25.04.2020 10:29 Uhr - 2. Bundesliga - PM SVW, red

Werder-Urgestein Meike Anschütz beendet Karriere

Meike AnschützMeike Anschütz
Quelle: Hansepixx
Meike Anschütz beendet ihre Karriere beim SV Werder Bremen. "Damit geht eine Ära zu Ende", betont der Verein, denn die 30 Jahre alte Torhüterin spielte seit der Jugend für die Grün-Weißen. Sie will den Klub jedoch nicht gänzlich verlassen: "Handball ist mein Sport, Werder ist mein Verein. Ich habe große Lust, weiter in der Abteilung mitzuarbeiten."

Sie habe sich "diese Entscheidung nicht leichtgemacht, denn natürlich hätte ich mir einen anderen Abschied von der Mannschaft gewünscht als in der jetzigen Situation", sagt Anschütz. "Letztlich ist der Entschluss aber reiflich überlegt."

Nach mehr als 15 Jahren Leistungshandball sei es, erklärt Anschütz, "der richtige Zeitpunkt, um aufzuhören und mehr Zeit für die Familie, Freunde und weitere Dinge im Leben, die einfach viel zu kurz gekommen sind, zu haben."

Für die Mannschaft sei der Abschied von Meike Anschütz sportlich und menschlich ein großer Verlust, betont Patrice Giron: "Auf Meike war in den vergangenen Jahren sowohl auf dem Spielfeld als auch außerhalb immer Verlass."

Der sportliche Leiter der Grün-Weißen betont: "Egal, mit welcher Torhüterin an ihrer Seite - Meike war durch ihre sportliche Leistung, ihre Erfahrung und ihre Empathie stets ein sehr wichtiger Teil unseres Gespanns im Tor. Daher bedauern wir ihr Karriereende sehr."

Anschütz ist bereits die zweite Torhüterin, die das Team verlässt. "Wir haben bereits gute und vielversprechende Gespräche mit geeigneten Kandidatinnen geführt und sind sicher, dass wir demnächst bekanntgeben können, mit welchem Torhüterinnen-Gespann wir in die nächste Saison gehen", verrät Giron.

Anschütz kam bereits 2003 im Alter von 14 Jahren von der HSG Schwanewede/Neuenkirchen in die Jugend des SV Werder. Seit 2008 gehörte sie zum Kader der ersten Mannschaft und schaffte mit ihrem Team 2015 den Aufstieg in die 2. Bundesliga.

Martin Lange, Vorsitzender Handball der Grün-Weißen, freut sich, dass sich die Torhüterin weiter engagieren will: "Meike Anschütz ist ein Werder-Urgestein. Sie hat sich stets auch außerhalb der Mannschaft engagiert und genießt durch ihre lange Zugehörigkeit zum Verein sowie ihre starke Identifikation mit dem SV Werder einen hohen Stellenwert in der Abteilung."