15.02.2020 09:51 Uhr - 1. Bundesliga - PM HSG

Der Ligaprimus kommt nach Bensheim: Flames klarer Außenseiter gegen Borussia Dortmund

Julia Maidhof - hier im Hinspiel in DortmundJulia Maidhof - hier im Hinspiel in Dortmund
Quelle: Andrea Müller, HSG
Wenn am Samstag um 17.30 Uhr in der Weststadthalle das Spiel in der Handball Bundesliga Frauen (HBF) zwischen den Flames der HSG Bensheim/Auerbach und Borussia Dortmund angepfiffen wird, dann wartet auf die Flames ein ganz harter Brocken. Nach 14 Spieltagen ist das Team von Trainer Andre Fuhr immer noch ohne einen Verlustpunkt und steuert in Richtung Meisterschaft - oder eventuell sogar das Double, denn die Borussinnen stehen auch im Final4 des DHB-Pokals.

Dortmund reist auch aufgrund der individuellen Klasse als Favorit an: Alleine elf Spielerinnen tragen das schwarzgelbe Trikot, die schon Erfahrungen bei ihren jeweiligen Nationalmannschaften sammeln konnten.

Im Sommer gab es einen Umbruch: Zu den Neuzugängen gehören mit Merel Freriks und Bogna Sobiech auch zwei Spielerinnen, die letzte Saison noch das Trikot der Flames trugen und zu den Publikumslieblingen in Bensheim gehörten.Ob Merel Freriks allerdings in Bensheim bereits schon wieder auf dem Parkett stehen kann, ist noch mit einem Fragezeichen versehen, da sie die letzten Spiele, nach einem im Spiel gegen Bietigheim erlittenen Außenbandriss und Knochenödem, verletzt zusehen musste.

Mit Bogna Sobiech kommt die Spielerin, die Julia Maidhof in der Scorerliste der HBF auf Platz 2 folgt. Mit 105/37 Toren führt Julia Maidhof vor Bogna Sobiech mit 83/28 Toren, die somit auch die interne Torschützenliste des BVB anführt. Auf jeweils 62 Tore kommen die beiden holländischen Weltmeisterinnen Kelly Dulfer und Inger Smits, die beide letzte Saison in Dänemark gespielt haben. Auf 59 Tore kommt Rechtsaußen Kelly Vollebregt.

Nicht dabei sein wird Spielmacherin Alina Grijseels, die dem BVB voraussichtlich vier Wochen verletzungsbedingt fehlen wird. Letzte Saison sorgte sie mit ihren 13 Toren dafür, dass der BVB am Ende glücklich mit einem Tor in Bensheim gewinnen konnte. In Dortmund konnte die Flames immerhin einen Punkt entführen.

Auch das Hinspiel diese Saison war lange Zeit spannend. In der 1. Halbzeit führten die Flames teilweise mit 8 Toren und konnten 46 Minuten lang das Spiel offen halten, ehe sich die internationale Klasse des BVB mit 28:24 durchsetzen konnte. Am 2. Spieltag der Saison war die Mannschaft des BVB allerdings noch nicht so ganz eingespielt, was diesmal anders ist.

"Wir haben gegen Dortmund bisher immer gute Spiele gemacht. Sie fahren nicht gerne zu uns. Nichtsdestotrotz sind sie der haushohe Favorit. Sie haben zu null Punkte und wollen unbedingt Deutscher Meister werden. Sie haben sich gefunden und haben eine geile Mannschaft", schwärmt Flames-Coach Heike Ahlgrimm vom Gegner aus dem Ruhrpott.

"Da kommt einiges auf uns zu, aber die sind von den letzten Jahren gewarnt. Es geht immer was. Als Überraschung und mit unserem Publikum zusammen, werden wir, wie immer, alles versuchen, um die 2 Punkte zu holen", gibt sich Heike Ahlgrimm noch lange nicht geschlagen und weiter, "wir müssen mal gucken, wer dort dann spielt. Alina Grijseels wird wohl ausfallen, ob Merel Freriks schon wieder spielen kann, wird sich zeigen."

Nicht dabei sein wird hingegen Leonie Kockel, die nächste Saison das Trikot der Flames trägt. Nach ihrer Verletzungspause sammelt sie derzeit Spielpraxis im Drittligateam des BVB. Flames-Trainerin Heike Ahlgrimm muss weiterhin auf ihre Langzeitverletzten Simone Spur Petersen, Carolline Dias Minto und Dionne Visser verzichten.

Wie viele Zuschauer auch, freut sich Heike Ahlgrimm auf das Spiel und hofft auf eine ähnlich gute Leistung, wie in der 1. Halbzeit bei den Kurpfalz Bären in Ketsch. Wenn ihr Team diese Leistung wieder abruft, dann könnten sie den Gegner möglichst lange ärgern und viel Spaß haben. "Wir können es genießen. Es ist ein geiles Spiel gegen eines der TOP-Teams der Liga und von daher freuen wir uns darauf", sagt daher auch Flames-Coach Heike Ahlgrimm mit Blick auf die Begegnung am Samstag.

Eine Neuerung erwartet die Zuschauer erstmals bei diesem Heimspiel im Bürgerraum der Halle. Die Flames möchten ihren Fans die Möglichkeit bieten, nach den Heimspielen noch einige Zeit dort zu verweilen. Deshalb werden in der Bar im Bürgerraum bis ca. 1 Stunde nach Spielende noch Getränke ausgeschenkt. Außerdem werden beim Distelhäuser Fan-Talk einige Flames-Spielerinnen, ggf. auch Gäste-Spielerinnen interviewt. Den passenden Sound inklusive Mikrofone liefert der Flames-Partner Fillauer Veranstaltungstechnik.



cs