04.08.2020 09:00 Uhr - 1. Bundesliga - PM Flames Handball, red

Bensheim/Auerbach Flames haben neue Partnerschaft mit TheReSport

Luc Dieteren (Inhaber TheReSport) und Flames-Geschäftsführer Michael GeilLuc Dieteren (Inhaber TheReSport) und Flames-Geschäftsführer Michael Geil
Quelle: Andrea Müller/Flames Handball
Die Flames der HSG Bensheim/Auerbach sind stolz eine neue Partnerschaft bekannt geben zu können: für die neue Saison wurde mit TheReSport ein starker Partner für die physiotherapeutische und rehabilitative Versorgung der Bundesligamannschaft gefunden. Das sportliche Aushängeschild der Bergstraße geht damit den nächsten Schritt in der Professionalisierung und setzt dabei auf die langjährige Erfahrung von TheReSport.

TheReSport wurde 1987 vom niederländischen Physiotherapeuten Luc Dieteren im historischen Jagdschloss von Bickenbach gegründet. Im Jahr 2010 eröffnete TheReSport zusätzlich im Medical Business Center ein weiteres ambulantes Rehazentrum in Darmstadt. Zusammen mit seinem kompetenten Team verfügt er somit aus Erfahrungen von über 30 Jahren, die in Bickenbach und Darmstadt eingebracht werden.

Profitieren können die Flames von der großen Erfahrung von TheReSport im Leistungssport. Seit 1987 werden die Fußballer des Zweitligisten SV Darmstadt 98 und auch das Nachwuchs-Leistungszentrum (NLZ) der Lilien von TheReSport physiotherapeutisch betreut. Im Laufe der Jahre hat sich ein großes Netzwerk aus Spezialisten entwickelt, dass sich um die medizinische Versorgung kümmert.

Hierzu gehören: Physiotherapeuten, Sportlehrer, Ernährungsberater, Sanitätshäuser, Orthopäden, Internisten, Radiologen und Chirurgen. Von diesem Netzwerk können auch die Flames profitieren, wie sich schon in den ersten Wochen der Vorbereitung gezeigt hat. Somit ist eine optimale Versorgung der Spielerinnen in medizinischer und physiotherapeutischer Sicht gegeben.

Die neue Partnerschaft soll langfristig ausgelegt sein und die Flames möchten gemeinsam mit TheReSport in den nächsten Jahren etwas aufbauen, wovon beide Seiten profitieren werden. Im Rahmen dieser Kooperation entstehen tolle Anknüpfungspunkte für alle Seiten und beide Partner wollen die Zusammenarbeit auf verschiedene Weise mit Leben füllen.

Luc Dieteren kommt aus dem Land des amtierenden Weltmeisters im Frauenhandball. Doch nicht nur dadurch gibt es Verbindungen zum Handball, wie er zu berichten weiß: "Meine Verbindung mit dem Handball fing bereits 1985 an, als ich nach Deutschland kam. Mein damaliger Arbeitgeber und späterer Partner, Jürgen Söhngen, hat mehr als 10 Jahre lang die Handballnationalmannschaft der Männer als Physiotherapeut betreut und ist mit denen Weltmeister geworden. Das war meine erste Berührung mit Handball", so Dieteren.

Der Niederländer fügt an: "Dann ging es erst einmal weiter mit Fußball. Die Lilien hatten wir von Anfang an dabei. Als wir hier in Bickenbach aufgemacht hatten, sind dann auch immer wieder mal Handballerinnen von den Flames aufgetaucht. Teilweise auch in Verbindung mit den Lilien, wie zum Beispiel bei Edina Rott oder Bogna Sobiech, deren Männer ja bei den Lilien Fußball gespielt haben. Wir haben viele Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen, die selbst Handball spielen oder mal Handball gespielt haben. Es gab daher schon immer eine kleine Verbindung zum Handball. So arbeitet ja auch der ehemalige Flames-Trainer Florian Bauer in unserem Studio in Darmstadt", erläutert Luc Dieteren die bisherigen Berührungen mit dem Handballsport.

"Ich bin jetzt schon echt begeistert und freue mich richtig, weil ich in den ersten Trainingseinheiten gesehen habe, wie die Mädels sich reinhauen und reinknien und was für ein echter Sport das ist. Wir haben richtig Lust auf die Flames und die ersten Eindrücke waren top. Die beiden Mädels, die die Flames jetzt betreuen, kommen selbst aus dem Mannschaftssport. Didem spielt Basketball und Nicki Handball", schildert Luc Diederen und fügt begeistert hinzu: "Ich freue mich riesig auf die Zusammenarbeit und bin überzeugt davon, dass es super wird".

Entsprechend zufrieden und glücklich über die neue Zusammenarbeit ist auch Flames-Geschäftsführer Michael Geil: "Die Chemie hat von Anfang an gestimmt. Wir haben in kürzester Zeit Einigung über die Rahmenbedingungen der neuen Partnerschaft erzielen können. Eine echte Win Win Situation an der Bergstraße."

Flames-Coach Heike Ahlgrimm freut sich ebenfalls einen solch kompetenten Partner in der Betreuung und Behandlung ihrer Spielerinnen gefunden zu haben: "Ich glaube, dass wir mit TheReSport einen richtig guten Partner gefunden haben, der uns einfach auch ein bisschen professioneller werden lässt. Wir haben jetzt die Möglichkeit, dass dreimal die Woche jemand bei unserem Training ist und einmal beim Spiel. Das ist ein großer Fortschritt gegenüber dem, was wir die letzten Jahre gehabt haben. Ich denke dass wir da in den nächsten Jahren etwas aufbauen können. Wir wollen professioneller werden und können hiermit einen wichtigen Schritt machen".