25.01.2020 10:42 Uhr - 1. Bundesliga - PM Vereine, red

Maike Daniels mit Chefcoach-Debüt an alter Wirkungsstätte

Petra Adamkova stoppt Louisa WolfPetra Adamkova stoppt Louisa Wolf
Quelle: Neckarssulmer Sport-Union
Nach einer turbulenten Woche mit dem Abschied von Pascal Morgant ist das kommende Auswärtsspiel der Neckarsulmer Sport-Union sowieso bereits ein wichtiges Kräftemessen für die Mannschaft. Das Derby der Handball Bundesliga Frauen (HBF) bei den Frisch Auf Frauen aus Göppingen am heutigen Samstag (19 Uhr) bringt aber vor allem auch durch das spannende Viertelfinale im DHB-Pokal einiges an Brisanz mit sich, das vor etwa zwei Wochen in der Neckarsulmer Ballei stattgefunden hat.

Dabei lag die Sport-Union in der zweiten Halbzeit aussichtsreich mit drei Toren in Führung, musste nach einer dramatischen Schlussphase und der 26:27-Niederlage aber den Göppingerinnen beim Jubeln über den Einzug zum OLYMP Final Four zusehen. "Wenn es am Ende wieder gut für uns ausgeht, nehmen wir das gerne mit", sagt Coach Aleksandar Knezevic und grinst.

Für Maike Daniels wird die kommende Partie in der EWS Arena eine Rückkehr an die alte Wirkungsstätte. Vier Jahre lang spielte Daniels bei den Frisch Auf Frauen, heute Abend bestreitet sie aber gegen den ehemaligen Verein das erste Pflichtspiel als Cheftrainerin in der Bundesliga. Nach dem frühzeitigen Abschied von Pascal Morgant hat Daniels die Neckarsulmer Mannschaft in den vergangenen Tagen auf das wichtige Derby in Göppingen vorbereitet.

Knezevic: "Mal sehen, wer bis Samstag fit wird"




Zum Ende der Hinrunde hat die NSU nämlich mit der kommenden Partie bei Frisch Auf und dem Heimspiel gegen Bad Wildungen zwei entscheidende Spiele auf dem Programm und möchte sich für das Pokalaus in der heimischen Halle rehabilitieren. Personell wird Daniels dabei auch im Ligaspiel wieder mit Ausnahme von Michelle Goos auf den gesamten Kader setzen können.

Göppingen ist durch den Sieg über die Sport-Union weiter im Aufwind, musste sich zuletzt im Auswärtsspiel beim Thüringer HC aber wie rein tabellarisch erwartet mit 23:34 geschlagen geben. Die Frisch Auf Frauen waren ohnehin gehandicapt in die Partie gegangen: Abwehrchefin Lina Krhlikar fehlte ganz, Michaela Hrbkova konnte nach rund einer Viertelstunde Spielzeit wegen muskulärer Probleme in der Wade nicht mehr weitermachen. Diese Blessuren sind ausgeheilt, nun macht dem Trainer aber die "Grippewelle" zu schaffen. "In der ganzen Stadt sind die Leute erkältet. Auch einige meiner Spielerinnen hat es ziemlich heftig erwischt. Mal sehen, wer bis Samstag fit wird."

Bei den Neckarsulmerinnen war der Gegner mit den TusSies Metzingen ähnlich stark, das Spiel war bei der 28:31-Niederlage allerdings deutlich knapper. Für beide Vereine geht es dabei um wichtige Punkte im Kampf um den Klassenerhalt. Beide haben sechs Punkte auf dem Konto, die Frisch Auf Frauen sind aufgrund der besseren Tordifferenz vor der NSU geführt.

Die Vorbereitungen für das Final-Four-Turnier in der Stuttgarter Porsche-Arena haben derweil begonnen: Die Göppinger hoffen auf eine große Fanunterstützung. Eine "grüne Wand", die die Mannschaft nach vorne treibt. Interessierte Anhänger können sich bei Sarah Beuttenmüller von der Geschäftsstelle Karten im Göppinger Block sichern. Die Auslosung der Halbfinalspiele findet an diesem Samstag beim Bundesligaspiel zwischen Metzingen und Buxtehude statt. Wer es wird oder am besten werden sollte? Bei den Fans gehen die Meinungen auseinander, Knezevic und sein Team nehmen es wie es kommt.

Die Partie im Livestream von Sportdeutschland.TV