer bei.Iris Andjic steuerte fünf Treffer bei.
Quelle: Michael Schmidt
In ihrem zweiten Vorbereitungsspiel gelang den Göppinger Bundesliga-Handballerinnen ein 28:25 (16:9)-Sieg gegen den Schweizer Titelträger LC Brühl Handball St. Gallen. Eine starke erste Hälfte, in der die Frisch Auf Frauen nach einem 8:8-Zwischenstand bis zur Pause noch sieben Tore Differenz zwischen sich und den Kontrahenten bringen konnten, ebnete den Weg zum Erfolg.

Bereits in den vergangenen beiden Jahren trafen beide Teams im Rahmen der Players Night aufeinander. 2019 siegten die Schweizerinnen, 2018 gewann Frisch Auf. Am Samstag kam ein weiterer Sieg der Göppingerinnen gegen den 31-fachen Meister aus der Schweiz hinzu.

"Wir haben etwas Anlaufzeit gebraucht, Mitte der ersten Hälfte aber immer besser zu unserem Rhythmus gefunden und den Vorsprung bis zur Pause kontinuierlich erhöht. Nach dem Wechsel hatten wir ein paar Probleme, die Abwehr stand einige Male nicht mehr so kompakt, sodass Brühl wenige Minuten vor dem Ende auf ein Tor verkürzen konnte", bilanzierte Aleksandar Knezevic, den die Darbietung aber insgesamt zufriedenstellte.

Der Göppinger Coach musste kurzfristig auf Roxana Ioneac verzichten, die beim Aufwärmen Probleme am Sprunggelenk hatte und nicht eingesetzt werden konnte. Dafür war Sina Ehmann wie gegen Bietigheim wieder mit dabei.


Knezevic nutzte die Begegnung, um zu variieren, besonders im Rückraum, der mit den beiden neuen Spielmacherinnen Pascale Wyder und Sarka Marcikova bestückt ist. Das klappte lange Zeit recht gut. "Brühl stand sehr stabil in der Deckung, aber wir haben die nötigen Lösungen gefunden und vor allem über beide Außenpositionen sehr erfolgreich agiert." Iris Andjic, Anja Brugger und Tina Welter steuerten elf der 28 Göppinger Tore bei.

Knezevic stellte im Verlauf der Partie die Abwehr immer wieder um, von 6:0 auf 5:1 und auf die noch offensivere Variante, was den Gästen in Hälfte zwei Lücken ermöglichte, die sie nutzten, um den Rückstand zu verkürzen und sich den Göppingerinnen nach einem 14:20 beim 24:25 noch einmal zu nähern.

"Uns sind in Hälfte zwei ein paar leichtere Fehler im Angriff unterlaufen. Da müssen wir noch etwas mehr Sicherheit reinbringen, aber wir haben noch drei Wochen Zeit, uns vollends einzuspielen", sagte Sarka Marcikova. Der Göppinger Trainer nahm es locker. Er probierte in den zweiten 30 Minuten auch einige Dinge, von denen er sich bereits vorher wenig Erfolg versprach. "Dazu sind Testspiele ja da. Das Ergebnis spielt eher eine untergeordnete Rolle, aber wenn man trotzdem gewinnt, freut man sich natürlich."

Am Freitag um 19.30 Uhr steht für die Frisch Auf Frauen ein weiteres Vorbereitungsspiel auf dem Programm. Dieses findet bei der SG H2Ku Herrenberg in der Markweghalle statt. Der Zweitligist ist der Ex-Club von Marcikova und der neue Verein der letztjährigen Göppingerin Annika Blanke.

Frisch Auf Frauen:
Bocka, Lengyel; Andjic (5), Brugger (4), Ehmann, Hrbkova (8/5), Ioneac, Krhlikar, Marcikova (2), Morf-Bachmann (1), Tinti, Welter (2), Wyder (6/1)

LC Brühl Handball St. Gallen:
Schlachter, Dokovic; Altherr (10/3), Betschart (1), Brunner, Gutkowska, Forizs, Fudge (2), Lüscher (1), Pavic (4), Schmid (1), Schnyder, Stacher, Tomasini (6)

17.08.2020 - Thüringer HC mit klaren Siegen bei Porzellan Cup Dubi

16.08.2020 - Neckarsulm setzt sich deutlich gegen Zweitligist Waiblingen durch

16.08.2020 - Buxtehuder SV gewinnt Testspiele gegen TSV Nord Harrislee - Routinier Lone Fischer neue Kapitänin

15.08.2020 - #Wissenswert: Die Trainer der 16 Frauen-Erstligisten für die Saison 2020/2021