15.02.2020 15:03 Uhr - 1. Bundesliga - PM HSG

HSG Blomberg-Lippe feiert in Göppingen ersten Rückrundensieg

Isabelle Jongenelen und Blomberg setzten sich in Göppingen durchIsabelle Jongenelen und Blomberg setzten sich in Göppingen durch
Quelle: Michael Schmidt
Der HSG Blomberg-Lippe ist im zweiten Anlauf der erste Sieg der Rückrunde gelungen. Zur ungewohnten Anwurfzeit konnten die Lipperinnen am Freitagabend in der Handball Bundesliga Frauen einen souveränen 27:31 (13:17)-Auswärtserfolg bei den Frisch Auf Frauen aus Göppingen einfahren und sich zumindest vorübergehend auf den dritten Platz der Tabelle setzen. Am Samstag und Sonntag haben der Thüringer HC, Metzingen und Leverkusen jedoch noch die Chance wieder vorbeizuziehen.

Vor einem "unbequemen Gegner" hatte HSG-Trainer Steffen Birkner im Vorfeld der Begegnung mit den Göppingerinnen gewarnt. Zwei Heimsiege in Folge hatte das Team von Aleksandar Knezeviv zuletzt einfahren können und zeigte sich auch gegen die HSG von der ersten Sekunde an hochmotiviert einen dritten Erfolg hinzukommen zu lassen.

Die bestens aufgelegte Gästespielerin Michaele Hrbkova konnte nach sieben gespielten Minuten zur 3:1-Führung einnetzen. Doch Silje Brøns Petersen und Co. ließen sich vom guten Start der Gastgeberinnen nicht beeindrucken. Innerhalb von zwei Minuten drehten die Blomberginnen die Begegnung und gingen in der Folge selbst mit 6:3 in Front. Eine Führung, die die Nelkenstädterinnen an diesem Abend kein einziges Mal mehr aus der Hand geben sollten.

Während HSG-Torfrau Anna Monz-Kühn die FA-Frauen Mitte der ersten Halbzeit mit starken Paraden zur Verzweiflung brachte, wirkten diese mehr und mehr verunsichert. Sinnbildlich dafür verfehlte Annika Blanke nach zwölf Minuten das leerstehende HSG-Gehäuse, wenig später verwarf Hrbkova einen Siebenmeter ebenfalls deutlich. Mit vier Toren Vorsprung konnte die HSG beim Halbzeitstand von 17:13 zufrieden in die Kabinen gehen.



Im zweiten Abschnitt erwischten die Gastgeberinnen den besseren Start: Als Anja Brugger nach 35 Minuten auf 17:19 verkürzte witterten die 563 Zuschauer in der EWS Arena noch einmal Morgenluft. Mit einem Griff in den Wurfarm der starken Isabelle Jongenelen schwächten sich die Knezevic-Schützlinge jedoch wenige Zeigerumdrehungen später selbst, denn Kreisläuferin Lina Krhlikar sah für dieses Foul die rote Karte. Munia Smits verwandelte den fälligen Siebenmeter eiskalt.

Nachdem beim Stand von 23:21 kurzzeitig noch einmal Spannung aufkam, präsentierten sich die HSG-Akteurinnen zur richtigen Zeit hellwach und voll fokussiert. Die Göppingerinnen fanden in der Folge keine Lösungen gegen das Blomberger Abwehrbollwerk. Als HSG-Youngster Emy van Wingerden sich nach 50. Minuten erfolgreich den Ball stibitze und nervenstark zum 27:22 verwandelte, glich dies schon einer Vorentscheidung. Denn in der Schlussphase spielten die Lipperinen ihren Stiefel abgezockt runter und gingen verdient als Sieger vom Feld. Beste HSG-Torschützinnen am Freitagabend waren Brøns Petersen und Jongenelen mit jeweils sechs Toren. Bei den Gastgeberinnen war Hrbkova ganze zehn Mal erfolgreich.

Birkner zeigte sich nach dem Spielende glücklich: "Das war ein wichtiger Sieg für uns. Wir wussten, dass es nicht einfach wird hier zu bestehen und haben gegen die offensive Deckung in den ersten Minuten keine guten Lösungen gefunden. Mit einer starken mannschaftlichen Geschlossenheit haben wir es in der Folge aber deutlich besser gemacht, vor allem in der Defensive wenig zugelassen und sind in den entscheidenden Phasen ruhig geblieben. Der Sieg geht auf jeden Fall in Ordnung. Danke an unsere Fans für die Unterstützung vor Ort."

14.02.2020 - HBF kompakt: Bietigheim und Thüringer mit Siegen, Blomberg behauptet sich in Göppingen



cs