25.01.2020 16:30 Uhr - 1. Bundesliga - red

HBF im Livestream: Fünf Partien am Samstagabend, Pokalauslosung in Metzingen

Metzingen empfängt BuxtehudeMetzingen empfängt Buxtehude
Quelle: Dieter Lange, BSV
Fünf Partien hält die Handball Bundesliga Frauen am heutigen Samstag im Livestream bereit. Neben drei Begegnugnen aus dem Oberhaus ist auch die 2. Bundesliga mit zwei Spielen vertreten. Nach der Partie in Metzingen findet die Auslosung des Olymp-FINAL4 in der Metzinger Öschhalle statt. Im Lostopf befinden sich neben den TusSies noch Frisch Auf Göppingen, Borussia Dortmund und der Thüringer HC. "Es ist mir egal wer der Gegner ist, wenn wir den Pokal gewinnen wollen, müssen wir jeden schlagen", zeigte sich Delaila Amega selbstbewusst auf der Pressekonferenz.

Die HSG Blomberg-Lippe will nach zwei Niederlagen bei Schlusslicht Kurpfalz Bären wieder in die Erfolgsspur zurückkehren. "Ich erwarte in Ketsch jetzt eine Antwort", stellt Geschäftsführer Torben Kietsch klar, dass nach den 60 Minuten die Zähler 15 und 16 auf dem Punktekonto landen sollten. Kate Schneider, die Ketscher Trainerin, glaubt fest daran, dass sich ihr Team diesmal anders zuhause präsentieren wird als gegen Buxtehude: "Wir haben diese Enttäuschung abgehakt, und die Mädels beweisen in jedem Training, dass es sie wurmt, das Tabellenende zu zieren. Die Runde ist noch lang, und wir haben in vielen Spielen durchaus auf Augenhöhe agiert. Das macht uns Mut!"

Nach der Trennung von Pascal Morgant wird Maike Daniels erstmals als Verantwortliche der Neckarsulmer Sport-Union agieren und das ausgerechnet bei Ex-Verein Frisch Auf Göppingen. "Wenn es am Ende wieder gut für uns ausgeht, nehmen wir das gerne mit", sagt Coach Aleksandar Knezevic und grinst mit blick auf den 27:26-Auswärtserfolg im DHB-Pokal vor zwei Wochen.

Die TuS Metzingen empfängt am Abend den Buxtehuder SV. "Für uns geht es darum, unseren Weg weiterzugehen und die Leistung zu verbessern", sagt BSV-Coach Dirk Leun, "wir wollen das Ergebnis eng und das Spiel lange offen halten." Dafür dürfe sein Team die Gastgeberinnen nicht zur Entfaltung kommen lassen. "Wir dürfen sie nicht ins Tempospiel kommen lassen. Sie haben viele Spielerinnen, die mit Tempo Druck ausüben können." Umso wichtiger sei ein gutes Rückzugsverhalten. "Wir müssen die Bereitschaft in der Abwehr zeigen, dass wir die Zweikämpfe gewinnen wollen."

Auch Metzingen setzt auf die Defensive: "Wir müssen über 60 Minuten eine stabilere Abwehr stellen. In Neckarsulm haben wir schlechte Absprachen getroffen und sind zu selten in die Zweikämpfe gekommen", so Edina Rott. Verzichten muss Metzingens Trainerin indes weiterhin auf die zwei Langzeitverletzten Lena Degenhardt (Patellasehne) und Svenja Hübner (Mittelhandbruch). Nun ist auch Marija Obradovic auf diese Liste gerutscht, die Serbin riss sich diese Woche im Training erneut das linke Kreuzband.

Topspiel der 2. Liga bei Rödertalbienen




In der 2. Bundesliga eröffnen die Rödertalbienen ab 17.30 Uhr mit einem Spitzenspiel gegen die HL Buchholz 08-Rosengarten den Samstagnachmittag. "Wir freuen uns auf die Partie gegen den HCR und wollen auch in Großröhrsdorf punkten, aber mir ist auch bewusst, dass meine Mannschaft ihre Tugenden voll entfalten muss, um erfolgreich die Heimreise antreten zu können. Wir haben zwar die besten Statistiken, die meisten erzielten Tore, die wenigsten Gegentore und eine tolle Tordifferenz, dennoch wünsche ich mir besonders von meinen Schlüsselspielerinnen, dass sie in der Lage sind die Vorgaben defensiv und offensiv umzusetzen, denn das hat in den letzten Spielen nicht immer zu meiner Zufriedenheit geklappt", erklärt Dubravko Prelcec, der Trainer der HL Buchholz 08-Rosengarten.

Zudem sind die Luchse so etwas wie der Angstgegner des HCR. In den letzten acht Duellen gingen die Rödertalbienen als Verliererinnen von der Platte. Bienen-Coach Frank Mühlner zur bevorstehenden Partie: "Wir haben gegen Rosengarten noch etwas gut zu machen. Im Hinspiel waren wir nicht so schlecht, wie man beim Blick auf das Ergebnis meinen könnte. Inzwischen sind wir eingespielter und wollen den Luchsen so viel wie möglich entgegensetzen."

Klar sind die Rollen verteilt, wenn sich Spitzenreiter SV Union Halle-Neustadt und der Zehnte TG Nürtingen gegenüberstehen, auch wenn beide Teams mit Sophie Lütke (Halle-Neustadt) und Sarola Selmeci (Nürtingen) Schlüsselspielerinnen ersetzen müssen. "Wir wollen auch bei unserem Spiel in Halle gegen den Tabellenführer alles in die Waagschale werfen und wenn sich eine Chance zum Erfolg bietet, diese auch nutzen," gab TGN-Coach Stefan Eidt als Marschroute für das nächste Spiel aus.

"Das Spiel in Zwickau müssen wir vergessen, da das Ergebnis nicht unserer Qualität entspricht. Wir müssen jetzt Selbstvertrauen zurückgewinnen, um wieder in die Spur zu kommen. Für uns heißt es jetzt von Spiel zu Spiel schauen und alles geben", so die Wildcats-Trainerin Tanja Logvin.

Die Partien im Livestream von Sportdeutschland.TV









2. Bundesliga





25.01.2020 - "Andere personelle Voraussetzungen": Buxtehuder SV will bei TuS Metzingen "das Spiel lange offen halten"

25.01.2020 - Maike Daniels mit Chefcoach-Debüt an alter Wirkungsstätte

25.01.2020 - HSG Blomberg-Lippe muss bei Kurpfalz Bären "eine Antwort" geben

25.01.2020 - Rödertalbienen haben gegen Handball-Luchse "noch etwas gut zu machen"

25.01.2020 - SV Union Halle-Neustadt will gegen TG Nürtingen "jetzt Selbstvertrauen zurückgewinnen"