12.06.2020 08:34 Uhr - 1. Bundesliga - PM Halle-Neustadt, red

SV Union Halle-Neustadt sichert sich am Kreis "eine komplett gut ausgebildete Spielerin"

Leonie Nowak und Geschäftsführer Jan-Henning HimbornLeonie Nowak und Geschäftsführer Jan-Henning Himborn
Quelle: SV Union Halle-Neustadt
Leonie Nowak heißt der nächste Neuzugang beim SV Union Halle-Neustadt. Die 29-Jährige wechselt vom Drittligisten HSG Gedern/Nidda zu den Wildcats. Leonie Nowak erhält in Halle einen Zweijahresvertrag und wird neben dem Handballsport in der Kindertagesstätte Wirbelwind als Kinderpädagogin arbeiten.

Auf die Kreisspielerin hat der neue Trainer der Hallenserinnen, Christian Denk schon lange ein Auge geworfen. In den letzten Jahren hatte er versucht sie zur SG Kirchhof 09 zu holen und auch andere Erstligisten haben regelmäßig bei ihr angeklopft.

Warum jetzt der Wechsel nach Halle? "Das Umfeld und der Verein haben mich sofort positiv beeindruckt. Ich bin ein sehr ehrgeiziger Mensch und will immer das Maximum erreichen. Mit Blick auf mein Alter werde ich so oft nicht mehr die Chance haben 1. Bundesliga zu spielen und mich mit den besten Spielerinnen zumessen", so der Neuzugang.

Dabei freut sie sich besonders auch auf die Zuschauer in der Erdgas Sportarena. "Bisher stand ich immer auf der anderen Seite und schon da fand ich die Stimmung atemberaubend. Die Halle ist ein Schmuckstück und schon ein kleiner Traum dort zu spielen", meint die gebürtige Hessin.

Denk: "Ihre Art Handball zu spielen passt perfekt zu uns"




In ihrer Handballkarriere ist sie bisher zweimal in der Erdgas Sportarena aufgelaufen. In der abgelaufenen Saison mit ihrem alten Verein HSG Gedern/Nidda gegen das Juniorteam. Auch gegen die Wildcats stand Leonie Nowak schon auf dem Parkett. In der Spielserie 2016/2017 spielte ihr damaliger Verein HSG Kleenheim-Langgöns in der 2. Bundesliga und traf dort auf die Hallenserinnen.

Der Erstligaaufsteiger vergrößert somit seinen Kader weiter und geht mit drei Kreisspielerinnen in die Saison. "Wir haben mit Pia Dietz und Nadine Smit zwei gute Kreisläuferinnen und trotzdem bin ich davon überzeugt, es ist ein Vorteil nächste Saison mit einem Trio an den Start gehen zu können", so Christian Denk und betont: "Ich freue mich riesig, dass wir mit Leonie eine komplett gut ausgebildete Spielerin bekommen und sich das Trio gegenseitig prächtig ergänzen wird."

Beeindruckt ist der Wildcats-Trainer vor allem von der Art und Weise, wie Nowak am Kreis agiert. "Ihre Art Handball zu spielen passt perfekt zu uns. Leonie Nowak kommt besonders über den Kampfgeist und verkörpert in Angriff und Abwehr eine enorme Leidenschaft zum Handballsport. Außerhalb des Spielfeldes ist Leonie bodenständig und macht einen sehr sympathischen Eindruck", so Denk, der abschließend erklärt: "Was unsere Kreisläuferinnen angeht, haben wir jetzt drei völlig unterschiedliche Spielertypen im Kader und das wird unser Positionsangriff unberechenbarer machen."

07.07.2020 - Wer kommt im Sommer - und wer geht? Die große Wechselbörse der Handball Bundesliga Frauen

06.06.2020 - Bayer Leverkusen schließt Lücke auf Linksaußen

06.06.2020 - SV Union Halle-Neustadt verpflichtet dänische Spielmacherin

05.06.2020 - Michelle Goos verlässt Handball Bundesliga Frauen

05.06.2020 - Nationalspielerin Jennifer Rode wechselt zu Borussia Dortmund