09.02.2020 13:48 Uhr - 1. Bundesliga - PM Vereine, red

TuS Metzingen ist bei Blomberg-Lippe "mutig geblieben"

4 Tore: Celine Michielsen4 Tore: Celine Michielsen
Quelle: HSG Blomberg-Lippe
Die HSG Blomberg-Lippe hat am 14. Spieltag der Handball Bundesliga Frauen eine 24:28 (10:13)-Niederlage hinnehmen müssen. Im Verfolgerduell gegen die favorisierten TusSies Metzingen sah lange vieles nach einem Herzschlagfinale aus, doch in der Schlussphase bestraften die Gäste die hastig agierenden Blombergerinnen eiskalt.

899 Zuschauer sorgten beim mit Spannung erwarteten Duell des Tabellendritten gegen den Tabellenfünften schon vor dem Anwurf für eine würdige Kulisse. Und auch die Birkner-Schützlinge wirkten von Beginn an hellwach und entschlossen, den 29:27-Hinrundenerfolg gegen Metzingen zu wiederholen. HSG-Youngster Ndidi Agwunedu sorgte in der 8. Spielminute für die erste Führung des Abends.

Doch die Abwehr der Gäste aus Metzingen stand in der Folge stabil und das Team von Edina Rott fand zunehmend besser in die Begegnung. Über ein 4:5 nach zehn gespielten Minuten, konnten sich die Rott-Schützlinge in der 17. Minute erstmals mit zwei Toren absetzen (6:8). Das lag mitunter an Torhüterin Madita Kohorst, die gut in die Partie startete und eine sehenswerte Doppelparade beim Stand von 6:6 verzeichnen konnte.

Mit einem Zwischenspurt setzten sich die TusSies in der 19. Spielminute nach einem Treffer von Maren Weigel erstmals mit drei Toren ab. Immer wieder war es die zukünftige TusSies-Spielerin Silje Brøns Petersen die ihre Farben im Spiel hielt. Nicht nur die Heimmannschaft stellte die Pink Ladies vor Problem , sondern auch die eigenen Fehler. Dazu kam, dass Tamara Haggerty nach 16.Minuten bereits zum zweiten Mal mit einer Zeitstrafe auf der Bank saß. Mit 10:13 ging es in die Kabinen.

blomberg kämpft sich noch einmal zurück




Im zweiten Abschnitt zeigten die Lipperinnen schnell, dass mit ihnen an diesem Abend noch zu rechnen ist. Doch jedes Mal, wenn es so schien, als könnten sich die Nelkenstädterinnen Richtung Ausgleich kämpfen, warfen sie sich mit technischen Fehlern selbst zurück. Dank starker Paraden von Melanie Veith gelang dem lippischen Handball-Bundesligisten in der 51. Spielminute dennoch der 21:21-Ausgleich.

In der Folge präsentierten sich die Gäste jedoch eiskalt, schlugen mit einem 0:3-Lauf zurück. Als die HSG noch ein weiteres Mal am Ausgleich schnupperte, sorgte erneut Gästespielerin Weigel mit einem unhaltbaren Wurf in den Winkel für die 23:25-Führung der TusSies. Ein Tor, was für die Vorentscheidung sorgte. Die Gäste aus Metzingen behielten in der Schlussphase die Nerven und konnten letztendlich sogar noch auf vier Tore davonziehen.

Enttäuscht zeigte sich HSG-Trainer Steffen Birkner: "Wir haben über 60 Minuten gut verteidigt, letztendlich aber zu wenige eigene Tore erzielt. Es ist schade, dass wir uns als Mannschaft beim Stand von 21:21 alle Möglichkeiten erkämpfen, in der Folge aber auch als Mannschaft den Kopf verlieren, drei Tore in Serie kassieren und die Chance auf den Sieg somit verspielen."

"Wir haben etwas gebraucht um in die Partie zu kommen. Madita ist gut gestartet und die Abwehr war heute sehr aggressiv. Zehn Gegentore zur Halbzeit sind klasse, die technischen Fehler haben uns um eine größere Führung gebracht. Blomberg hat nie aufgegeben, dennoch sind wir mutig geblieben und haben in der entscheidenden Phase die Tore gemacht", so Metzingens Trainerin Edina Rott. und Spielmacherin Patricia Kovacs resümierte: "Dieser Sieg war für uns richtig wichtig. Deshalb sind wir alle umso glücklicher mit zwei Punkten nach Hause zu fahren. Es war heute einfach eine echte Mannschaftsleistung."

Durch die Niederlage rutscht die HSG vorerst auf den fünften Tabellenrang zurück, während die TuS Metzingen sich auf Platz drei vorschiebt. Den ersten Sieg der Rückrunde möchte die HSG nun am kommenden Freitag beim Auswärtsspiel gegen die Frisch Auf Frauen aus Göppingen einfahren. Anwurf in der Göppinger EWS Arena ist um 19 Uhr.



cs