07.02.2020 09:16 Uhr - 1. Bundesliga - PM Kurpfalz Bären, red

Kurpfalz Bären erwarten gegen Bensheim/Auerbach Flames "ein hochemotionales Derby"

Katrin Schneider mit Torhütertrainer Dirk SchatekKatrin Schneider mit Torhütertrainer Dirk Schatek
Quelle: Daniel Glaser, Kurpfalz Bären
Halle fast ausverkauft! Live im Free-TV bei Eurosport! Der Rahmen könnte nicht besser sein, wenn am heutigen Freitagabend (19.30 Uhr) die Flames aus Bensheim beim Bundesliga-Schlusslicht nichts anbrennen lassen wollen.

Dr. Robert Becker, der bis 2014 Sportdirektor in Bensheim war, ehe er die Geschäftsführung bei den damals noch in der dritten Liga spielenden Kurpfalz Bären übernahm, freut sich auf das Spiel: "Alle Vorzeichen deuten auf ein hochemotionales Derby hin, in dem nicht nur die Spielerinnen, sondern auch beide Fangruppen zur Hochform auflaufen wollen", so Becker.

Nachdem der gesamte Kader der Bären-Ladies auch im Falle eines Abstiegs zusammenbleibt, geht man in Ketsch gut gelaunt in die Rückrunde. "Gerade in den letzten beiden Spielen haben wir gezeigt, dass wir auch gegen die stärksten Gegner durchaus mithalten können. Und gegen Bensheim wird es nicht notwendig sein, die Mannschaft zusätzlich zu motivieren. Für uns ist das Derby gegen die Flames das Heimspiel der Saison", so Katrin Schneider, die erst kurz vor Spielbeginn entscheiden will, mit welcher Formation die Bären auflaufen werden.

Ahlgrimm: "Müssen alles in die Waagschale werfen"




Die Flames haben als Achter aktuell 10:16 Punkte, die Kurpfalz Bären Ketsch als Letzter 3:23. Mit einem Derbysieg könnten die Flames sich weiter im Mittelfeld festsetzen und den Abstand zu den Abstiegsplätzen vergrößern.

Beim Tabellenletzten ist für die Flames ein Sieg Pflicht, da kommen die Flames nicht drum herum, auch nicht um die Favoritenrolle. Ein Selbstläufer wird es aber auf keinen Fall werden - ganz im Gegenteil. Die Flames treffen auf einen hochmotivierten Gegner, der sich die letzten Wochen enorm gesteigert hat und vor zwei Wochen der HSG Blomberg-Lippe beim 26:26 einen Punkt abgeknöpft hat.

Die Kurpfalz Bären zeigen von Spiel zu Spiel einen Aufwärtstrend und hoffen auf eine starke Rückrunde, damit es mit dem Klassenerhalt noch klappt. Ein Derbysieg gegen die Flames soll dabei den Anfang machen. Mit ihren Toren sollen hier auch eine ehemalige Flames-Spielerin helfen. Carmen Moser belegt mit 51 Toren den 2. Platz der internen Scorerliste der Kurpfalz Bären. Erfolgreichste Torschützin ist Lara Eckhardt, die von ihren bisher 67 Toren aber 28 Tore vom Siebenmeterpunkt erzielte.

"Das wird ein ganz, ganz schweres Spiel. Das wissen wir", sagt Flames-Coach Heike Ahlgrimm und weiter: "Wir müssen dort alles in die Waagschale werfen. Ketsch ist im Aufwind. Die sind in der Bundesliga angekommen und Derbys haben ihre eigenen Gesetze. Ketsch hat Selbstvertrauen und will unbedingt gegen uns punkten", erwartet Ahlgrimm daher ein Kampfspiel vor vermutlich ausverkaufter Halle.

Ahlgrimm: "Das Spiel gegen Blomberg aufgearbeitet"




Der Flames-Kader ist mit hervorragenden Individualistinnen bestückt - an vorderster Stelle natürlich Julia Maidhof - die Top-Schützin der Bundesliga. Sie absolvierte im Frühjahr 2014 ihr erstes Probetraining unter Robert Becker und Adrian Fuladdjusch in Bensheim und beeindruckte von der ersten Sekunde. "Julia ist ein absolutes Naturtalent. Und ich bin ganz sicher, dass sie schon bald eine feste Größe in der Nationalmannschaft sein wird", so Becker.

Flames-Trainerin Heike Ahlgrimm war nach der Niederlage in Blomberg ziemlich bedient, vor allem über das Auftreten ihrer Mannschaft und fordert daher gegen die Bären auch eine entsprechende Reaktion. Ihr Team hat diese Woche gut trainiert und das Blomberg-Spiel gemeinsam abgehakt.

"Wir haben das Spiel gegen Blomberg intern aufgearbeitet und haben ein gutes Gespräch gehabt. Ich bin davon überzeugt, dass wir auch eine Reaktion zeigen. Wir haben angesprochen, woran es gehapert hat und was wir verändern müssen", ist sich Heike Ahlgrimm sicher, dass ihre Mannschaft bei den Kurpfalz Bären ganz anders auftreten wird.

Das ist auch notwendig, wenn man was Zählbares mit nach Hause nehmen will und muss. "Auch als "Favorit" fahren wir nicht zu einem leichten Spiel nach Ketsch. Für mich ist es das schwerste Spiel. Gerade in Ketsch. Es ist das Derby und nach der jetzigen Situation, wo man natürlich alles zeigen will, wird es verdammt schwer", warnt Heike Ahlgrimm.

Im Hinspiel taten sich die Flames zum Saisonstart mit der neu formierten Mannschaft lange schwer und führten zur Pause knapp mit 14:12. In der zweiten Halbzeit kamen sie aber immer besser ins Spiel und konnten am Ende noch deutlich mit 33:24 gewinnen. Volle Konzentration und Einsatz sind im Derby gefragt, dann sollte es mit dem zweiten Sieg 2020 auch klappen. Dafür werden auch ca. 150 Fans sorgen, die teilweise im Autokorso zum Derby anreisen und für entsprechende Stimmung in der Halle sorgen wollen.

"Wir haben viele Fans da. Aber ich glaube, wenn wir unser Potential abrufen, dann werden wir gemeinsam mit unseren Fans diese zwei Punkte holen. Dann kann man das Spiel in Blomberg auch wieder vergessen machen", ist sich Flames-Coach Heike Ahlgrimm sicher, das mit Unterstützung der Fans ein Derbysieg herausspringen kann.

Die Partie im Livestream von Sportdeutschland.TV






06.02.2020 - "In der Rückrunde noch Vieles möglich": Kurpfalz Bären vor Rückrundenstart angriffslustig

06.02.2020 - Zwei weitere Niederländerinnen für Borussia Dortmund

06.02.2020 - Drei Neuzugänge, vier Abgänge, sieben Verlängerungen: Metzingen schließt Personalplanung ab

06.02.2020 - Nationalspielerin Mazzucco verlässt Thüringer HC

05.02.2020 - HSG Blomberg-Lippe nimmt Ann Kynast unter Vertrag



cs