22.02.2020 11:03 Uhr - 1. Bundesliga - PM Kurpfalz Bären, FA Frauen

"Wir wollen den zweiten Heimsieg feiern!" - Kurpfalz Bären erwarten Frisch Auf Göppingen

Leonie Moormann und Elena Fabritz wollen den zweiten Heimsieg feiernLeonie Moormann und Elena Fabritz wollen den zweiten Heimsieg feiern
Quelle: Daniel Glaser, Kurpfalz Bären
Mit drei Punkten liegen die Kurpfalz Bären der TSG Ketsch aktuell auf dem letzten Platz - die Hoffnung hat das Schlusslicht aber keineswegs aufgegeben, schließlich könnte heute mit einem Sieg gegen Göppingen im engen Tabellenkeller gleich der Sprung auf den zwölften Platz gelingen. Ein Trainerwechsel soll für neue Impulse sorgen, Adrian Fuladdjusch ist der neue Mann an der Seitenlinie. Er stellte klar: "Wir wollen diesmal vom Anpfiff weg präsent sein. Vor allem in der Abwehr und im Rückzugsverhalten werden wir uns steigern müssen, um dieser ausgefuchsten Mannschaft Paroli bieten zu können."

In vielen Spielphasen konnten die Kurpfalz Bären in dieser Saison selbst gegen die Spitzenmannschaften der Liga gut mithalten. Doch nur in den Heimspielen gegen Bad-Wildungen und Blomberg-Lippe gelang es den Bären-Ladies, vom Start weg ebenbürtig zu sein und das Spiel offen zu gestalten. In den beiden letzten Spielen gegen Bensheim und Metzingen waren sie allerdings von Anfang an chancenlos und konnten dem gegnerischen Angriffswirbel wenig entgegensetzen.

Mit drei Punkten auf der Habenseite ist noch nichts verloren, denn Mainz 05 und Bad Wildungen haben nur einen Zähler mehr auf dem Konto. Der neue Bärentrainer Adrian Fuladdjusch ist überzeugt, dass sein Team noch lange nicht den Kampf um den Klassenerhalt aufgesteckt hat: "Die Stimmung in der Mannschaft ist nach wie vor sehr gut. Im Training sind alle Spielerinnen voll dabei, auch weil alle das Gefühl haben, dass sie trotz der vielen Niederlagen viel dazugelernt haben und immer besser den Anforderungen der ersten Liga gerecht werden."

Der mit tschechischen, schweizerischen, slowakischen und rumänischen Spitzenspielerinnen besetzte Kader von Trainer Aleksandar Knezevic besitzt Erfahrung pur. Das zeigte sich schon im Hinspiel, als die Bären lange Zeit auf Augenhöhe spielten, zum Ende aber mit 34:26 die Segel streichen mussten. Michaela Hrbková, die auch für die Strafwürfe zuständig ist, erzielte bislang 89 Tore und liegt auf Platz 2 der Liste der Torjägerinnen. Aber auch Petra Adamkova (54 Tore), Iris Guberinic (53) und Romy Morf-Bachmann (52) sind brandgefährlich.

?Das ist ein sehr wichtiges Spiel. Wir dürfen den Gegner keinesfalls auf die leichte Schulter nehmen?, warnt Göppingens Trainer Aleksandar Knezevic vor dem Kontrahenten. Dass die Kurpfalz Bären sie am Samstag narren, das möchten die Frisch Auf Frauen mit aller Macht verhindern. "Wir wollen die zwei Punkte holen und uns weiter ins gesicherte Mittelfeld absetzen", sagt Knezevic. Dazu müsse sein Team wieder mehr Konstanz in die 60 Minuten bekommen. "Auch gegen Blomberg hatten wir wieder viele Aufs und Abs, bessere Phasen wechselten sich mit weniger guten."

Mit einem Auswärtssieg wollen die Göppingerinnen sich den ungemütlichen Tabellenregionen entziehen und dann im Heimspiel in einer Woche gegen Bensheim nachlegen. "Dann würde es sehr gut für uns aussehen. Doch zunächst gilt der ganze Fokus dem Spiel in Ketsch." Ob Knezevic außer auf die noch verletzte Roxana Ioneac auf weitere Spielerinnen verzichten muss, entscheidet sich kurzfristig. "Wir haben immer noch Probleme mit Erkältungen. Kaum ist die eine Spielerin zurück, erwischt es eine andere."

Im Bärenlager ist man froh, dass Sophia Sommerrock nach ihrer Erkrankung wieder zur Verfügung steht. Zwar wird Sina Michels noch einige Wochen fehlen, aber ansonsten sind alle Spielerinnen fit und brennen auf dieses Heimspiel. Viel wird davon abhängen, wie die jungen Torhüterinnen, Leonie Moormann und Johanna Wiethoff, ins Spiel kommen. Auf der Gegenseite stehen mit Branca Zec und Jasmina Jankovic (beide 33 Jahre alt) zwei hochklassige Keeperinnen im Tor, die es den Ketscher Rückraum-Schützinnen um Carmen Moser, Lara Eckhardt, Saskia Fackel und Verena Oßwald nicht leicht machen werden.

Die Bären werden ihren Zuschauern am Samstag auch einige "närrische Schmankerl" bieten. Hallensprecher Armin Wagner wünscht sich, dass viele Zuschauer kostümiert in der Neurotthalle erscheinen: "Wir werden die drei schönsten Fastnachtskostüme prämieren. Carmen Moser und Rebecca Engelhardt warten schon mit attraktiven Präsenten. Direkt nach dem Spiel findet ein Siebenmeter-Gewinnspiel statt, das mit VIP- und Eintrittskarten lockt. Außerdem haben die Bärenfans Gelegenheit, sich nach der Pressekonferenz im Foyer am Spielertalk mit Carmen Moser und Rebecca Engelhardt zu beteiligen."

Livestream:





cs