08.03.2020 09:32 Uhr - 2. Bundesliga - PM Leipzig, red

HC Leipzig will auch gegen Füchse Berlin die Heimserie ausbauen

Pauline Uhlmann fehlte im TrainingPauline Uhlmann fehlte im Training
Quelle: Robby Kunze, HCL
Am heutigen Sonntag empfängt der HC Leipzig die Spreefüxxe aus Berlin zum fünften Heimspiel des Jahres 2020. Auch wenn man drei Siege aus den vergangenen vier Partien in der heimischen Brüderhölle holen konnte, gehen die jungen Damen um ihren Trainer Jacob Dietrich eher als Außenseiter in die Partie. Die Spreefüxxe rangieren derzeit auf Rang 4 der Zweitligatabelle und erzielten vergangenes Wochenende mit 35:22 gegen Lintfort ihren bislang höchsten Saisonsieg.

Im Hinspiel konnten die Leipzigerinnen eine Halbzeit lang mithalten und führten zur Pause sogar mit 14:13. In Halbzeit zwei offenbarten sich dann allerdings die Defensivprobleme des Aufsteigers, die sich so ein wenig wie ein roter Faden durch die bisherige Saison ziehen. 28:34 hieß es am Ende der Partie aus Sicht unserer blau-gelben Mannschaft und 21 Gegentore in der zweiten Hälfte waren einfach zu viel. Dennoch haben die Mädels um Trainer Jacob Dietrich nachgewiesen, dass sie sich im Saisonverlauf enorm weiterentwickelt und gesteigert haben.

Dementsprechend hat man sich auch für das Heimspiel am Sonntag trotz Außenseiterrolle wieder viel vorgenommen. "Wir spielen zu Hause und wollen unsere kleine Serie mit drei Siegen aus vier Heimspielen 2020 natürlich ausbauen. Die letzten Partien haben gezeigt, was alles möglich ist. Wir können gegen jeden Gegner mithalten, wir können aber auch gegen jeden Gegner in der zweiten Liga verlieren. Uns fehlt einfach ´noch´ die notwendige Konstanz und Clevernis in einigen Situationen und insbesondere in der Abwehr haben wir noch viele Entwicklungsfelder! Daran haben wir weiter gearbeitet und darin wird auch der Schlüssel liegen, ob wir eine Chance auf zwei Punkte bekommen oder nicht", so der Trainer vor der Partie.

Anpfiff zum Duell mit den Spreefüxxen, die im Übrigen von Ex-Leipzigerin Susan Müller trainiert werden, ist am Sonntag zur gewohnten Zeit um 16.00 Uhr in der Sporthalle Brüderstraße. Neben den Langzeitverletzten Joschi Schirbok, Toni Herzig und Laura Wedrich, die unter der Woche erfolgreich am Kreuzband operiert wurde, plagen die Mannschaft aktuell auch diese Woche verschiedene Krankheitsviren und kleinere Verletzungen. So fehlten unter der Woche mit Pauline Uhlmann, Jule Weise, Wiebke Meyer und Tine Conrad gleich alle vier Linkshänder, sowie Francisca Buth.



cs