04.07.2020 16:12 Uhr - 1. Bundesliga - PM FAG, red

Frisch Auf! Frauen verpflichten Schweizer Spielmacherin

Lisa Frey und Aleksandar KnezevicLisa Frey und Aleksandar Knezevic
Quelle: Frisch Auf! Frauen
Neuzugang für Frisch Auf Göppingen: Der Frauen-Erstligist gab am Samstag die Verpflichtung von Lisa Frey vom dänischen Erstliga-Aufsteiger Vendsyssel Handbold bekannt. Die 25 Jahre alte Spielmacherin unterschrieb einen Zwei-Jahres-Vertrag und ist die dritte Schweizerin im Kader der Schwaben.

"Wir standen schon eine Weile in Verbindung, durch Corona hat sich alles etwas hingezogen, aber nun ist der Wechsel perfekt", berichtet Trainer und Geschäftsführer Aleksandar Knezevic. "Lisa ist eine technische versierte Spielerin und auch in der Abwehr stark.""

Knezevic muss allerdings noch bis Ende des Jahres auf seinen Neuzugang verzichten muss. Frey musste im Mai am vorderen Kreuzband des rechten Knies operiert werden und befindet sich im Aufbautraining. "Derzeit absolviert sie ihre Reha noch in Dänemark. Im August wird sie dann zu unserem Team stoßen", sagt Knezevic. Nach der EM-Pause soll die 25-Jährige ihr Comeback geben.

Frey kann ihren ersten Einsatz kaum erwarten. "Ich habe von vielen Schweizer Spielerinnen sehr viel Positives über Göppingen gehört. Nach meiner Rückkehr möchte ich meinen Beitrag für eine erfolgreiche Saison mit den FRISCH AUF Frauen leisten", erzählt die ausgebildete Bürokauffrau, die neben dem Handball eine 50-Prozent-Stelle anstrebt.

Nach Stationen beim TSV Frick, dem HV Olten und der TV Zofingen lief Frey für sechs Jahre bei den Spono Eagles Nottwil auf, mit denen sie 2016 Schweizer Meister wurde. 2018 schloss sich die Spielmacherin dem dänischen Club Vendsyssel an.

Frey freut sich, nun wieder dichter an der Heimat zu sein und blickt optimistisch voraus:"Für alle gelten nahezu gleiche Bedingungen. Viele Clubs stehen vor einem Umbruch und jeder fängt nach der Coronakrise und der langen Pause wieder bei null an. Da ist es wichtig, sich schnellstmöglich zu finden und einzuspielen."

Mit Eingewöhnungsschwierigkeiten ist dank der beiden Schweizer Mannschaftskolleginnen Romy Morf-Bachmann und Pascale Wyder nicht zu rechen. Frey: "Mit Romy stand ich bereits bei den Spono Eagles gemeinsam auf der Platte. Pascale und ich haben seit unserem 14. Lebensjahr immer wieder mal zusammengespielt, zuletzt drei Jahre in Nottwil. Nach zwei getrennten Jahren führen die Wege uns in Göppingen jetzt wieder zusammen. Das ist schon toll."