badfetish.org tryfist.net trydildo.net

10.02.2020 08:21 Uhr - 2. Bundesliga - PM Vereine, red

Union Halle-Neustadt gewinnt stimmungsvolles Derby gegen HC Leipzig

Saskia Lang schied verletzt ausSaskia Lang schied verletzt aus
Quelle: Michael Vogel, SVUH
Die Wildcats des SV Union Halle-Neustadt gewinnen das Derby gegen den HC Leipzig klar mit 30:21 (13:12). Vor 1050 Zuschauer konnten die Leipzigerinnen nur in der ersten Halbzeit mithalten. Eine deutliche Leistungssteigerung im zweiten Spielabschnitt und ein 7:0 Torlauf sicherte den Hallenserinnen den nächsten Heimsieg. Neben Torhüterin Isabell de Gois war Lea Gruber mit 7 Toren beste Spielerin im Team von Tanja Logvin. Überschattet wurde die zweite Halbzeit von einer schweren Knieverletzung bei der Leipzigerin, Laura Wedrich sowie einer Schulterverletzung bei Halle-Neustadts Saskia Lang.

"Jede meiner Spielerinnen hat heute 100 Prozent ihrer Leistung gebracht. Ich bin stolz auf das gesamte Team. Das war heute auch durch die Unterstützung der vielen Fans Werbung für den Frauenhandball in der Region", so Tanja Logvin nachdem Spiel. Über 1.000 Zuschauer und davon 150 aus Leipzig sorgten für eine emotionale Atmosphäre in der Erdgas Sportarena.

Das Spiel begann für die Hallenserinnen gleich wieder mit Verletzungsproblemen. Lea Gruber bekamen in einer Abwehraktion eine Hand ins Gesicht und musste verletzungsbedingt das Spielfeld verlassen. Mannschaftsarzt Kay Brehme versorgte die Rückraumspielerin, um sie für einen späteren Einsatz in der zweiten Halbzeit wieder fit zu machen. Der Gastgeber tat sich am Anfang etwas schwer mit der offensiv ausgerichteten Abwehrformation der Gäste aus Leipzig. Das junge Team um Trainer Jacob Dietrich verkaufte teuer in der Erdgas Sportarena.

Wedrich und Lang scheiden verletzt aus




Beide Mannschaften lieferten sich einen offenen Schlagabtausch und der Aufsteiger aus der 3. Liga lag in der 15. Minute mit 6:7 in Führung. Desto länger die Partie allerdings dauerte, umso besser kamen die Hallenserinnen ins Spiel. Die offensive Abwehrformation knackten die Wildcats jetzt immer häufiger mit sehenswerten Spielzügen und mit guten Einzelaktionen.

Danique Boonkamp erzielte dann in der 23. Minute per Siebenmeter die 12:9-Führung. Weiter absetzten, konnte sich der Tabellenführer allerdings nicht, immer wieder strahlten die Leipzigerinnen vor allem von den Außenseiten Torgefahr aus. Eine Minute vor der Halbzeitpause gelang der Anschlusstreffer zum 13:12 und wer weiß, was passiert wäre, hätte man die Ausgleichschance mit der Pausensirene genutzt. So ging es mit einem 13:12 für die Wildcats in die Halbzeit.

Die entscheidende Phase des Derbys war ein 7:0-Torlauf direkt nach Anpfiff der 2. Halbzeit. Reihenweise wurden bei Leipzig beste Chance vergeben und auch in der Abwehr fand man keinen Zugriff mehr. Da half auch eine Auszeit nichts. Zehn Minuten gelang den HC Leipzig keinen Treffer. Ein Grund dafür war Torhüterin Isabel de Gois, welche immer besser ins Spiel kam und alle Chancen vereitelte. Im Angriff war Lea Gruber zurück und erwischte einen starken Tag. Vier Tore steuerte sie innerhalb kürzester Zeit zur 20:13-Führung bei. Bereits frühzeitig war das Spiel jetzt entschieden. Zu allem Überfluss folgte nun auch noch der Schockmoment und die Verletzung von Laura Wedrich. Bei einem Fernwurf verdrehte sie sich das Knie und blieb mit starken Schmerzen liegen.

Auch die Verletzungssorgen bei den Hallenserinnen wurden größer. Saskia Lang musste verletzungsbedingt ab der 42. Minute das Spielfeld verlassen. Die Rückraumspielerin hat sich beim Kampf um den Ball an der Schulter verletzt. Eine genaue Diagnose kann erst nach abschließenden Untersuchungen erstellt werden. Am Ende stand ein verdienter und auch in der Höhe klarer 30:21 Heimsieg auf der Anzeigentafel. Die Wildcats strahlten trotz der knappen Personalsituation erneut viel Leidenschaft und Zusammenhalt aus und bleiben Tabellenführer der 2. Bundesliga.

"Ein riesiges Dankeschön geht heute einmal mehr an die tolle Unterstützung aus Leipzig, die wir wieder gespürt haben. Diese tut gut und hilft uns immer sehr! Trotzdem bin ich heute Mega unzufrieden und enttäuscht, weil einfach mehr drin war", so Leipzigs Trainer Jacob Dietrich: "Natürlich haben wir als Aufsteiger auswärts beim Tabellenführer gespielt, aber mich ärgert es einfach, wenn es immer wieder Phasen gibt, in denen wir die Bälle zu sorglos verlieren und unsere Chancen nicht nutzen."

Den HCL-Coach ärgert vor allem der Fehlstart in Halbzeit zwei. "Insbesondere über die 10 Minuten nach der Pause werden wir uns Gedanken machen und dennoch muss man auch sagen, dass wir über weite Strecken gegen den Aufstiegsaspiranten Nummer 1 voll gegen gehalten haben. Diese Erfahrung wird uns wieder einen Schritt weiterbringen und schon nächste Woche gegen Rödertal helfen", so Dietrich, der abschließend ergänzt: "Viel schwerer als Niederlage wiegt allerdings heute die Verletzung von Laura. Alle Daumen sind gedrückt, dass es doch nicht so ernst ist! Wir hoffen alle, dass sie schnell wieder auf die Beine kommt!"



cs