30.07.2020 14:46 Uhr - 2. Bundesliga - PM SVW, red

"Habe nicht lange überlegt": Danique Trooster freut sich auf neue Herausforderung bei SV Werder Bremen

Danique TroosterDanique Trooster
Quelle: Hansepixx
Die niederländische Junioren-Nationaltorhüterin Danique Trooster ist beim SV Werder Bremen in die Vorbereitung gestartet. Die ersten beiden Wochen an der Weser standen für die 19-Jährige dabei unter dem Motto "ankommen". Der Einstieg ist aus Sicht von Trooster bisher sehr gut verlaufen: "Ich wurde gut in der Mannschaft aufgenommen."

Bereits mit 15 Jahren verließ Trooster ihr Elternhaus, um auf die Handball-Akademie nach Papendal zu gehen. Der Schritt nun nach Bremen ist aber nochmal ein anderer. "In Papendal war es ein Internat mit vielen Freunden, wir wurden betreut und es wurde für uns gekocht. Nun muss ich alles selbst erledigen und kann nur meine Mama anrufen, wenn ich nicht weiterweiß, aber meist klappt es ganz gut", schmunzelt Trooster.

Auf dem Handballfeld läuft es auch schon ganz gut. Unter ihrem Landsmann Robert Nijdam wurden die ersten Trainingseinheiten absolviert. Trooster und Nijdam kennen sich bereits aus Papendal wo Nijdam als Leiter der Akademie tätig war. "Ich habe nicht lange überlegt, als das Angebot von Werder kam", verrät Trooster.

Nach einem Probetraining im Februar war die Torhüterin von Nijdam und dem SV Werder überzeugt, die hofft in Bremen den nächsten Schritt in ihrer Karriere zu machen. "Der Start war gut, ich wurde von der Mannschaft sehr gut aufgenommen. Auch mit Victoria Nigbur verstehe ich mich gut, ich denke jede von uns hat andere Stärken und wir werden uns gut ergänzen", so Trooster über das Kennenlernen ihrer Mitspielerinnen und Torhüterkollegin Nigbur, die ebenfalls neu zum Team gestoßen ist.

Bis zum geplanten Saisonstart am ersten September-Wochenende heißt es nun aber erstmal schwitzen in der Vorbereitung und dann hofft Trooster, dass ihre Familie beim ersten Saisonspiel in der Halle sein kann. "Sie wohnen ungefähr zwei Stunden von Bremen entfernt, ich freue mich natürlich, wenn sie kommen könnten", schaut Trooster ein wenig voraus.

Die Torhüterin verrät, dass sie auch hofft, dass ihr Freund mal bei einem Spiel dabei sein kann: "Er ist Volleyballer und spielt in der 1. Liga in den Niederlanden. Die Zeit ist also sehr knapp, aber wir haben ein großes Verständnis für den Sport des anderen und freuen uns über die Zeit, die wir gemeinsam verbringen können."



cs