badfetish.org tryfist.net trydildo.net

01.02.2020 10:36 Uhr - 2. Bundesliga - PM TVB, SG H2Ku

TVB Wuppertal beim Tabellennachbarn in Herrenberg gefordert

Jurate ZilinskaiteJurate Zilinskaite
Quelle: SG H2Ku Herrenberg
Zum zweiten Spiel der Rückrunde muss der TVB Wuppertal am heutigen Samstag bei der SG H2Ku Herrenberg antreten. Dabei wollen sich die Handballgirls nach den durchaus guten Leistungen der letzten Wochen im schwäbischen Herrenberg nun auch endlich mit Punkten belohnen. Die Kuties hingegen wollen ihre Negativ-Serie von nur einem Punkt aus den letzten sieben Partien beenden. Anwurf der Partie ist um 19:30 Uhr.

Wuppertal kann in der Markweghalle voraussichtlich in Bestbesetzung antreten. TVB-Abteilungsleiter Stefan Müller zeigt sich vor der Auswärtsaufgabe beim Elften vorsichtig optimistisch: "Zum einen haben sich die Mädels auswärts zumeist leichter getan als in er Buschenburg, zum anderen bin ich mir sicher, dass die Mannschaft aus den Fehlern der letzten, knappen Niederlagen gelernt hat. Wir werden den Bock gegen die Kuties nun endlich umstoßen."

Ab sofort nicht mehr zur Verfügung steht der SG H2Ku Herrenberg Rückraumspielerin Jurate Zilinskaite. Aufgrund eines persönlichen Schicksalsschlags muss Zilinskaite in ihre litauische Heimat zurückkehren. "Wir unterstützen Jurate in allen Belangen und stehen absolut hinter ihr", versichert Coach Mike Leibssle, "wir wünschen ihr und ihrer Familie alles Gute."

Sportlich möchte der Reutlinger gemeinsam mit seinen verbliebenen Schützlingen gegen Wuppertal endlich die Trendwende schaffen. Die "Handballgirls" aus dem Bergischen Land stehen derzeit einen Platz hinter den Kuties auf Rang zwölf. Zu Jahresbeginn gab der TVB die Trennung von Trainerin Dagmara Kowalska bekannt, bis zum Saisonende haben Co-Trainerin Sabine Nückel und Rainer Adams die Mannschaft übernommen.

Die Saison 2018/2019 hatten die Handballgirls auf Platz vier beendet, mussten anschließend jedoch schwerwiegende Wechsel kompensieren. Toptorschützin Pia Adams zog es zu Erstligist Bayer Leverkusen. Die Werkselfen sind Kooperationspartner von Wuppertal, wodurch stets ein reger Austausch zwischen den beiden Vereinen stattfindet. "Sie haben in der aktuellen Spielzeit knappe Ergebnisse erzielt und teils unglücklich verloren", unterschätzt Leibssle die Gäste nicht, "wir müssen unser volles Leistungsvermögen abrufen".

Der Kommandogeber möchte sich dennoch nicht allzu sehr mit dem kommenden Gegner beschäftigen. "Wir waren in den letzten Spielen stets selbst die größte Fehlerquelle, das müssen wir abstellen", fordert der Coach. Mit einer mangelnden Chancenverwertung sowie einer Vielzahl an Abstimmungsproblemen, sowohl im Angriff als auch im defensiven Verbund, haben sich die Kuties oft selbst das Leben schwergemacht.

Im Hinblick auf die kommenden Aufgaben beim Dritten in Zwickau und gegen den Tabellenführer Halle/Neustadt wäre ein Sieg zudem extrem wichtig. "Wir haben eine ordentliche Trainingswoche hinter uns, alle Spielerinnen sind fit", so Leibssle, "das ist ein Vier-Punkte-Spiel für uns, wir wollen und müssen zu Hause gewinnen."



cs