06.08.2020 09:22 Uhr - 2. Bundesliga - Andreas Zschiedrich, red

"Jetzt kommt das Finetuning" - HC Rödertal beendet erste Vorbereitungsphase

Die erste Etappe der Vorbereitung ist überstanden. "Jetzt kommt das Finetuning."Die erste Etappe der Vorbereitung ist überstanden. "Jetzt kommt das Finetuning."
Quelle: Harald Seifert, HCR
Die "Rödertalbienen" haben die erste Vorbereitungsphase auf die neue Saison abgeschlossen - "leider nicht ganz ohne Blessuren", wie der Verein berichtet. Dennoch zeigt sich Chefcoach Karsten Schneider zufrieden: "Das Klima in der Mannschaft ist trotz großer Belastungen sehr gut."

Nicht bei der Vorbereitung dabei waren verletzten Pavlina Novotna (Bandscheibe), Julia Mauksch (Knöchel) und Kristina Neubergova (Knie). Sie absolvieren individuelle Reha-Programme. Luisa Lucas konnte aufgrund ihrer überstandenen Schulter-OP nur eingeschränkt trainieren. Chefcoach Karsten Schneider hatte als Ergänzung Lara Steglich und Claudia Roch aus dem Juniorteam und Emilia Ronge, Vanessa Huth und Marlene Böttcher aus der Jugend in die Vorbereitungseinheiten integriert.

Nach den kräftezehrenden Einheiten auf der Laufbahn und im Fitnessraum folgt ab August der Feinschliff. "Jetzt geht es darum, der Mannschaft ein "Gesicht" zu geben und verschiedene technische und taktische Varianten im Angriff und der Abwehr zu trainieren. Die "Neuen" Anna Frankova, Isabel Wolff, Luisa Lucas und Lara Tauchmann haben sich sehr gut in das Bienenteam integriert", berichtet der Verein.

der Schneider zeigte sich nach der ersten Etappe der Vorbereitung sehr zufrieden: "Wir, Trainer und Mannschaft, haben uns sehr schnell zusammengerauft. Die Mädels nehmen die Herausforderungen an. Das Klima in der Mannschaft ist trotz großer Belastungen sehr gut. Da kann ich überhaupt nicht klagen. Zu Beginn hatte ich wegen der vielen Verletzungen noch einige Sorgenfalten, doch auch hier ist spürbare Besserung in Sicht. Jetzt kommt das Feintuning."

Die erste Bewährungsprobe folgt schon am kommenden Wochenende beim Heinrich-Horn-Gedächtnisturnier in Kirchhof. Dort treffen die Rödertalbienen am Samstag auf Werder Bremen und den amtierenden Deutschen Meister BVB Dortmund und am Sonntag auf den Erstligisten SV Union Halle Neustadt und Zweitligist HSV Solingen-Gräfrath.

"Die namhafte Gegnerschaft ist ein erster Prüfstein. Hier werden die Mädels sehen, wo sie in der Vorbereitung stehen. Bei Vorbereitungsturnieren geht es nicht in erster Linie um das Ergebnis und trotzdem möchte die Mannschaft sich von ihrer besten Seite zeigen. Für den Trainer sind diese Turniere extrem wichtig, kann er doch verschiedene Aufstellungsvarianten ausprobieren. Nach 4-monatiger Spielpause sind alle Mannschaften wieder heiß auf Wettkämpfe", erklärt der Klub. Das Turnier in Kirchhof könnte auch als Test für Spiele unter Corona-Bedingungen dienen.