01.03.2020 09:10 Uhr - EHF European League - THC, red

Thüringer HC hofft bei Koprivnica auf ein brauchbares Ergebnis

Herbert MüllerHerbert Müller
Quelle: Wolfgang Stummbillig/BVB
Der Thüringer HC ist international gefordert, am heutigen Sonntag tritt der ersatzgeschwächte DHB-Pokalsieger im Viertelfinale des EHF-Pokals bei Podravka Vegeta Koprivnica an. "Die Spiele in Debrecen und in Kastamonu haben doch gezeigt, sie können es besser als zuletzt", sagt THC-Trainer Herbert Müller und erwartet eine deutliche Steigerung.

Am Samstagmorgen fuhr um 04:00 Uhr der Bus in Erfurt ab. An Bord die unverletzten und gesunden THC-Spielerinnen. Das Ziel Koprivnica, im Norden von Kroatien, gleich hinter der ungarischen Grenze. Eine fast 1000 km lange Busreise, quer durch Süddeutschland, Österreich und Slowenien. Am heutigen Sonntag geht es nach dem Spiel unmittelbar wieder zurück.

Das Ziel heißt, ein brauchbares Ergebnis zu erreichen. Ein Ergebnis, dass dem THC eine reale Chance lässt, am darauffolgenden Sonntag in der proppenvollen Nordhäuser Wiedigsburghalle, vor dem treuen Anhang, den Einzug ins Halbfinale des EHF Cups zu erreichen. "Ein Sieg oder eine Niederlage mit höchstens minus vier Toren, lassen uns im Rückspiel noch eine Chance", sagt dazu Herbert Müller.

Punkteteilungen mit Siofok und Metz




Dabei ist RK Podravka Vegeta durchaus eine anspruchsvolle Aufgabe. Gegen den Titelverteidiger Siofok KC haben sie in der Gruppenphase beide Spiele unentschieden gespielt. Siofok hat in der ungarischen Liga für Furore gesorgt, hatte zuletzt Györ und auch Ferencvaros Budapest besiegt. Die Kroaten haben sich enorm verstärkt, mit Stanko und Tsakalou, die einst beim Champions League Club Krim Ljubljana aktiv waren.

Die Mannschaft ist deutlich stärker als die, gegen die der THC noch vor einem Jahr gespielt hat. Sie sind die einzige Mannschaft, die sich als Absteiger aus der EHF Champions League für das Viertelfinale qualifiziert hat. Sie sind in einer sehr starken Gruppe mit Metz HB, Vipers Kristiansand und FTC Rail Cargo Hungaria aus der Champions League in den EHF-Cup abgestiegen, haben dort u.a. in Metz 24:24 unentschieden gespielt. Damit zählt Podravka neben Siofok und Odense Handball zu den Favoriten für den Sieg im europäischen Wettbewerb.



cs