05.03.2020 17:28 Uhr - 1. Bundesliga - chs, PM THC

Nationaltorhüterin Ann-Cathrin Giegerich verlässt Handball-Bundesliga

Ann-Cathrin GiegerichAnn-Cathrin Giegerich
Quelle: Franziska Braun, THC
Die ungarische Liga verstärkt sich einmal mehr mit einer Spielerin aus der Handball Bundesliga Frauen. Nach Weltmeisterin Angela Malestein (SG BBM Bietigheim) sowie Emily Bölk und Alicia Stolle (beide Thüringer HC) wird mit Ann-Cathrin Giegerich (ebenfalls THC) eine weitere DHB-Nationalspielerin nach Ungarn gehen. Die Torhüterin wurde beim Spitzenclub DVSC Schaeffler Debrecen vorgestellt. Die Personalplanungen sind mit der Verpflichtung der neunfachen Nationalspielerin abgeschlossen.

Giegerich spielte in ihrer Karriere für den TV Großwallstadt, die HSG Sulzbach-Leidersbach, den TV Mainzlar, die SG BBM Bietigheim, die Neckarsulmer Sport-Union und zuletzt für den Thüringer HC. In ihrer Vita stehen eine Meisterschaft (2017) und ein Pokalsieg (2019) zu Buche. Zudem stand sie 2017 mit Bietigheim im Endspiel des EHF-Pokals, wo man sich aber dem russischen Topclub Rostov am Don zweimal geschlagen geben musste.

"Ich suchte nach einer neuen Herausforderung in meiner Karriere, denn ich spiele zum ersten Mal für ein ausländisches Team", wird Giegerich in der Vereinsmitteilung zitiert. "Ich habe zweimal gegen DVSC im EHF-Cup im Jnuar gespielt und es sah nach einem starken Team aus."

"Ann-Cathrin Giegerich hat sich in zwei Spielzeiten beim Thüringer HC von einer Nummer vier in Bietigheim, über die Neckarsulmer SU zu einer Nationalspielerin entwickelt, darauf sind wir sehr stolz", sagt Herbert Müller. "Ann-Cathrin hat beim THC eine hohe Einsatzbereitschaft gezeigt und sich immer voll in den Dienst der Mannschaft gestellt, so der THC-Coach.

Giegerich hat in ihrer Zeit beim THC bisher in keinem Pflichtspiel gefehlt, hat im vergangenen Jahr mit dem THC den DHB-Pokal und den Supercup gewonnen. Die Torhüterin wurde deutsche Vizemeisterin und hat alle 44 Pflichtspiele absolviert, darunter 12 EHF Champions League Spiele. In dieser Saison hat Ann-Cathrin Giegerich bis jetzt alle 32 Pflichtspiele absolviert, darunter 11 internationale Spiele im EHF Cup.

"Dabei hat sie gerade gegen Debrecen eine so überragende Leistung gezeigt, dass sie sofort ein lukratives Angebot erhielt, was sie nicht ausschlagen konnte", sagt Herbert Müller. Der Trainer des Thüringer HC beglückwünscht seine Torhüterin auf der einen Seite, lässt sie aber auch nur mit Wehmut gehen. "Aber es ist Ann-Cathrins großer Traum und Wunsch einmal im Ausland zu spielen", so der Pressedienst des THC.

Zu den Meldungen von DVSC Debrecen










cs