16.02.2020 14:08 Uhr - 1. Bundesliga - PM Vereine, red

SG BBM Bietigheim mit Arbeitssieg über Bad Wildungen Vipers

Maria Ines da Silva Pereira wird von Bietigheims Deckung gestopptMaria Ines da Silva Pereira wird von Bietigheims Deckung gestoppt
Quelle: malafo, Vipers
Am 15. Spieltag der Handball Bundesliga Frauen (HBF) gewann die SG BBM Bietigheim auswärts bei der HSG Bad Wildungen auf der Zielgeraden mit 30:25 (13:14) und feierte damit den 13. Saisonsieg.

Die engagierten Gastgeberinnen, die dem deutschen Meister im Hinspiel lange Zeit Paroli boten und nur knapp mit 28:30 unterlagen, begannen druckvoll, lagen schnell mit 3:0 vorne. In der 9. Minute glich die SG BBM durch Fie Woller zum 4:4 aus. Die Vipers, die wie immer gegen Bietigheim mit 120 Prozent zu Werke gingen, gestalteten die Partie weiter offen.

In der 18. Minute lag Bietigheim beim 10:7 zum ersten Mal mit drei Toren vorne, worauf Vipers-Trainerin Tessa Bremmer ihre erste Auszeit nahm. Im weiteren Verlauf konnte sich Bietigheim nicht entscheidend absetzen, ganz im Gegenteil - Bad Wildungen ging sogar mit einer 14:13 Führung in die Halbzeitpause, womit sie in ihrem Vorhaben, den Gästen ein Bein zu stellen, auf dem besten Wege waren.

Albertsen: "Ähnlich wie in einem Pokalfight"




Laura van der Heijden war es, die den ersten Treffer im zweiten Durchgang markierte. Maren Aardahl stellte danach auf 15:14 für Bietigheim, die in Torhüterin Dinah Eckerle heute wieder einen sicheren Rückhalt hatte. In der 40. Minute galt es für die SG BBM bei einer 20:18-Führung eine doppelte Unterzahl zu überstehen, in der Bad Wildungen zunächst den Anschluss und danach den Ausgleich erzielte. Danach legte Bietigheim endlich einen Gang zu und baute seine Führung zehn Minuten vor dem Ende auf 24:20 aus.

Es blieb weiter hart umkämpft, denn in Minute 55 stand es nur noch 26:23 für die Gäste, die sich nun in der Defensive sieben Feldspielerinnen gegenübersahen. Die heute stark spielenden Maura Visser und Maren Aardahl legten routiniert das 28:23 nach, womit dieser mühevolle Arbeitssieg für Bietigheim unter Dach und Fach war. Am Ende stand eine 25:30-Niederlage für die Gastgeberinnen zu Buche, in der man was Stimmung und Leidenschaft betrifft jedoch wieder viele Schritte in die richtige Richtung gemacht hat. Aber auch in vielen taktischen Dingen war Bremmer stolz auf ihr Team: "Handballerisch gesehen war es ein sehr gutes Spiel. Insgesamt haben wir deutlich weniger Fehler gemacht als in den vergangenen Partien. Am Ende hat die größere Erfahrung von Bietigheim den Ausschlag gegeben."

Mit dem Erfolg fuhren die SG-Ladies ihren 13. Saisonsieg ein und bleiben damit Spitzenreiter Borussia Dortmund weiter auf den Fersen. SG BBM-Cheftrainer Martin Albertsen sagte nach dem Spiel: "Es war ähnlich wie in einem Pokalfight - alles oder nichts. Der Gegner war wieder extrem heiß auf diese Begegnung. In der ersten Halbzeit haben wir den Fokus etwas vermissen lassen, in der zweiten Halbzeit, die wir mit 17:11 gewannen, haben wir vieles richtig gemacht und dementsprechend verdient gewonnen."



cs