01.02.2020 17:49 Uhr - EHF European League - PM SG BBM

Zittern um Viertelfinale im EHF-Pokal: SG BBM Bietigheim kommt in Togliatti im zweiten Abschnitt aus dem Tritt

Laura van der Heijden erzielte sechs Treffer für BietigheimLaura van der Heijden erzielte sechs Treffer für Bietigheim
Quelle: Marco Wolf
Die Frauen der SG BBM Bietigheim müssen nach einer 25:30 (14:12)-Auswärtsniederlage beim traditionsreichen Handball Club Lada nun um das Viertelfinale im Europapokal zittern. SG BBM-Cheftrainer Martin Albertsen erklärte nach der Partie: "Wir sind gut in dieses Spiel gestartet, in der zweiten Halbzeit haben wir komplett die Kontrolle abgegeben und dementsprechend verdient verloren."

Die Gastgeberinnen des HC Lada Togliatti gingen engagiert in diese für sie vorentscheidende Partie, denn nur ein Sieg würde die Chancen der Russinnen auf das Viertelfinale theoretisch aufrechterhalten. Bietigheim agierte in der Anfangsphase überlegt und nutzte zunächst die Chancen, die sich boten - wobei sich im weiteren Spielverlauf auf beiden Seiten die technischen Fehler häuften.

Nach 15 Minuten stand es 7:7. Bedingt durch einige Fehlwürfe der SG BBM ging Lada in der 22. Minute mit 10:9 in Front. Martin Albertsen legte die grüne Karte auf den Tisch. Die SG-Ladies kämpften sich in der Folge wieder heran und gingen durch die Treffer von Antje Lauenroth und Maren Aardahl mit einer verdienten 14:12-Führung in die Halbzeitpause.

Lada erzielte im zweiten Abschnitt das erste Tor und blies zur Aufholjagd. Bietigheim kam gegen die kämpferisch, vor allem in Halbzeit zwei, überlegenen Russinnen mehr und mehr in Bedrängnis und verlor zusehends den Faden. Die Gastgeberinnen verkürzten in der 38. Minute auf 19:20.

Die treffsichere Rechtsaußen Amelie Berger stellte mit ihrem dritten Treffer innerhalb kurzer Zeit, die zwei Tore Führung wieder her. In der 44. Minute war es aber soweit und Lada kam erst zum Ausgleich, danach gingen sie mit 23:22 in Front und zogen überraschend leicht weiter davon.

Im Hinspiel war HC Lada-Torhüterin Daria Dereven kein Faktor, wurde aber spätestens im letzten Viertel der Partie durch zu einfache und unplatzierte Würfe von Seiten der SG BBM zur Spielerin des Spiels ihres Teams geworfen. Bietigheim blieb zehn Minuten ohne Torerfolg, kam in den letzten 20 Minuten zu vier Treffern, zudem konnte Lada nahezu jeden Abpraller aufnehmen und erfolgreich verwerten.

Zwei Minuten vor dem Abpfiff fiel das 29:24 und damit auch die endgültige Entscheidung in diesem Match. Am Ende hieß es 30:25 für den tapfer kämpfenden Handball Club Lada. Bietigheim, das 18 Gegentore im zweiten Durchgang einstecken musste, ließ im zweiten Abschnitt Aggressivität und Treffsicherheit komplett vermissen und macht sich mit einer unnötigen Auswärtsniederlage auf die weite Heimreise, am Sonntag geht es nun gegen Storhamar.



cs