03.03.2020 11:41 Uhr - 2. Bundesliga - PM Waiblingen

Tigers Waiblingen verpflichten Nachwuchstalente

Mariel WulfMariel Wulf
Quelle: Borussia Dortmund
Der VfL Waiblingen Handball e. V. schmiedet erfolgreich am Kader seines Zweitbundesligateams für die Saison 2010/2021. Dabei setzt der Verein auch wieder auf talentierte Nachwuchsspielerinnen. Wie Tigers-Sportkoordinator Fabian König mitteilt, verpflichtete der Waiblinger Handballclub nun Judith Tietjen vom VfL Bad Schwartau für die Rechtsaußenposition und Mariel Wulf von Borussia Dortmund als Halblinkspielerin. Tietjen unterschrieb beim VfL einen Zwei-Jahres-Vertrag bis zum 30. Juni 2022, der Kontrakt mit Mariel Wulf hat eine dreijährige Laufzeit.

Linkshänderin Judith Tietjen startete beim TSV Bargtheide ihre Handballlaufbahn. Aktuell spielt die frühere U 16-Nationalspielerin mit dem VfL Bad Schwartau in der A-Jugend-Bundesliga und parallel dazu mit dem Frauenteam des SC Alstertal-Langenhorn ("Scala Giants") in der 3. Liga, Staffel Nord. Die in Bad Oldesloe geborene Tietjen absolviert derzeit ihre Abiturprüfungen und will sich danach erst einmal auf die neue sportliche Aufgabe in Waiblingen konzentrieren.

Mit dem VfL Bad Schwartau steht Tietjen im Viertelfinale um die Deutsche U 19-Junioren-Meisterschaft. In Waiblingen sieht die ehrgeizige Rechtsaußenspielerin die idealen Voraussetzungen, sich handballerisch weiterzuentwickeln. "Der VfL hat eine ambitionierte Mannschaft mit zweitligaerfahrenen Spielerinnen und klaren Zielen", äußert sich Tietjen zu den Beweggründen für ihren Wechsel ins Remstal.

Müller: "Judith ist ehrgeizig und lernbereit"




Peter Müller, für den Frauenbereich zuständiges Vorstandsmitglied im VfL Waiblingen, ist zuversichtlich, dass sich die Linkshänderin rasch in der 2. Liga etabliert: "Judith ist ehrgeizig und lernbereit. Sie wird zudem von der Erfahrung von Tanja Padutsch auf der Rechtsaußenposition profitieren." Padutsch kehrte zu Beginn der laufenden Saison vom TV Nellingen zum VfL zurück und steht mit aktuell 96 Treffern auf Rang 14 der Torschützenliste in der 2. Liga.

Auch Waiblingens künftiger Chef-Trainer Thomas Zeitz freut sich auf den Neuzugang: "Judith ist eine sehr zielstrebige, gut ausgebildete und variable Rechtsaußen-Spielerin aus der Talent-Schmiede von Olaf Schimpf in Bad Schwartau. Sie weiß, was sie will und hat gute Voraussetzungen. Ich bin mir sicher, dass sie mit Tanja ein super Gespann bilden wird und viel von ihr lernen kann. Ich den Gesprächen und dem Probe-Training hat sie einen sehr guten Eindruck hinterlassen und sich als aufgeweckte, intelligente und ehrgeizige junge Dame präsentiert".

Mariel Wulf ist das zweite vielversprechende Nachwuchstalent, das zum VfL wechselt. Die 1,85 m große Rechtshänderin nimmt im Bundesliganachwuchsteam von Borussia Dortmund II in der 3. Liga (Staffel West) eine tragende Rolle auf der halblinken Rückraumposition ein. Das A-Jugendteam des BVB, dem sie ebenfalls angehört, steht bereits im Viertelfinale um den Deutschen Meistertitel. Allerdings wurde die letzte Saison von Wulf als Jugendspielerin durch einen vor zwei Wochen im Spiel gegen Leverkusen erlittenen Kreuzbandriss jäh vorzeitig beendet. Die Operation steht Mitte März an, und Wulf rechnet damit, dass sie in sieben bis acht Monaten wieder auf dem Handballfeld stehen kann.

Wulf: "Waiblingen verfolgt ambitionierte Ziele"




In ihrer bisherigen Handballkarriere, die beim Lüner SV begann, feierte die Juniorennationalspielerin bereits zahlreiche Erfolge: 2017 errang sie mit der U 17-Nationalmannschaft den Europameistertitel in der Slowakei, ein Jahr später wurde die wurfkräftige Rückraumspielerin mit der Schulmannschaft des Goethe-Gymnasiums Dortmund ISF-Vize-Weltmeisterin in Doha (Katar). Mit Borussia Dortmund errang Wulf sowohl in der B- als auch in der A-Jugend Deutsche Meisterin.

Wulf zu ihren Motiven für den Vereinswechsel: "Der VfL Waiblingen verfolgt ambitionierte Ziele und schenkt dabei jungen Spielerinnen das Vertrauen. Die Strukturen des Vereins haben mich überzeugt. Ich freue mich sehr darauf, Erfahrungen in der 2. Liga zu sammeln und mich weiterzuentwickeln." Die Rechtshänderin benennt Teamfähigkeit, Verantwortungsbewusstsein und Zuverlässigkeit als ihre Stärken. "Mir ist dabei wichtig, dass die Harmonie in der Mannschaft stimmt, sowohl auf dem Spielfeld als auch im Umfeld außerhalb. Diese Voraussetzungen sehe ich in Waiblingen gegeben."

Thomas Zeitz zur Verpflichtung der 18-Jährigen: "Mariel ist eine der talentiertesten Spielerinnen ihres Jahrgangs. Sie verfügt für eine Rückraum-Spielerin über außergewöhnliche Qualitäten und wird unseren Kader aufwerten. Sie hat in der Jugend beim BVB eine Top-Ausbildung genossen und hat sicherlich das gewisse Etwas. Wir werden den Genesungsprozess optimal begleiten und freuen uns jetzt schon darauf, wenn sie wieder in den normalen Trainings- und Spielbetrieb einsteigen kann".

Peter Müller teilt die Einschätzung des künftigen VfL-Trainers: " Ich bin mir sicher, dass Mariel sich nach überstandener Verletzungspause mit unserem Team in der 2. Bundesliga etablieren wird."



cs