02.02.2020 16:37 Uhr - EHF-Pokal - dpa, THC

Thüringer HC sichert sich vorzeitigen Gruppensieg im EHF-Cup

10 Tore: Emily Bölk10 Tore: Emily Bölk
Quelle: Marco Wolf
Der Thüringer Handballclub bleibt in der Gruppenphase des EHF-Cups weiter ungeschlagen. Der bereits für das Viertelfinale qualifizierte deutsche Vizemeister setzte sich am Sonntag auch im fünften Spiel mit 40:24 (18:8) gegen DHK Banik Most aus Tschechien durch. Von Beginn an rückte die Abwehr des THC dicht zusammen, um von hinten heraus die Angriffe kontrolliert und konzentriert aufzubauen. Damit war der Grundstein für den Erfolg im letzten Heimspiel der Gruppenphase gelegt. Der Thüringer HC sichert sich mit den 10:0 Punkten den Gruppensieg in der EHF Cup-Gruppe 1. Emily Bölk mit zehn Toren und Beate Scheffknecht mit sieben Treffern waren die erfolgreichsten Werferinnen für die Gastgeberinnen. Bei den Gästen aus Most traf Adela Striskova fünf Mal ins Thüringer Tor.

Nach der Niederlage vom Freitag in Leverkusen, war Wiedergutmachung angesagt und diesen Willen zeigte der THC von Beginn an. DHK Banik Most brachte zwar den ersten Angriff im THC-Tor unter, aber Emily Bölk glich mit einem sehenswerten Wurf aus dem Rückraum zum 1:1 aus. Der Thüringer HC startete offensiv und konzentriert in der Abwehr und die Tschechinnen hatten Probleme sich Tormöglichkeiten zu erarbeiten.

Im eigenen Angriffsspiel hingegen wurden mehrere Großchancen vergeben - Meike Schmelzer scheiterte an der DHK-Torhüterin Eva Bezpalcova und Almudena Rodriguez traf zweimal nur das Lattenkreuz. Trotz der verworfenen Chancen setzte sich der THC schnell auf 5:1 ab (10. Minute). Drei Minute später nahm Gästetrainer Ondrej Vaclavek bereits seine zweite Auszeit. Zuvor vollendete Meike Schmelzer einen Tempogegenstoß zum 7:2.

THC kann früh durchwechseln




Den Thüringerinnen gelang ein Ballgewinn nach dem anderen. Die ´Schwarzen Engel´ fanden kein Mittel, um das THC-Bollwerk zu überwinden. Torhüterin Ann-Cathrin Giegerich reihte sich in die geschlossen starke Mannschaftsleistung ein und zeigte tolle Paraden in der ersten Spielhälfte. Nach 20 Minuten traf Beate Scheffknecht mit einem Hammer aus dem Rückraum zum 12:4.

Trainer Herbert Müller nutzte die komfortable Führung und wechselte bereits zu diesem frühen Zeitpunkt munter durch. Ann-Cathrin Giegerich parierte zudem ihren ersten Strafwurf. Die Thüringerinnen bauten die Führung weiter aus und sechs Minuten vor dem Halbzeitpfiff betrug die Führung bereits zehn Tore (15:5) - Mariana Ferreira Lopes netzte sehenswert ein. In die Kabinen ging es für die Mannschaften beim Spielstand von 18:8.

Der THC startete mit zwei Torerfolgen in die zweite Spielhälfte. Mikaela Mässing und Meike Schmelzer erhöhten auf 20:8. Die Tschechinnen gaben nicht auf und nutzten sich einschleichende Fehler der Thüringerinnen für drei schnellen Tore in Folge. Daraufhin nahm Trainer Herbert Müller eine Auszeit, um Ruhe ins Spiel seiner Mannschaft bringen. Das Spiel ging jetzt munter hin und her, auch weil der THC bei Weitem nicht mehr so stabil in der Abwehr und im Abschluss agierte. Almudena Rodriguez etabliert sich langsam zu einer festen Größe im Team von Herbert Müller.

Heute gelangen ihr drei wichtige Treffer, z.B. traf sie in der 40. Minute zum 26:16. In der Mitte der zweiten Hälfte fielen einige Toren in wenigen Sekunden für beide Mannschaften. Beide Abwehrreihen zeigten nicht mehr die notwendige Konsequenz. In der 52. Minute trug sich auch Torhüterin Jana Krause in die Torjägerliste ein und traf zum 33:22 ins leere Tor der Gäste. Am Ende reichte dem Thüringer HC eine starke zweite Halbzeit zum hochverdienten 40:24-Sieg.

Stimmen zum Spiel und Statistik:




Ondrej Vaclavek (DHK Banik Most): Wir mussten heute viel improvisieren, da einige Spielerinnen angeschlagen waren. Die erste Halbzeit war dementsprechend schlecht und der Rückstand von 10 Toren verdient. In der zweiten Halbzeit konnten wir dann besser dagegen halten und ich war somit mit der Mannschaft insgesamt zufrieden.

Herbert Müller (Thüringer HC): Heute war es für die Mannschaft eine Charakterfrage, denn wir hatten uns nach dem Spiel am Freitag alle geschämt. Die Mannschaft war heute aggressiv und hat bewiesen, dass sie Handball spielen kann. Leider mussten das unsere Freunde aus Most heute büßen. Ich freue mich das wir den Gruppensieg erkämpft haben und bedanke mich bei den Fans, dass sie uns trotz des Freitagspiels wieder so toll unterstützt haben.

Thüringer HC - DHK Banik Most 40:24 (18:8)

Thüringer HC: Jana Krause 1, Ann-Cathrin Giegerich; Mariana Ferreira Lopes 3, Beate Scheffknecht 5/1, Alexandra Mazzucco, Almudena Rodriguez Rodriguez 3, Jovana Sazdovska 3, Meike Schmelzer 5, Alicia Stolle 5, Emily Bölk 7/1, Ina Großmann 2, Mia Biltoft, Mikaela Mässing 4, Lydia Jakubisova 2

DHK Banik Most: Eva Bezpalcova, Dominika Müllnerova; Michaela Borovska 2, Adela Striskova 5, Linda Jungova, Jana Sustkova 3, Veronika Sipova 3, Melani Jagodic, Lucia Mikulcik 1, Tereza Eksteinova 2, Petra Manakova 2/1, Marie Polakova, Barbora Hrbkova, Katarina Kostelna 3, Dominika Zachova 2, Veronika Mikulaskova 1

Siebenmeter: 2/4 ; 1/2
Strafminuten: 4/4
Zuschauer: 1300
Schiedsrichter: Ozren Backovic/Mirko Palackovic (SLO)
EHF-Delegierter: Peter Dvorsky (SVK)