10.05.2020 10:51 Uhr - 1. Bundesliga - chs

Kreisläuferin Tamara Haggerty will um EM-Startplatz kämpfen

Tamara HaggertyTamara Haggerty
Quelle: TuS Metzingen
Kreisläuferin Tamara Haggerty wird auch in der kommenden Saison für die TuS Metzingen auflaufen. Die Niederländerin betont im Interview mit dem niederländischen Handbalinside: "Ich fühle mich sehr wohl in Metzingen. Ich bekomme viel Vertrauen und Spielzeit. Es ist ein professionelles Umfeld. Genau das, was ich will."

Haggerty spielt seit 2018 im Ermstal, zuvor war sie in der Handball-Bundesliga Frauen zwei Jahre für die HSG Bad Wildungen Vipers aktiv. In ihrem Heimatland lief sie für VOC Amsterdam (-2013), Westfriesland SEW (2013-15) und den HV Quintus auf. "Ich habe noch nicht alle meine Ziele erreicht und muss weiter trainieren", so Haggerty gegenüber Handbalinside.

"Die vier Jahre haben mir als Person gut getan. Du musst die Sprache lernen, unabhängig werden. Selbst die Eröffnung eines Bankkontos ist eine Herausforderung. Es ist nicht immer einfach hinter der Grenze in einem fremden Land, aber du lernst viel", so Haggerty und betont: "Du entwickelst dich nicht nur auf, sondern auch abseits des Feldes."

In der Nationalmannschaft ist die 24-Jährige derzeit noch im Wartestand, in der Konkurrenz bekommen derzeit noch Routinier Danick Snelder und die in Dortmund spielende Merel Freriks den Vorzug. "Ich will um einen Platz bei der Europameisterschaft kämpfen. Ich arbeite dafür jeden Tag hart. Es gibt einen Aufwärtstrend. Ich hoffe, dass ich die Chance vom Nationalcoach bekomme."

07.05.2020 - #HandballHistory: Was wurde eigentlich ... aus den U20-Weltmeisterinnen von 2008?

09.05.2020 - Hauptsponsor ebnet den Weg: HL Buchholz 08-Rosengarten plant Aufstieg in die 1. Bundesliga

08.05.2020 - Über die Rückkehr nach Deutschland und internationale Erfahrungen: Xenia Smits im DHB-Podcast zu Gast

08.05.2020 - Emily Bölk zwischen Buxtehude, Budapest und Corona

05.05.2020 - Jesse van de Polder wechselt von Metzingen nach Dänemark