23.02.2020 12:42 Uhr - 1. Bundesliga - PM SG BBM, Bayer

Bietigheimer Siegesserie hält auch gegen Bayer Leverkusen

Karolina Kudlacz-Gloc erzielte sieben TrefferKarolina Kudlacz-Gloc erzielte sieben Treffer
Quelle: Marco Wolf
Am 16. Spieltag der Handball Bundesliga Frauen (HBF) feierte die SG BBM Bietigheim einen 25:20 (12:10)-Heimerfolg über Bayer 04 Leverkusen und bleibt damit weiter Spitzenreiter Borussia Dortmund auf den Fersen. SG BBM-Cheftrainer Martin Albertsen sagte nach dem 14. Sieg seines Teams in dieser Saison: "Es war ein umkämpftes Match. Ich habe großen Respekt vor der Leistung von Bayer Leverkusen. Die Zuschauer haben uns heute fantastisch unterstützt. Ich bin glücklich über unseren Sieg."

Personell musste die SG BBM neben der Langzeitverletzten Leonie Patorra auf die angeschlagene Kreislaäuferin Maren Aardahl verzichten. Vor 983 Zuschauern in der Bietigheimer Viadukthalle entwickelte sich von Beginn an eine unterhaltsame Bundesliga-Partie, in der die SG BBM nach 11. Minuten mit 5:3 in Führung ging.

In Dinah Eckerle hatte der amtierende Deutsche Meister wieder einen verlässlichen Rückhalt. Es ging weiter umkämpft zur Sache. SG BBM-Cheftrainer Martin Albertsen nahm in der 20. Minute beim Stand von 7:6 seine erste Auszeit. Laura van der Heijden knippste gleich im Anschluss zum 8:6. Leverkusen blieb im weiteren Verlauf der ersten Halbzeit weiter dran. Mit einem knappen 12:10 ging es in die Halbzeitpause.

Der heiß umkämpfte zweite Abschnitt begann mit zwei erfolgreichen Siebenmetern auf beiden Seiten. Es blieb nach wie vor eine torarme Begegnung, da beide Abwehrreihen beherzt zu Werke gingen und Bayer 04 Leverkusen darauf bedacht war, phasenweise das Tempo zu verschleppen. Bietigheim versuchte trotzdem weiter aufs Gas zu drücken und ging mit 15:12 in Front.

Die bissigen Werkselfen kämpften sich erneut bis auf 17:16 heran. Spätestens in der Schlussviertelstunde verwandelte sich die altehrwürdige Viadukthalle, beim Stand von 20:17, dann endgültig in einen Hexenkessel, in der jede SG BBM-Aktion lautstark von den eigenen Fans begleitet wurde.

In der 50. Minute markierte die heute stark spielende Karolina Kudlacz-Gloc das 22:17 für ihr Team. Leverkusen kam bis auf drei Tore heran. Zwei Minuten vor dem Abpfiff holte SG BBM-Cheftrainer Martin Albertsen sein Team beim Spielstand von 24:20 nochmals zur Auszeit. Erneut war es Karolina Kudlacz-Gloc, die zum 25:20 netzte, was gleichzeitig auch den Endstand in einer emotionalen Bundesligapartie bedeutete.

"Es war eine klare Steigerung zur Vorwoche. Das Team hat gut gekämpft und sehr lange auf Augenhöhe mitgehalten", so eine nicht unzufriedene Renate Wolf: "Leider sind uns in Überzahl die nötigen Tore nicht gelungen. Daran werden wir weiter arbeiten. Rückzug und Disziplin haben mir heute sehr gut gefallen."



cs