22.02.2020 09:59 Uhr - 1. Bundesliga - PM Vereine, red

Auf die Kür folgt die Pflicht: TuS Metzingen will in Bensheim/Auerbach nachlegen

Sarah van Gulik feierte zwischen den Duellen gegen Dortmund und Metzingen ihren 30. GeburtstagSarah van Gulik feierte zwischen den Duellen gegen Dortmund und Metzingen ihren 30. Geburtstag
Quelle: Andrea Müller, Flames
Nach dem beeindruckenden 29:22-Sieg gegen den THC am Mittwoch, geht es für die TuSsies aus Metzingen am heutigen Samstag nach Bensheim/Auerbach. Beim Tabellenachten gibt es um 17:30 Uhr die nächsten zwei Punkte zu vergeben. Für die Flames ist nach Borussia Dortmund mit dem aktuellen Tabellendritten der nächste Topverein der Liga zu Gast.

Die Öschhalle feierte noch lautstark den Triumph über den Pokalsieger, da gab es von den Spielerinnen in der Mixed-Zone schon die ersten mahnenden Worte. Auch Trainerin Edina Rott, die selbst einmal für die Flames spielte, blieb trotz aller Freude fokussiert: "Natürlich werden wir das heute richtig genießen, aber morgen beginnt schon die Vorbereitung auf Bensheim. Denn wir haben nur zwei Tage bis zum nächsten Spiel."

"Eigentlich fast ein wenig Schade, dass die TUSSIES und ihre Fans nach so langer Zeit des Wartens auf einen Sieg gegen einen Topverein, nicht viel Zeit haben es zu genießen", so der Pressedienst des Vereins, der anfügte: Vielleicht ist es aber auch genau richtig so, wie auch Torhüterin Madita Kohorst urteilte: "Das Spiel hat uns als Mannschaft unglaublich viel Energie gegeben. Wir konnten alle Selbstvertrauen tanken und das wollen wir für die kommenden Spiele mitnehmen."

Für alle Fans, die vielleicht die Sorge umtreibt, dass die TUSSIES jetzt auf Wolke sieben schweben und den Fokus verlieren könnten, hatte Maren Weigel zudem direkt die richtige Antwort parat: "Wir haben noch genug Spielerinnen im Kader, die wissen, wie es sich anfühlt in Bensheim zu verlieren." Damit spielte die Rückraumrechte auf die schmerzhafte Niederlage im Januar 2018 an, als man kurz vor Schluss noch eine Vier-Tore-Führung verspielte. Ohnehin sind die Flames als sehr Heimstarkes Team bekannt. Nicht von ungefähr führen Sie im Zuschauerranking mit mehr als 1.200 Zuschauern im Schnitt die Tabelle an. Auf Platz zwei folgt im Übrigen Metzingen.

Bereits zwei Mal gab es das Duell Metzingen vs. Flames in dieser Saison. Sowohl im Pokal als auch in der Liga wurden beide Heimspiele mit fünf Toren gewonnen, es hieß 31:26 und 32:27. Dabei gelang es dem Team von Edina Rott immer sehr gut die Kreise der besten Torschützin der Liga, Julia Maidhof, einzugrenzen. Generell haben die TUSSIES in den letzten Wochen wiederholt sehr gute Abwehrleistungen gezeigt und wollen das am Samstag sicherlich erneut bestätigen.

Von daher stellt sich für die Gastgeberinnen, wie bereits gegen Dortmund, die Favoritenfrage von selbst, wie auch Flames-Coach Heike Ahlgrimm feststellt: "Mit Metzingen kommt der nächste Favorit. Das wissen wir. Sie haben am Mittwoch ein überragendes Spiel gegen den THC gemacht und auch mehr als deutlich gewonnen. Da kommt was auf uns zu. Das ist eine richtig tolle und interessante Mannschaft, die sich gefunden hat. Ein Riesenkader."

"Von daher sind wir der Mega-Underdog. Auf der anderen Seite haben wir bis jetzt immer gute Spiele gegen Metzingen gemacht. Das wollen wir auch am Wochenende machen. Wir spielen jetzt das erste Mal zu Hause. Davor haben wir zweimal dort gespielt und beide mit fünf Toren verloren wobei es eigentlich beide Male ein bisschen enger war. Wir haben im Pokalspiel am Ende versucht alles zu riskieren. Nichtsdestotrotz geht mit unserem Publikum immer was. Von daher werden wir ihnen wieder einen harten Fight liefern und vielleicht gelingt ja mal die Überraschung", so Heike Ahlgrimm, die anfügt: "Verstecken müssen wir uns aber nicht und so gehen wir auch ins Spiel."

Livestream:





cs