badfetish.org tryfist.net trydildo.net

29.02.2020 11:51 Uhr - 1. Bundesliga - PM Kurpfalz Bären

In Bad Wildungen wartet Abstiegskampf pur auf die Bären-Ladies der TSG Ketsch

Carmen MoserCarmen Moser
Quelle: Daniel Glaser, Kurpfalz Bären
Bärentrainer Adrian Fuladdjusch weiß um die Schwere der heutigen Aufgabe für die TSG Ketsch: "Wir konnten zwar unseren bisher einzigen Sieg in der Liga gegen Bad Wildungen mit 30:27 feiern, doch dieses Mal wird die Mannschaft von Tessa Bremmer brennen, sich zu revanchieren. Denn auch Bad Wildungen benötigt dringend die Punkte im Kampf um den Klassenerhalt."

Ein Blick auf die Tabelle sagt alles: Die Vipers haben nur einen Punkt mehr auf dem Konto als die Kurpfalz Bären, und eine Niederlage können sich die Gastgeberinnen einfach nicht leisten. Dennoch fahren die Bären-Ladies unverzagt nach Bad Wildungen. Fuladdjusch: "Wir werden alles geben, um diese große Chance zu nutzen!"

Dem Ketscher Trainer stehen bis auf die Kapitänin alle Spielerinnen zur Verfügung. Geschäftsführer Udo Wagner betonte im Interview mit RON TV, dass das Bärenteam nach wie vor guter Stimmung ist. Alle Fans aber wissen, dass die nächsten Wochen mehr als eine Vorentscheidung bringen werden.

Denn nach dem Heimspiel gegen Leverkusen (Samstag, 07.03.,18 Uhr, Neurotthalle) müssen die Bären am 15. April zum Mitaufsteiger Mainz, der mit vier Punkten noch in Reichweite liegt. Da nur eine Mannschaft direkt absteigt, besteht für den Vorletzten immer noch die Chance, sich in der Relegation gegen den Tabellenzweiten der zweiten Liga zu behaupten.

Die Vipers haben zwar in der Rückrunde noch kein Spiel gewinnen können, doch sie unterlagen nur knapp in Blomberg-Lippe (29:27) und befinden sich in aufsteigender Form. Insbesondere die erfahrene Sabine Heusdens beeindruckte als Torschützin und schob sich in der Liste der Torjägerinnen auf Platz zwei hinter der Bensheimerin Julia Maidhof. "Viel wird davon abhängen, wie die jungen Bärentorhüterinnen es schaffen, ihrer Mannschaft in der Defensive zu helfen", so der Pressedienst der Gäste.

"Für uns wird es wichtig sein alle Emotionen, die sich in den letzten Wochen angesammelt haben, mit in dieses Spiel zu nehmen, dabei jedoch nicht den Kopf zu verlieren. Im Angriff müssen wir geduldig spielen und die freien Räume in der offensiven Abwehr von Ketsch attackieren", so Vipers Trainerin Tessa Bremmer. Personell wird die niederländische Kommandogeberin in dieser Partie wieder auf Anna-Maria Spielvogel und Jana Scheib zurückgreifen können, die im Blomberg-Spiel noch krankheitsbedingt fehlten.

Livestream:








cs