24.02.2020 08:31 Uhr - 1. Bundesliga - PM Vereine, red

VfL Oldenburg mit Niederlage gegen Neckarsulmer Sport-Union

Helena Egelund MikkelsenHelena Egelund Mikkelsen
Quelle: Thorsten Helmerichs, VfL Oldenburg
Der VfL Oldenburg kassierte am vergangenen Wochenende eine 21:23-Niederlage gegen die Neckarsulmer Sport-Union.

Es war ein Spiel, in dem es beiden Mannschaften schwer fiel in die Partie zu finden. Auf beiden Seiten wurden in den ersten 20 Minuten Chancen im Angriff liegen gelassen. Anders sah es zwischen den Pfosten des VfL Oldenburg aus; eine starke Julia Renner, die in diesem Zeitraum sechs Würfe und einen Siebenmeter parierte, hielt die Oldenburger Mannschaft im Spiel. Trotzdem gelang es über die gesamte erste Hälfte keiner der Mannschaften sich abzusetzen.

Von den Oldenburgern erkämpfte Bälle in der Abwehr konnten im Angriff nicht in das Tor gebracht werden. Auch die Sport-Union kämpfte mit Fehlern und der Abwehr des VfL. 10:10 der Stand zur Halbzeit. In der 39. Spielminute gelang es dann den Gästen durch Birna Berg (12:14) und Selina Kalmbach (12:15) in Führung zu gehen. Die Oldenburger konnten zwar immer wieder anschließen (15:16,17:18,19:20), doch gelang es ihnen nicht, bis zum Ende der Begegnung das Ruder herum zu reißen.

So ging das Spiel mit 21:23 an die Neckarsulmer Sport-Union. "Wir haben uns sehr gut auf das Spiel vorbereitet und wollten aus diesem Spiel unbedingt mit zwei Punkten gehen, dass wir in der ersten Halbzeit so viele freie Würfe vergeben war natürlich nicht geplant. Aber damit muss man auch leben und wir haben in der Abwehr wieder eine sehr starke Leistung gezeigt. Deshalb sind wir unheimlich glücklich über den nächsten Sieg!", freut sich Maike Daniels nach Spielende.

VfL-Trainer Niels Bötel nach dem Spiel: "Das waren heute zwei verschenkte Punkte. Wir haben gut erspielte Chancen nicht genutzt. Da kann die Abwehr oder die Torfrau noch so gut sein, wenn wir vorne die Tore nicht machen. Mit solch einer Leistung hat man es gegen jeden Gegner schwer. Diesen Schuh müssen wir uns anziehen."

Bis zum nächste Spiel bleibt nicht viel Zeit, um gemachte Fehler aufzuarbeiten. Denn schon am Mittwoch steht das Derby gegen Buxtehude an. Der derzeitig Tabellenneunte konnte in den vergangenen Wochen mit zwei deutlichen Siegen gegen Leverkusen und Mainz Selbstbewusstsein tanken.

Trainer Niels Bötel mahnt zur Vorsicht: "Wir müssen uns jetzt wieder auf unsere Stärken besinnen. Das heißt, wir müssen uns auf unser starkes Abwehrspiel konzentrieren, um daraus Kapital zu schlagen. Das ist auch eine Kopfsache. Wir müssen geduldig im Angriff, aber auch geduldig und vor allem diszipliniert in der Verteidigung agieren. Wir müssen zu Stelle sein, wenn unsere Gegner Fehler machen. Buxtehude ist eine gute Mannschaft und ihre Ambitionen liegen eher im europäischen Wettbewerb, als sich im Mittelfeld fest zu setzen. Wir wissen natürlich, dass dieses Spiel ein Derby ist und werden alles reinschmeißen, um einen harten Kampf zu liefern."

Anwurf der Begegnung ist am Mittwoch den 26.02. um 19:30 Uhr in der Kleinen EWE Arena.