01.02.2020 12:46 Uhr - 1. Bundesliga - PM TSG

Bären-Ladies der TSG Ketsch sehen sich gegen Dortmund vor "Herkulesaufgabe"

Kate SchneiderKate Schneider
Quelle: Daniel Glaser, Kurpfalz Bären
Nach dem unerwarteten Punkterfolg und einer begeisternden Leistung gegen Blomberg-Lippe könnte das Team von Trainerin Kate Schneider ganz gelassen den Weg zum souveränen Tabellenführer der Frauenbundesliga antreten. Denn kein Bärenfan ist so realitätsfern, um hier außergewöhnliche Ansprüche zu stellen. Allerdings soll eine zu heftige Lehrstunde vermieden werden.

Borussia Dortmund marschiert bisher mehr als souverän durch die Saison, nicht nur dass das Team von Andre Fuhr noch ohne Verlustpunkt ist, zuletzt hieß es zur Halbzeit gegen Mainz 21:4. Dortmund spielte wie entfesselt auf, gewann am Ende mit 39:21 und hatte eine Wurfquote von über siebzig Prozent.

"Wir wollen uns einspielen für das Derby gegen Bensheim", erklärt Bären-Trainerin Kate Schneider. Am Freitag nächster Woche wird in der Ketscher Neurotthalle Hochspannung herrschen. Ab 19.30 Uhr kommt es zum Showdown gegen die Flames aus Bensheim, ein Spiel, das aufgrund der Live-Übertragung auf Eurosport in ganz Handballdeutschland verfolgt werden wird.

In einer vermutlich ausverkauften Halle werden die kurpfalz bären alles aufbieten, um dem Nachbarn aus Südhessen die Punkte streitig zu machen. Zuvor aber werden die Bären versuchen, in Dortmund nicht zu arg unter die Räder zu kommen. Für die Ketscher Trainerin "wäre es schön, wenn wir auch in Dortmund zeigen können, dass wir von Spiel zu Spiel dazulernen und kein Schießpulver für unsere Konkurrenz sind."

Livestream:








cs