badfetish.org tryfist.net trydildo.net

01.02.2020 09:51 Uhr - 1. Bundesliga - PM Vereine

Buxtehuder SV will gegen Göppingen eine Serie starten, Frisch Auf eine beenden

Aleksandar Knezevic will seinen ersten Sieg in BuxtehudeAleksandar Knezevic will seinen ersten Sieg in Buxtehude
Quelle: Brink Medien, HSG
Zum Abschluss der Bundesliga-Hinrunde empfängt der Buxtehuder SV am Samstag, 16 Uhr, Frisch Auf Göppingen in der Halle Nord. Gegen die Göppingerinnen möchte der BSV den zweiten Heimsieg in Folge einfahren und den Grundstein zum Beginn einer Serie legen. Göppingen hingegen will eine schwarze Serie beenden, der erste und einzige Sieg in Buxtehude liegt bereits vierzehn Jahre zurück.

Die kommenden Gegner des Buxtehuder SV lauten zuhause Göppingen und Bad Wildungen, auswärts in Leverkusen und anschließend wieder zuhause gegen Mainz. Von der Tabellenkonstellation geben die Namen Grund zur Hoffnung auf eine mögliche Siegesserie des BSV. "Das sind Teams, gegen die wir realistisch Punkte holen können", sagt BSV-Trainer Dirk Leun und ergänzt im Hinblick auf die bisherige Bilanz von 10:14 Punkten, "in den kommenden Wochen wollen wir unser Punkteverhältnis ausgleichen".

Gegen Göppingen soll nach Möglichkeit der erste Schritt dafür getan werden. Den bisherigen Saisonverlauf der Frisch Auf-Frauen sieht er vergleichbar mit seiner Mannschaft. "Sie hatten zu Beginn auch viele verletzungsbedingte Ausfälle", verweist Leun auf den schwachen Start mit nur einem Sieg aus acht Spielen. Doch zuletzt fanden die Göppingerinnen wieder zurück in die Spur. In eigener Halle gab es deutliche Siege gegen Oldenburg (30:21) und Neckarsulm (33:22). Zudem qualifizierten sie sich für das Final Four im DHB-Pokal. "Sie werden deshalb sicherlich mit breiter Brust anreisen."

Aber nicht nur wegen der jüngsten Ergebnisse von Göppingen erwartet Leun eine schwere Aufgabe für sein Team: "Göppingen spielt als einzige Mannschaft eine sehr offene und aggressive Deckung", erklärt er, "es sind zwei Teams aus einer ähnlichen Tabellenregion. Wie gegen Bensheim wird die Tagesform entscheiden." Und gegen die HSG setzte sich der BSV schließlich 29:23 durch. Personell kann Buxtehude auch wieder auf Lone Fischer setzen, die in Metzingen krankheitsbedingt fehlte.

Göppingen mit schwarzer Serie in Buxtehude




"Es gibt Gegner, die liegen einem einfach nicht. Selbst, wenn man einen Lauf hätte, wäre dieser Gegner geradezu prädestiniert dafür, ihn gnadenlos zu zerstören", berichtet unterdessen der Pressedienst der Gäste und führt aus: "Zu eben jenen Kontrahenten der Frisch Auf Frauen gehört zweifelsohne der Buxtehuder SV. Seit Aleksandar Knezevic die Frisch Auf Frauen trainiert, hat er dort noch nie gewinnen können. Überhaupt gab es seit dem Aufstieg in die Bundesliga nur einen einzigen Sieg vor den Toren Hamburgs.

Das war gleich in der ersten Spielzeit nach dem Aufstieg der Fall und liegt fast vierzehn Jahre zurück. Am 23. September 2006 konnten die Göppinger Handballdamen mit 31:29 die Punkte aus Buxtehude entführen. Seitdem hat sich der BSV zu einem Angstgegner entwickelt. In 32 Aufeinandertreffen gelangen den Grün-Weißen bislang nur fünf Siege. Einige Male standen die Frisch Auf Frauen aber dicht davor, von den Nordlichtern etwas Zählbares mit unter den Hohenstaufen zu nehmen. Dem BSV gelang es aber stets doch immer wieder, die Punkte zu behalten. 2013 und 2016 verlor Frisch Auf jeweils denkbar unglücklich mit einem Tor Unterschied.

An diese Niederlagen erinnert sich Göppingens Linkshänderin Anja Brugger noch ganz genau. "Das war beide Male extrem bitter." Wie Knezevic, hat auch die im jüngsten Heimspiel gegen Neckarsulm sechsmal erfolgreiche Torschützin noch nie in Buxtehude gewonnen. "Ich hoffe, dass wir dieses Mal endlich etwas Zählbares mit nach Hause nehmen und unseren Aufwärtstrend weiter fortsetzen können. Wenn wir es schaffen, so eine gute Abwehr zu stellen wie zuletzt, das THC-Spiel mal ausgenommen, haben wir sicher eine Chance."

Zuversichtlich stimmt Brugger, dass die Mannschaft nahezu komplett ist. Lediglich Roxana Ioneac fällt noch aus. Nach überstandener Grippe ist in dieser Woche auch Romy Morf-Bachmann wieder ins Training eingestiegen. "In der gesamten Vorrunde haben bei uns immer mindestens zwei, drei Spielerinnen gefehlt. Da konnte man sich nicht einspielen." Das hatte zur Folge, dass sich die Frisch Auf Frauen erst einmal tief im Tabellenkeller wiederfanden. In den vergangenen Spielen jedoch haben die Grün-Weißen sich Stück für Stück nach oben gearbeitet und ein Polster zu den Abstiegsrängen geschaffen.

"Wenn wir in Buxtehude gewinnen sollten, könnten wir auf Rang sieben klettern. Das ist unser Ziel", ist Knezevic nicht gewillt, die Punkte per Post zu schicken. "Irgendwann ist immer das erste Mal, vielleicht ja in dieser Saison. Wir geben die Hoffnung nicht auf und starten einen neuen Versuch, in Buxtehude zu gewinnen." Knezevic lässt sich vom derzeitigen Tabellenstand des Kontrahenten nicht blenden. Der Göppinger Coach hat großen Respekt davor, was in Buxtehude seit Jahren auf die Beine gestellt wird. Seit 1989 spielt der Verein in der Bundesliga. In den vergangenen Jahren gehörte er stets zur Creme de la Creme und mischte im Kampf um die Europapokalplätze mit. In der laufenden Spielzeit jedoch hängt der Pokalsieger der Jahre 2015 und 2017 mit zwei Zählern mehr als Frisch Auf im Niemandsland der Tabelle fest.

Livestream






31.01.2020 - Buxtehuder SV verliert "Steuerungszentrale" und hält "Schlüsselspielerin in Abwehr und Angriff"



cs